Anzeige

Google Pay: So könnt ihr euch gegen unberechtigte PayPal-Abbuchungen schützen

Wir berichteten gestern über unberechtigte Abbuchungen seitens Paypal. Noch immer scheint man nicht Herr der Lage geworden zu sein und gab seitens Paypal bislang nur ein wenig sagendes Statement heraus. Ein möglicher Knackpunkt sind vermutlich die virtuellen MasterCards, die Paypal bei Google Pay als Zahlungsart hinterlegt. Zum Verständnis: Auch wenn die eigentliche Buchung nicht über Google Pay getätigt wird, wird die Abbuchung in Paypal als Google-Pay-Zahlung hinterlegt. Ich habe das mit der Aufladung von Amazon Guthaben mal gegen getestet.

So musste ich feststellen, dass auch nach dem Entfernen von Paypal aus Google Pay als auch aus Google Play weiterhin eine Abbuchung möglich war. Hintergrund: Beim Entfernen wird wohl nicht unbedingt die Einzugsermächtigung entzogen oder eine andere noch vorhandene mit Google benutzt. Solltet ihr also zu den Betroffenen gehören oder euch prophylaktisch schützen wollen, so entzieht diese unbedingt folgendermaßen:

So geht’s:

  1. Rufen Sie die Seite Einstellungen auf.
  2. Klicken Sie auf Zahlungen.
  3. Klicken Sie auf Zahlungen im Einzugsverfahren verwalten und stornieren Sie die neueste aktive Abbuchungsvereinbarung von Google, Inc.

Alternativ können Sie unseren Kundenservice anrufen:

Aus Deutschland (gebührenfrei)                            08007244296
Außerhalb Deutschlands (Gebühren können anfallen)    +35314369414

PayPal beschreibt dieses Vorgehen lediglich versteckt in seinen FAQ und ich hätte auch erwartet, dass die Einzugsermächtigung durch das Entfernen in Google Pay erlischt. Achtet darauf, dass ihr, wenn ihr auf der sicheren Seite sein wollt, wirklich sämtliche Ermächtigungen für Google vorsorglich entzieht und nicht nur die mit der Beschreibung „Android Pay“. (In einem ersten Versuch hatte ich nur Android-Pay-Berechtigungen entzogen). Falls ihr bei Google ein Abo, z. B. YouTube Music über PayPal, bezahlt hattet, müsst ihr an dieser Stelle dann natürlich an das Hinterlegen einer alternativen Zahlungsart denken.

Abbuchungsvereinbarungen mit PayPal

Nach Entfernen der Abbuchungsvereinbarung wurde meine virtuelle MasterCard bei Amazon zur Zahlung abgelehnt, eine weitere Abbuchung über PayPal kam also nicht mehr zustande.

Auch wenn ihr nicht zu den bisher Betroffenen gehört, könnte es helfen die virtuelle Kreditkarte bei PayPal zu eliminieren. Diese vermuten wir bisher als Abbuchungsursache. Zum derzeitigen Zeitpunkt ist noch nicht klar, woher die Kartendaten rühren. Ein erster Erklärungsversuch setzte einen physischen Zugriff voraus. Ich habe mal die Kreditkartennummer von mir, meiner Freundin und einem Dritten verglichen. Die ersten 8 Ziffern waren übereinstimmend, die CVC ja bekanntlich beliebig, womöglich prüft man auch das Ablaufdatum nicht gegen oder hat da seine Mittel und Wege. Vielleicht ist man da aber auch an anderer Stelle an die Kartendaten gelangt oder hat diese gar durchprobiert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Benjamin Wagener says:

    Dies alles gilt doch nur, wenn man Google Pay eingerichtet hat, oder? Ich nutze zwar PayPal um im Google Play Store und mein YouTube Premium-Abo zu bezahlen, habe aber Google Pay nie eingerichtet und daher sollte auch keine Abrechnung über Google Pay möglich sein.

  2. Vielen Dank für den Hinweis!
    Hatte PayPal schon aus GPay entfernt, aber dies war zusätzlich wirklich hilfreich!

  3. Danke für die Info! Ich hatte nur mal zum Test im Edeka mit Googlepay und Paypal verknüpft an der Kasse über Handy / NFC bezahlt. Allerdings war das auch das einzige mal. Google muss ja nicht alles von mir wissen : )

    Ich benutze zum mobilen bezahlen jetzt die App der Sparkasse. Damit bin ich sehr zufrieden. Sollte ich damit mal ein Problem haben, kann ich immerhin meinen Bankberater persönlich erreichen. Bei Google oder Paypal ist das ja quasi unmöglich.

    Hab jetzt aufgrund eueres Tipps mal mein Paypal Konto etwas aufgeräumt und viele alte automtaische Zahlungen entfernt.

