Google Nest Hub: Oberfläche könnte künftig einfacher zu nutzen sein

Interessante Sache, recht beiläufig von Google erwähnt. Man spendete 1.000 Modelle des Nest Hub Max an Seniorenheime. Allerdings stellte man auch fest, dass die Bedienung etwas vereinfacht werden muss, wenn technisch nicht so versierte oder gar ältere Menschen mit so einem Smart Display interagieren:

Zusätzlich zur Bereitstellung von Nest Hub Max wollten die Teams von Nest und Google Assistant die Einrichtung für weniger technisch versierte Benutzer noch einfacher machen. Die Teams schufen eine neue Erfahrung, die wir mit den Bewohnern von Merrill Gardens einleiten, wo sie Zugang zu einer vorinstallierten Auswahlliste von Kontakten haben werden, was Videoanrufe noch einfacher macht. Es gibt auch neue „Was können Sie tun?“-Karten, die wie Abkürzungen für die Anzeige von Wetterberichten, das Einstellen von Alarmen oder das Abspielen von Entspannungsgeräuschen funktionieren.

Bedeutet also, dass es vielleicht später generell eine vereinfachte Bedienung auf dem Smart Display geben könnte, um Nutzern alles etwas zu vereinfachen, bzw. um dauerhaft zu zeigen, was so ein Gerät kann. Könnte tatsächlich die Akzeptanz fördern.

Während die neue Schnittstelle vorerst auf die Bewohner von Merrill Gardens beschränkt ist, sagte ein Google-Sprecher gegenüber Engadget, dass irgendwann eine neue Erfahrung auf den Markt kommen wird, die nicht genau die gleiche sein wird, aber auf dem gleichen Ziel basiert – nämlich die Nutzung zu vereinfachen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. So halbherzig wie Google das ganze Thema angeht, wird das eh wenige „berühren“.

    Weiß eigentlich jemand, was es den großen Nest Hub hier nicht zu kaufen gibt? Beim Echo hat man eine Riesenauswahl von 5,5″ bis 10″, bei Google nur die mickrigen 7″. Im Wohnzimmer z. B. schon viel zu klein…

    • Lenovo bietet Smartdisplay mit dem Google Assistant in 8 und 10 Zoll an. Auf dem Wohnzimmertisch macht sich das 8″-Gerät ganz gut. 🙂

      • Die kenne ich, klar. Aber Google hat ja selbst was…nur ist es – wie so oft – so, dass einzelne Geräte nicht den Weg nach DE finden. Und das absolut umverständlicherweise und das ärgert mich.

        Mal abgesehen davon finde ich die Lenovos mit der asymmetrischen Optik (LS links) unfassbar hässlich….

Schreibe einen Kommentar zu Matze Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.