Google Notizen schlägt bei Suche passende Kategorien vor

google keep notizenNeue Funktionen bei Google Notizen. Googles Notiz-App, die ich in mehreren Beiträgen bereits ausführlich vorgestellt habe, bekommt neue Tricks bezüglich des Findens von Inhalten. Die Neuerung, die ich im Web und in der mobilen Variante nachvollziehen konnte, bezieht sich auf Kategorien. Es scheint, als habe man bei Google Notizen einen Schalter ähnlich Google Fotos umgelegt. Google Notizen schlägt so automatisch Kategorien vor. Hatte man bislang eine reine Suche, so findet man nun vorgefertige Kategorien. Google fasst eigenständig Notizen zusammen und legt diese in einer durchsuchbaren Kategorie unter dem Punkt „Dinge“ ab.

Bildschirmfoto 2016-06-29 um 20.37.48

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Langsam glaub ich wirklich sie wollen es in Richtung Evernote entwickeln.

  2. Wenn ich Google Strategie richtig verstehe, lässt man nach und nach die geballte KI auf die Dienste los. Das könnte viele Probleme lösen, etwa die menschliche Schlampigkeit. Wer nicht gerade mit der Ordnungsliebe eines Buchhalters ausgerüstet ist, der versinkt zwangsläufig irgendwann in den Untiefen von Tags, Kategorien und nicht mehr auffindbarem Inhalt.

    Ich kenne einige Leute, die damit aufgehört haben, ihre Daten noch ordnen zu wollen, sondern nur noch Suchmaschinen auf diese ansetzen. Mache ich teilweise selbst so. Wozu sollte man noch Fotos umbenennen oder sich informationslastige Dateinamen ausdenken, wenn eine KI alles ordnet, katalogisiert und in Millisekunden verfügbar macht. Womöglich schläft sie sogar automatisch Dinge vor, die irgendwo in meinen Daten hausen.

    Der Preis ist der Datenschutz. Den muss man aufweichen oder gleich ganz aufgeben. Oder darauf hoffen, dass Apple mit seiner differential privacy Erfolg hat.

  3. @Oliver
    Differential Privacy wird auch von Google eingesetzt. Aber eben nur für Dinge wie Traffic in Maps oder Safe Browsing und Statistiken in Chrome.
    https://research.googleblog.com/2014/10/learning-statistics-with-privacy-aided.html
    Für ihr Hauptprodukt können sie keine Differential Privacy einsetzen, wie auch Facebook und andere, weil sie dann keine Nutzerprofile erstellen können.

  4. Wow. Wenn die KI so gut wie bei Google Fotos funktioniert, dann wäre das echt klasse!

  5. werauchimmer says:

    Sehr schlau ist die KI wohl auch nicht: Bei mir ordnet sie Notizen in denen das Wort „Wasser“ vorkommt immer der Kategorie „Essen“ zu (in vielen Fällen passt der Kontext nicht)

  6. Aber die Eibkaufsliste alphabetisch anzuordnen geht immer noch nicht. Langsam frage ich mich, was Googles Fokus ist…

  7. @JP Die Einkaufsliste ordnet Google doch gerüchteweise aufgrund deines Standorts und den Daten aus Google Maps Indoor Navigation nach der errechneten kürzesten Wegstrecke im Geschäft an. 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.