Google Nest Mini: Ein erster Blick auf den Neuen (+ Video)

Gestern erst vorgestellt, nun schon in meinen Händen. Der neue Nest Mini. Prinzipiell sind die Dinger kein Hexenwerk mehr, da möchte ich euch nicht mit 1.000 Wörter langen Rezensionen quälen. Es ist halt der Google Assistant mit drin, der euch auf Zuruf gewisse Wünsche erfüllt. Der neue Nest Mini wurde allerdings etwas verbessert, sodass ich mal eben ein paar wenige Wörter hier lasse. Alternativ könnt ihr rund 9 Minuten eures Lebens verschwenden, indem ihr das Video schaut, welches ich vorhin flott für euch aufgenommen habe.

Die Haptik ist tipptopp, gut finde ich auch, dass man zum Teil recycelte Plastikflaschen für die Herstellung nutzt. Das ist nämlich alles keine Selbstverständlichkeit bei den Firmen (wobei natürlich alle noch mehr tun dürfen – wobei sich da auch die Preisschraube für Konsumenten nach oben bewegen würde).

Die Einrichtung ist weiterhin recht simpel, einmal angeschlossen, sollte sich euer Android-Smartphone schon melden, dass da was wartet. Alternativ geht ihr in die Home-App von Google, die bald auch Heimat von Google Wifi wird. Ansonsten arbeitet der Nest Mini wie erwartet, auf Zuruf kann ich Licht ausmachen, Musik abspielen, über Duo telefonieren – das Übliche eben. Nett: Eine Aufhängung für die Wand, aber wie ich im Video sage: Dann braucht man vermutlich auch einen Kabelkanal, eher wird es eine Aufhängung für die Steckdose.

Auch klasse: Das Mikrofon ist abstellbar, LEDs visualisieren, dass es aus ist. Lauter und leiser – pausieren von Songs? Nicht nur auf Zuruf möglich, sondern per Touch-Bedienfeld auf der Oberseite. Funktioniert einfach. (Update: War beim Vorgänger ja einige Zeit gesperrt)

Wichtige Frage: Was kann der Sound? Ich sage mal: Mit das Ideale, was man aus dem Formfaktor holen kann. Da muss man sich nicht mit schämen, aber eurer Wohnzimmer leuchtet ihr damit eben auch nicht aus. Besser als der Vorgänger auf jeden Fall. Nicht nur in Sachen Bass, auch die generelle Soundwärme. Alternativ: Zwei kaufen, Stereopaar bilden.

Beim Preis? Da geht noch was! Google und Amazon kämpfen um eure vier Wände. Black Friday naht. Oft sind die Kisten – sowohl von Amazon als auch von Google – für um 30 Euro zu bekommen. Sicher auch der neue Nest Mini in naher Zukunft.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Oliver Tege says:

    „Lauter und leiser – pausieren von Songs? Nicht mehr nur auf Zuruf möglich, sondern per Touch-Bedienfeld auf der Oberseite.“…

    …geht und ging doch mit den Minis der ersten Generation auch schon immer, neben dem Sprachbefehl, mittels Touch: links neben den LED= leiser // rechts neben den LED = lauter. Kurzer Doppeltouch auf die Mitte des Minis = Pause.

  2. RegularReader says:

    Hatte irgendwie verpasst dass sie den Google Home Mini schon wieder umbenannt haben und wusste nicht was ein Nest Mini sein soll. Naja, Google halt.

  3. Jens Ehrlich says:

    Bitte in den nächsten 9 Minuten nicht stören. Schaue ein Video.

  4. kandisbunzler says:

    Habe mir gestern die Präsentation im Nachgang angeschaut. Dabei wieder mal auf Googles nun Nest Mini gestoßen und mich erinnert, dass das Ding hier bei mir auch mal lief ( Gen.1). Habe ich damals abgeschafft, da WLAN Probleme im Haus durch die Geräte. Nun werkeln mehrere Echos in verschiedenen Ausführungen in Haus. Also wird’s dieser nicht ( trotz Video ).

  5. Die Stereofunktion sollte damit auch bald auf dem Google Home Mini der 1. Gen verfügbar sein – jedenfalls wünschte ich mir das.

    Die Duo-Anrufe sind ja jetzt endlich auch mit den Google Home (audios) durchführbar. Hat das schon jemand getestet? (Bei mir kommt nur die Ansage – dafür benötige ich noch informationen aus der Home-App – und dort ist der Account mit dem Google Home verknüpft und sonst nix weiter einstellbar/abgefragt.)

    • Funktioniert super.
      Geh mal in die Geräreeinstellungen und dann auf „Anrufe über Duo“. Das ist das was in der Home App noch eingestellt werden muss.

      • hab ich gemacht, die Konten verknüpft, die entsprechenden Geräte markiert und meine Nummer bestätigt. (Vorher war die Ansage leicht anders, dass man die Konten in der App verknüpfen soll glaube ich). Jetzt heißt es immer noch wortwörtlich „Damit ich Dir helfen kann brauche ich von dir noch ein paar Informationen, Du kannst sie mir in der Google Home App gegen“. Aber dort habe ich soweit alles bestätigt und eingerichtet, was ich finden konnte – im Punkt „Sprach- und Videoanrufe“ sind die verknüpften Geräte (also alle in frage kommenden Google Home Minis) markiert…

        Wie lautet Dein Sprachbefehl zum Aufbau eines Anrufs?
        Klingeln Deine Geräte alle und wie kannst Du annehmen?

        • jetzt sagt sie nachdem ich die Konten nochmals ent- und verknüpft habe „ich kann leider noch keine Anrufe tätigen“ oder „ich kann leider noch keine videoanrufe tätigen“…

  6. Du sagst im Video es wäre größer, aber laut Google sind die Abmaße absolut identisch mit dem Google Home Mini

  7. Hey Cashy

    Was mich intressiert, ist das Netzteil von der Grösse gleich geblieben?
    Der Lautsprecher, sollte von der Grösse eigentlich auch gleich sein…

    Könntest du das mal checken und Bescheid geben?

    Ich habe extra von den USA eine Halterung bestellt für die erste Generation, wo das Netzteil als Halterung dient, das Kabel hinten reingeschlauft wird, das es schön aufgeräumt ist und direkt an der Steckdose drin ist.

    Wäre dir dankbar für eine Antwort.

    Lg Silvan

Schreibe einen Kommentar zu Jens Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.