Google Now soll Feature zur Erinnerung an unbezahlte Rechnungen bekommen

Vergessen eine Rechnung zu bezahlen? Kommt in den besten Familien vor. Google könnte hier bald für Abhilfe sorgen. Google Now soll nämlich ein Erinnerungs-Feature für Rechnungen bekommen. Das heißt, Ihr werdet über die bekannten Google Now-Karten informiert, wenn eine Rechnung fällig wird und erhaltet auch gleich einen Link, um die Rechnung online zu zahlen (falls dies möglich ist). Zudem sollen die Rechnungen in der Suche auftauchen, wenn man beispielsweise fragt, wann die nächste Rechnung fällig ist. Die Jungs von Android Police geben dem Feature eine 9 von 10 auf der Wahrscheinlichkeits-Skala und belegen dies auch gleich mit zahlreichen Codeschnipseln, die auf das Feature hinweisen.

Now_Mockup_Bills

Oben seht Ihr ein Mockup des neuen Features. So könnte es aussehen, ebenfalls nicht unbedingt unplausibel. Wann das Rechnungs-Feature kommt ist ebenso offen, wie ob es überhaupt kommt und wenn es denn kommt, ob auch nach Deutschland. Die gängigen Fragen also, wenn es um die Einführung von Neuerungen bei Google geht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

11 Kommentare

  1. Und woher wollen die meine Rechnungen haben???

  2. @paddy Kann wahrscheinlich nur die Rechnungen anzeigen, die du an deine GMAIL – Adresse gesendet bekommst. Genauso wie bei den Flugtickets und Amazon Paketen.

  3. In Deutschland ist das ziemlich witzlos, Kreditkarte wird meist per Lastschrift bezahlt, genauso Telefon. Es bleiben da wirklich kaum Rechnungen übrigens, die noch manuell per Überweisung bezahlt werden, zumindest ist das bei mir der Fall.

    Und wenn, kommt die Rechnung per Brief.

  4. Billiges Werbung von American Express.

  5. Herr Hauser says:

    Wenn das Smartophone nur noch das Leben bestimmt und nicht einer selber, sollte man überlegen das Ding mal ausgeschaltet beiseite zu legen.

  6. Christian Hubertus says:

    Man darf gespannt sein, für welche Rankings bzw. an welche Banken, Auskunfteien, Kredithaie usw die Informationen über säumige Schuldner verkauft werden. Schöne neue Welt…… – Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber..

  7. Inwiefern bestimmt denn einer Erinnerung an einer Rechnung das ganze Leben?

  8. Rolltgern says:

    Nee danke. Weder Google, noch Microsoft, noch Apple lasse ich meine Rechnungen einsehen. Es hat Gründe warum ich Play Store/iTunes Guthabenkarten benutze und nicht mit Kreditkarte zahle. Aber in D wird das Feature eh nicht aufschlagen und wenn dann in 3 Jahren in abgespeckter Form.

  9. Ich bin zwar immer ein Freund von Vereinfachung, aber die Datenschutzaspekte lassen mich hier auch etwas zurückschrecken. Wenn in einer finalen Vorstellungen alle Rechnungen über so ein Tool, insbesondere von einem großen Anbieter zusammenlaufen, dann ist sofort ein umfangreiches Userprofil erstellt.

  10. Ich sehe in Deutschland auch eher einen kleinen Userkreis für dieses Feature.
    Die Datenschutzbedenken meiner Vorredner teile ich so aber nicht. Schufa & Co. besorgen sich auch so genügend Daten. Und sollten diese mal nicht genügend Daten zur Hand haben, wird z.B. anhand des Wohnortes das Ranking ermittelt und wenn man einen Schuldner als Nachbar hat, oder die Gegend nicht sehr prickelnd ist… Dann möchte ich doch lieber ein realistisches Ranking angemessen meiner Zahlungsmöglichkeit haben.

  11. Wenn die Rechnungen an die GMail-Adresse geschickt werden, hat Google die Daten ja schon, durch die Visualisierung der Erinnerung in Google Now wird das ja nicht irgendwie zusätzlich weitergegeben. Ich denke, Google ist bei der aktuellen Datenschutzdebatte da recht sensibel und wird da Vorkehrungen treffen bzw. genau erklären, wie das funktioniert, um Datenschutzbedenken vorzubeugen.
    Kommt vermutlich aber eh erst in den USA, die Rechnungen, die man nicht per Lastschrift bezahlt kommen ja oft per Post, dann kennt Google die eh nicht…