PayPal als Zahlungsmittel bei einigen Google-Pay-Nutzern nicht verfügbar

(Update 26.2, 13:00 Uhr: Bei vielen geht es noch /wieder, bei einigen unserer Leser nachweislich nicht, inklusive dem Autor dieses Beitrages. Wir haben bereits Google informiert, dort wird dies gerade untersucht. Wir melden uns natürlich weiterhin mit neuen Erkenntnissen – und um Verwirrung zu vermeiden, ist die Überschrift entsprechend geändert worden, um Leser nicht zu verwirren, die den Beitrag erst später lesen.)

(Update 26.2, 15:00 Uhr: Google hat das Ganze intern untersucht. Man teilte uns mit, dass sich an der Partnerschaft zu PayPal nichts ändere. Man untersuche das von uns beschriebene Verhalten aber weiterhin. Solltet ihr betroffen sein, dann meldet euch gerne weiterhin bei uns, gerne auch mit genauem Fehlerverhalten.)

(Update 27.2, 14:20 Uhr. Drei Möglichkeiten gibt es laut Google. Nutzer, die in die Probleme laufen, sollten gegenchecken: dass sie eine deutsche SIM nutzen, sich nicht in Grenzgebieten aufhalten und im Ausland eingebucht sind – und sicherstellen, dass sie ein deutsches Google-Konto besitzen. Wer sein Google-Konto in einem anderen Land eröffnet hat, bei dem ist es möglich, dass PayPal hier nicht funktioniert. Zudem wurde die Überschrift dahingehend geändert, dass keine Missverständnisse entstehen. Nutzer, die dennoch den Fehler haben, können sich weiterhin bei uns melden!)

Text von 10:29 Uhr: PayPal brachte seinerzeit erstmalig sämtliche Girokonten ohne eigene Google-Pay-Unterstützung in Google Pay als kontaktloses Zahlungsmittel. Hierzu generierte man eine virtuelle MasterCard, die dann über NFC als Zahlungsmittel benutzt wird. Jene virtuelle MasterCard hat wohl – in falschen Händen – die Schwäche, dass sie nicht nur in Google Pay, sondern eben auch zu Onlinezahlungen ganz ohne Prüfung einer CVC, des Karteninhabers und vermutlich auch des Ablaufdatums verwendet werden kann. So geschehen im aktuellen Fall, der bei zahlreichen Betroffenen zu unautorisierten Abbuchungen führte.

PayPal und Google Pay: Problem unberechtigter Abbuchungen soll behoben sein

Google Pay: So könnt ihr euch gegen unberechtigte PayPal-Abbuchungen schützen

Google Pay: Virtuelle PayPal-Kreditkarten weisen Sicherheitslücken auf

PayPal gibt in Causa „Unberechtigte Google Pay Abbuchungen“ ein erstes Statement ab

Zahlreiche Kunden betroffen: Unberechtigte Abbuchung von PayPal über Google Pay

PayPal gab bekannt, dass man das Problem behoben habe (angeblich ist es das aber auch nicht), die ausgelesene Karte ließ sich – vorausgesetzt die Einzugsermächtigung wurde nicht manuell entzogen – weiterhin für andere Online-Zahlungen nutzen.

Seitens Google scheint man hier nun durchzugreifen. So wurden wir darüber in Kenntnis gesetzt, dass sich PayPal nun momentan nicht mal in Google Pay einrichten lässt. Dies kann ich nach eigener Überprüfung bestätigen.

Beim Hinzufügen eines neuen Zahlungsmittels in Google Pay wird das Auswahlfenster, ob Kreditkarte oder PayPal, nun übersprungen und man gelangt nun direkt zur Eingabe der Kartendaten. In Google Play hingegen konnte ich PayPal für App-Käufe hinzufügen. So tauchte PayPal als Zahlungsart nun im Google Wallet auf, es war aber auch hier nicht möglich – wie zuvor – PayPal dann als kontaktlose Zahlungsart für Google Pay freizuschalten.

Noch ist unklar, wie genau die Kartendaten in die Hände der Betrüger gelangten. Es lässt sich darüber mutmaßen, dass die Kartennummern schlicht durchprobiert wurden, denn die ersten acht Ziffern scheinen bei allen virtuellen Karten übereinzustimmen – andere Dinge wie das Ablaufdatum spielen wohl auch keine Rolle. Zusammen mit der errechenbaren Prüfziffer müssten somit nur 7 Ziffern ausgetestet werden.