  4. Danke für den Tipp. Gerade umgesetzt.

  5. Danke für den Tipp. Ich hab ihn direkt zum Anlass genommen, mal mein Paypalkonto aufzuräumen und zB alte Kontoverbindungen und sonstige verknüpfte Dienste zu entfernen.

  6. Da merkt mal wieder überdeutlich das PayPal keine richtige Bank ist und auch Google als branchenfremdes Unternehmen zuwenig Ahnung&Erfahrung mit Geldgeschäften hat. Banking sollte man daher besser echten, professionellen Banken überlassen. Aber auch die neuen Fintech-Unternehmen wie n26 haben noch große Probleme mit der professionellen Umsetzung von traditionellen Bankgeschäften.

  7. Komisch, dass nur Deutschland davon betroffen ist.

    • Könnte daran liegen das in Deutschland weniger Banken Google Pay direkt unterstützen. Ein weiter Punkt ist das in den ersten Ziffern Herausgeber & Land etc. kodiert ist und man bei der Suche mittels Brute Force den Suchraum eingeschränkt hat. Die berechnung der Prüfziffer ist ja bekannt, somit muss man nur sieben Stellen durchprobieren.

  8. Florida Boy Orange says:

    Ich nutze das Gespann PayPal / Google Pay dennoch weiter. Ganz einfach, weil ich bisher keine Probleme damit hatte und meine Sparkasse ja nun leider weiterhin kein Google Pay unterstützt. Vor Fehlern ist niemand sicher, und ein Shop (?) namens „Target“ in New York sowie Nutzer ausschließlich oder überwiegend in Deutschland, die Abbuchungen von dort erhalten… Das riecht nach einem ganz anderen Problem.

  9. Danke für die Links. Direkt mal aufgeräumt

  10. Danke für den Tipp… habe es mal deaktiviert.

  11. Danke, war überrascht welche alten Verbindungen da noch waren.

  12. Habe ich bereits gestern vorsichtshalber gemacht.

    Habe ich ohnehin nur mal wegen einer Paypal Aktion genutzt – meine Bank unterstützt Google Pay originär.

  13. Stefan Schluppeck says:

    Danke für den Hinweis, habe auch mal ordentlich ausgemistet. Da waren Einzugsermächtigungen von 2012 und 2013 drin. Und ein altes Girokonto habe ich nur mithilfe des Supports löschen können. Hat im Chat aber auch keine 5 Minuten gedauert. Bei Google Pay nutze ich die Visa-Karte der ING DiBa, PayPal brauche ich da gar nicht.

  14. Direkt Paypal aufgeräumt und alle Verbindungen zu Google Pay wie beschrieben unterbunden. Vielen dank.

  15. Danke für den Hinweis. Mal alles entfernt, was dort nichts mehr zu suchen hat.

  16. Gerade geguckt wenn man über die GPay App die Paypal Karte löscht, kommt der Hinweis man möge sich in Paypal anmelden und dort auch die Verbindung zu google auf heben.

    Bin nicht betroffen, aber vlt kann man das eingrenzen in dem man schaut ob die Betroffenen evtl. mit GooglePay online gezahlt haben und darüber mit Paypal.

    Wie gesagt bin nicht betroffen,nutze Gpay mit der Karte von der N26 als Standart und ausschließlich um im geschäft zu bezahlen. Online hab ich nur ebay mit Paypal direkt verküpft und Amazon. vlt liegt es auch daran, dass ich bei Paypal nur mein Bankkonto hinterlegt habe.

    Aber da es ja Abbuchungen sind ist es zumindest bei N26 mit einem Klick erledigt und das Ding geht zurück.

    Also das physikalische ausspionieren halte ich für Unfug. Aber ich könnte mir gut vorstellen, dass ebenb jene Betroffenen halt Gpay mit der virtuellen Karte von Paypal als Zahlungsmittel benutzt haben und irgendwo da das Problem ist.

    Wäre nett Felix wenn du dazu mal eine kleine umfrage machen könntest.
    so
    bin betroffen und nutze Gpay mit Paypal auch für Onlinezahlungen
    bin betroffen nutze Gpay mit Paypal nur in Geschäften
    bin nicht betroffen habe aber Paypal als Standart in Gpay
    bin nicht betroffen habe eine andere Kreditkarte bei gpay als Standart.

    irgendwie so eine Umfrage vlt kommen wir hier in Caschys Blog so der Ursache auf die Spur.

  17. Ich komme gerade nicht ganz mit… Wo genau muss ich jetzt Google und/oder PayPal entfernen?

    – Muss ich PayPal aus meinem Google Pay Account löschen? (womit ich bspw. im App Store bezahle)
    – Muss ich Google bei PayPal löschen?
    – Oder beides zusammen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.