Google Nest Mini: Leak zeigt neues Modell vorab

Wirklich überraschen sollte es niemanden mehr, denn der Google Nest Mini wurde bereits im September bei der FCC gesichtet, Evan Blass informierte außerdem, dass das neue Modell des Home Mini von Google (neuer Name Google Nest Mini) so ziemlich genau wie sein Vorgänger aussehen wird. Dies bestätigt nun auch ein neuer Leak bei WinFuture und verrät außerdem ein paar der Neuerungen im Gerät.

Selbst die Abmessungen des Google Nest Mini sind noch identisch: 42 mm hoch und 98 mm im Durchmesser. An der Unterseite befindet sich nun allerdings eine Aussparung, mit der ihr das Gerät auch in der Vertikalen an der Wand befestigen könnt. Zudem ist das mitgelieferte USB-Kabel nun 1,5 Meter lang. Auch farblich hat sich was getan: fortan dürft ihr beim Kauf auf die Farbvarianten Anthrazit, Rock Candy, Koralle und Himmelblau zurückgreifen. Außerdem an Bord: WLAN 802.11 b/g/n/ac (Dual Band 2,4/5 GHz), Bluetooth 5.0, aber auch wieder der Chromcast-Support. Als Netzteil wird ein 15 Watt starkes Gerät mitgeliefert (das könnte für höhere Energieaufnahme durch einen leistungsstärkeren Lautsprecher liegen), der Preis soll bei 60 Euro liegen. Morgen dürften wir bei Googles Event noch ein wenig mehr hierzu erfahren, gerade was sich so in Sachen Software tut.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Schade, dass es kein Display wie beim neuen Echo Dot 3 gibt. Das wäre äußerst praktisch für die Küche.

  2. „98 mm im Umfang“
    Sicher dass dies nicht der Durchmesser ist? Sonst wäre es ziemlich Mini.

  3. Scheint ja wieder keinen AUX Ausgang zu haben. Das macht den Echo Dot für mich einfach interessanter. Ich hatte echt die Hoffnung, dass der AUX Ausgang bei der zweiten Version integriert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.