Würde sich auch damit decken, dass einige Kommentatoren NFC stets deaktivieren oder ein weiterer Kommentator die PayPal-Karte nie fürs kontaktlose Zahlen einsetzte. PayPal selbst gab hierzu bislang keine weitere Auskunft. Sollten die Vermutungen stimmen, wäre es ein schwerer Fehler von PayPal.

Ich gehe auch davon aus, dass Google mittlerweile auch PayPal für Bestandsnutzer in Google Pay deaktiviert hat. Schaut da doch mal nach und hinterlasst uns einen Kommentar: Wie sieht es bei euch in Google Pay mit PayPal derzeit aus?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

113 Kommentare

  1. Mitschi4994 says:

    Also bei mir wird PayPal noch angezeigt, habe auch bisher noch kein update der App bekommen. Das ist denn wahscheinlch nur eine frage der Zeit bis PayPal verschwindet.

  2. Ich kann aktuell noch PayPal als Zahlungsmethode für GPay auswählen. Komme dann auch auf die Seite zur PayPal-Passworteingabe.
    Weiter habe ich es aber nicht probiert.

  3. Ralf Herrmann says:

    bisher (Stand 10:36 MEZ) ist noch Paypal als Standard bei mir eingestellt .. mal beobachten …

  4. Hier werden meine beiden PayPal-Konten noch angezeigt in Google Pay.
    Einen ähnlichen Fall hatte ich vor ein paar Monaten übrigens auch, da wurde einfach irgendwas abgebucht, hat Paypal dann erstattet.

  5. Stefan Pfefferkorn says:

    PayPal ist bei mir noch als Standard-Zahlungsmethode in Google Pay enthalten.
    Stand 26.02.2020 um 10:36:58

  6. Bisher ist PayPal in Google Pay (vermutlich noch) verfügbar. Auch konnte ich heute noch Zahlen damit.

  7. Habe soeben mal nachgeschaut, die PayPal Kreditkarte ist bei mir noch vorhanden, es wird auch nirgendwo erwähnt, dass sie bald nicht mehr gültig sein wird. Wäre auch blöd, weil meine Bank bei Google Pay nicht dabei ist und ich die „Karte“ sehr oft benutze…

  8. Konnte eben (10:30) noch mit Paypal via Google Pay an der Kasse bezahlen, scheint also noch zu klappen.
    Muss ich tatsächlich bald wieder meine Geldbörse einstecken? 🙁

  9. Wtf ich will aber PayPal mit Google pay benutzen!!! -.-

  10. Bei mir als Standard eingetragen. Ich weiss auch nicht, ob Google das ohne vorherige Ankündigung, zumindest per Mail, machen kann. Immerhin verlässt sich der Benutzer darauf, dass er an der Kasse zahlen kann. Einfach abzuschalten, hilft sicher nicht, die Akzeptanz von GooglePay zu vergrößern. Und die Bank-Partner in D sind ja nunmal begrenzt.

  11. Bei mir war noch alles wie gehabt eingestellt. Allerdings habe ich PayPal gerade entfernt, da ich genug andere Karten verlinkt habe und mit PayPal kein Risiko eingehen will.

    Wenn das wirklich stimmt, dass die das schon seit Februar 2019 wussten und erst jetzt behoben haben (wobei es Berichte gibt, dass der Bug immer noch ausnutzbar ist), dann ist das eine dreiste Unverschaemtheit und PayPal verdient es abgestraft zu werden.

  12. Gerade eben hat ed noch funktioniert.

  13. Vielleicht nur vom Nummern leak Betroffene Accounts deaktiviert oder so?

  14. Bei mir ist die Karte auch noch in Paypal drin, aber nicht Standart. Hatte mal VimPay ist auch virtuelle Prepaidkreditkarte. Also Vimpaykonto aufladen und in der App läßt sich im Gegensatz zu Paypal die Nummer der Kreditkarte icl cvc anzeigen, so das man diese in Gpay wie eine normale Kreditkarte eintragen kann.

    Somit konnte ich Gpay auch auf der WearOs Uhr nutzen. Mittlerweile brauch ich Vimpay aber nicht mehr da ich zur N26 gewechselt bin und die ja Gpay direkt unterstützen.

