Google Pay: Google kündigt Redesign an

Morgen darf man über den Tellerrand, besser gesagt über den großen Teich schauen, denn offenbar gibt es größere Änderungen bezüglich Google Pay. Das Unternehmen hat „das neue Google Pay“ angekündigt, welches auch optisch verändert werden soll. Google war schon unterstellt worden, dass man mehr direkt in den Banking-Sektor wolle, ob dies bereits morgen der Fall ist, werden wir sehen. Feststeht, dass die Änderungen iOS und Android betreffen, allerdings erst einmal nur Nutzer in den USA.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Google Pay ist anscheinend heute auch in Österreich gestartet.

    Aber wieder nicht bei Sparkasse oder Raiffeisen …

    https://www.derstandard.at/story/2000121763731/google-pay-in-oesterreich-gestartet

    • Dann verbinde PayPal mit GPay?

      • @ Andix nutzt dir nach wie vor nix wenn die GooglePAy auf der WearOS smartwatch nutzen möchtest

      • Kann man zwar verbinden aber in Österreich ist das noch nicht als Zahlungsmittel freigeschalten, also eher bedingt hilfreich. Man muss dazu sagen dass viele der Österreichischen Banken schon seit langer Zeit ihre eigene Apps haben mit denen man Kontaktlos zahlen kann. Zumindest bei der Bank Austria funktioniert das ganz gut.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.