Google: Neue Notfall-App „Vertrauenswürdige Kontakte“ lokalisiert eure Kontakte

vertrauenswuerdige-kontakteApple bietet seit langer Zeit eine Freunde-App an. Hier kann ich meine Freunde einladen, ihren Standort mit mir zu teilen. Ich sehe auf Abfrage, wo sie sind. Das muss man nicht nutzen, das ist optional. Find ich gut und ich nutze es in der Tat. Auf der Android-Plattform gibt es da diverse Angebote externer Anbieter, doch nun kommt Google mit einer eigenen App ums Eck, die auf den Namen „Vertrauenswürdige Kontakte“ hört. Was man über die App machen kann, ist schnell erklärt: Vertrauenswürdige Kontakte hinzufügen, deinen Standort mit ihnen teilen und den Standort anderer anfragen.

kontakte

Google hat die App offenbar in den USA an den Start gebracht, zum Zeitpunkt dieses Beitrages ist die App zwar schon mit deutscher Beschreibung im Play Store, aber noch für keinen ladbar, mit dem ich gesprochen habe. Kommt wohl bald noch. Update: Jetzt in Deutschland nutzbar. Anwendungsbeispiel: Eine Mutter nutzt diese App mit dem Android-Smartphone ihres Sohnes. Sie stellt eine Anfrage, der Sohn kann diese Anfrage zurückweisen. Die Mutter weiß so, dass alles in Ordnung ist.Kann der Sohn jedoch nicht antworten, wird der Standort automatisch geteilt. Das funktioniert sogar, wenn man offline ist oder der Akku des Telefons leer ist, Google merkt sich dabei den letzten Standort.

Der Nutzer kann ebenfalls den Standort vorsorglich freigeben, wenn er sich nicht sicher fühlt oder ein Notfall eintritt. Wie erwähnt: Ich finde diese Art Apps gar nicht mal so verkehrt, wenn transparent und abgesprochen eingesetzt. Dritt-Apps haben da oft das Nachsehen, weil nicht von allen eingesetzt und separate Konten vonnöten. Google und Apple haben es da in der Hand. Aber Apple bleibt wohl verschlossen, wird die Freunde-App wohl kaum auf eine andere Plattform bringen wollen. Und Google? Die haben auch erst einmal nur für Android veröffentlicht.

(via google)
Vertrauenswürdige Kontakte
Vertrauenswürdige Kontakte
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos
  • Vertrauenswürdige Kontakte Screenshot
  • Vertrauenswürdige Kontakte Screenshot
  • Vertrauenswürdige Kontakte Screenshot
  • Vertrauenswürdige Kontakte Screenshot
  • Vertrauenswürdige Kontakte Screenshot
  • Vertrauenswürdige Kontakte Screenshot
  • Vertrauenswürdige Kontakte Screenshot
  • Vertrauenswürdige Kontakte Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Vor langer, langer Zeit, so ca 2010 um den dreh? Da hat Google das Feature eingestellt das man in Maps sehen konnte wo seine Freunde sind. Fand ich sehr schade.

    Es gab Benachrichtigungen wenn der andere in der Nähe war und man an anderen als den üblichen Orten war (um Benachrichtigungen zu vermeiden wenn beide in der selben Firma arbeiten und so)
    Ich fand es ein praktisches Feature weil sich so auch die oft gestellte Frage erübrigte: Wo bist du gerade? Antwort: ich steh im Stau.

  2. @Manuel das war Google Latitude und wurde quasi in G+ eingebaut https://support.google.com/accounts/answer/6319687?hl=de aber das alte hat mir auch wesentlich besser gefallen.

  3. @Manuel: Und es war sehr gut, daß es eingestellt wurde. Soetwas darf nur als opt-in möglich sein. Dann kann es gut sein.
    Außer die von Caschy beschriebenen Sicherheitsfragen kann ich mir kein Szenario vorstellen, daß so eine App notwendig werden läßt. Denn den Standort kann man so ziemlich mit jedem Messenger sehr schnell weitergeben, wenn man will. Und das wollen ist schon wichtig. Warum sollte man sehen wollen wo seine Freunde sind, wenn man sie nicht gerade treffen möchte? Und in dem Fall sagen sie es einem sicher gerne ohne daß Du sie überwachen können mußt 😉

  4. Habe das mal bei Freunden beobachtet. Kann zwar echt praktisch sein. Lässt doch aber irgendwie schnell zu, sich wieder ein bisschen mehr erreichbar zu machen. Ich will das nicht.

  5. Servus! Vll. kann mir jemand helfen: Weshalb kann ich es nicht installieren? –> keine kompatiblen Geräte –> S7 edge? Danke!