  15. Aktuell hab ich die Paypal noch als Zahlungsmittel in Google Pay. Habe aber noch nicht ausprobiert damit zu zahlen.

  16. Ich konnte gerade noch PayPal beim Einrichten in G Pay auswählen.

  17. Jan-David Carnin says:

    Bei mir steht PayPal auch noch drin. Und ich könnte auch ein neues Paypalkonto hinzufügen, die Maske wird angezeigt. Aber Gott sei dank benutze ich eher die App von der Volksbank. Die simuliert halt eine EC Karte statt der Kreditkarte. Leider muss ich dann trotz Handy am Terminal ab 25€ meine PIN eingeben.

    • Das ist das coole an gpay man muss ab 25€ nur einmal schnell Fingerabdruck machen, und noch mal ans Terminal halten, dann muss man auch nicht die Knöpfe berühren wo jeder mit seinen ekligen ka*k Pfoten dran war xD

  18. Nutze G Pay in Verbindung mit Paypal eigentlich sehr selten. Xiaomi(jedenfalls meins)zickt da oft rum, dass ich mich dafür anmelden soll obwohl ich eigentlich angemeldet bin und das nervt, da es ja dann passiert wenn es nur nerven kann, an der Kasse.
    Trotzdem denke ich, dass es gerade zu viel Drama ist. Ja, es hat Probleme gegeben, aber das? Kann man das nicht einfach sehr schnell beheben anstatt so viel Wind darum zu machen? Genaue zahlen wären da interessanter gewesen. Wenn „nur“ weniger als 0,5% aller Nutzer einmal so etwas erlebt haben ist es kein Grund so eine Welle zu machen. Da hätte auch eine Push-Benachrichtigung der beiden Apps gereicht, wo man darauf hingewiesen wird, dass man seine Kontoaktivitäten beobachtet und sich bei Unstimmigkeiten melden sollte.
    Abgesehen davon sollte man nicht bei jedem Konto darauf achten was da an Bewegungen sind? Egal ob Hausbank oder anderen Diensten. Wer da überhaupt nicht drauf achtet, der hat irgendwie auch Mitschuld und wer darauf achtet und was bemerkt, was ich mitbekommen habe, da scheint Paypal ja wirklich schnell zu handeln und das im Sinne des Kunden.

  19. Folge richtiger Schritt von Google. Habe mein Konto bei PayPal auch direkt gelöscht.

  20. Markus Lilly says:

    Dann melde dich bei DiPocket an. Das hatte ich genutzt, als am Anfang Paypal noch nicht ging und weil meine Bank GPay nicht unterstützt.

    Außerdem kann man damit seine Kreditkarte belasten (top up) und das Geld aufs Girokonto überweisen. (Trick 17)

    • Oder man registriert sich bei boon.PLANET und hat ein richtiges Konto mit DE-IBAN, virtueller und kostenloser physischer MasterCard, keine Fremdwährungsgebühren, ohne Schufa und kriegt sogar noch Zinsen.
      Jeder wie er mag

      • Das hatte ich auch mal probiert. Aber Boon ist British und wer weiß, was nach Ablauf der Brexit Übergangsfrist am 1.1.2021 passiert. ☺️

        DiPocket ist polnisch und damit bleibt zumindest alles in der EU.

        • Thomas Neidlinger says:

          Interessant, im Impressum steht zwar, dass boon Britisch ist: „boon. wird von Wirecard Card Solutions Ltd. gemäß der Lizenz von Mastercard International Inc. herausgegeben.“

          Aber boon.PLANET ist deutsch: „boon.PLANET wird von der Wirecard Bank AG gemäß der Lizenz von Mastercard International Inc. herausgegeben.“

          So oder so gehört alles zur deutschen Wirecard AG und wird damit auch weiterhin in DE verfügbar sein, die werden da dann noch was ändern 😉

      • Vorgestern im Edeka stand plötzlich Vorgang Abgelehnt auf dem Terminal Display. Das war vielleicht peinlich… Zum Glück hatte ich noch ne Karte dabei…
        Heute ging es wieder nicht. Jetzt hab ich PayPal Mal aus Google Pay geworden und wollte es wieder einrichten. Schlägt aber leider fehlt…
        „Diese Karte kann nicht zum bezahlen in Geschäften eingerichtet werden“

        Ich hoffe die finden bald Mal eine Lösung dafür. PayPal als Zahlungsmittel zu nutzen war immer sehr komfortabel. Sonst muss ich mir wohl eine alternative suchen :/

Schreibe einen Kommentar zu RegularReader Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.