  6. Ich schätze mal, dass Fraggle keine Kinder hat, die im jugendlichen Alter sind…

  7. Irgendwie seltsam. Wenn man nach 5min nicht reagiert sendet die App automatisch mein Standort. Das ist eigentlich komplette Überwachung

  8. Setze lieber Glympse ein, da kann jeder zeitabhängig seine Positionen freigeben und andere brauchen nix installiert haben. Und es geht ohne Konto… soweit ich das noch weiß.

  9. Also falls ich meinen Standort für eine Zeit teilen möchte, dann ist für mich Glympse dia App der Wahl. Generiert einen ‚einmalcode‘ der dann auch nach einer eingestellten Zeit abläuft. Die Empfänger können einen dann tracken. Man kann auch vor Ablauf mit dem Teilen aufhören. Glympse macht genau, was ich möchte. Nicht mal registrieren/anmelden muss man sich

  10. Also verfügbar ist die App im PlayStore, zumindest für das Galaxy S6

  11. Ich kann die App auf meinem Oneplus 3 installieren…

  12. Super-Klaus says:

    @Gerd
    Du überwachst wohl deine Kinder? Toller Vater…
    Zu meiner Jugend kamen die Handys erst ganz langsam auf und fast keiner hatte eins. Wir haben tatsächlich überlebt, sind nicht verschollen, immer nach Hause gefunden und die Clique hat trotzdem immer zusammen gefunden.

  13. @Super-Klaus bei anderen war das leider nicht so!

  14. @Super-Klaus: Schon mal daran gedacht, dass ein Kind auch mal in eine Notlage geraten kann?
    Mit verurteilen bist du auf jeden Fall schnell unterwegs,Respekt !

  15. @Fraggle: Der Unterschied zu Location-Sharing von anderen Messengern ist der „Fail-Safe“-Mode. Solltest Dir etwas zustoßen (Auto-Unfall), kannst Du vermutlich kein Location mehr teilen. Ich find’s gut. Nur der Zeitslot für die Auto-Meldung sollte veränderbar sein. 🙂

  16. @Super-Klaus Nachrichten außerhalb der Technikblase verfolgst du schon? Dann wüsstest du auch, wieso man gerne wüsste, wieso das 10 jährige Kind nicht zur vereinbarten Zeit zu Hause ist. Aber wenn dich das nicht interessiert, kann ich nur sagen … toller Vater 😉

    @Fraggle Vielleicht mal über den Tellerrand schauen. Es gibt Leute die sind in der Woche tausende Kilometer im Außendienst unterwegs. Wenn da etwas passiert (Graben Landstraße), ist es schon gut, wenn der Partner sehen kann, wo man sich befindet. Ein anderes Szenario (Kinder) habe ich weiter oben beschrieben. Das hat nichts mit Überwachung oder rumschnüffeln zu tun.

  17. Zumal in diesem Fall der betroffenen aktive eine sichtbare App installiert hat und immer sieht, dass jemand seinen Standort sehen wollte. Fühle ich mich zu oft hinterfragt, spreche ich es an und/oder deinstalliere die App.

  18. Also ich finde die Idee ganz gut weil der Standort Verlauf eh an ist und um eine Funktion die eventuell sinnvoll sein kann erweitert wird, das hat mit Überwachung in dem Sinne auch wenig zu tuen da der Standort zumal nicht dauerhaft übermittelt wird. Und wer unter seinen selber als vertrauenswürdig eingetragen Freunden und Verwanten Stalker hat sollte sich auf jeden Fall andere Sorgen machen!

  19. Wozu fährt Google hier wieder zweigleisig? Die Funktion des Standort teilens gibt es doch schon ewig in G+. Meine Frau und ich nutzen diese Möglich keit intensiv und fühlen uns nicht überwacht. Außerdem kann man es jederzeit abstellen. Wieso nun wieder eine eigenständige App? Ich verstehe Google nicht.

  20. Carsten Lorenz says:

    gefällt mir!

    Ich suche nun noch eine Cross- Site-App, mit der die Ökosysteme von Apple und Google verbunden werden…

  21. @Carsten: iOS Version soll folgen

  22. Ich setze da auch eher auf Glympse, ist ja sogar auch in here Maps integriert. Da kann ich dann auch einstellen, wie lange mein Standort getrackt werden darf.

    Nach 5 minuten wird schon Alarm geschlagen? Das ist aber recht schnell, da hocke ich ja manchmal länger auf dem Klo; und was, wenn ich dann nicht das Handy dabei habe? Dann kommt die Polizei und erwischt mich mit Hose runter?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.