Google Music mit Zufallsmix

Google Music hat aktuell eine neue Funktion ausgerollt, die es möglich macht, einen Zufallsmix zu erleben. Ihr seht die Funktion, wenn ihr Google Music besucht und links oben die Schaltfläche „Mix „Auf gut Glück““ beachtet. Beim Anklicken des Würfels wird aus eurer Musik-Kollektion ein Zufallsmix erstellt. Dieser ist jedes Mal anders – zufällig eben. 20.000 Titel kann man kostenlos zu Google in die Cloud pusten und dann via Google Music im Browser oder am Smartphone streamen. Übrigens: Mittlerweile auch im Update der Android-App.

gmusic (1)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Gandalf der Androide says:

    Coole Sache. Nutze google music nur noch. Spotify&Co stinken dagegen nur noch ab.

  2. Ganz gut mir fehlt nur noch ne Funktion um die Songs/Alben bei „Jetzt anhören“ wieder entfernen kann. Zwar weiß ich das bei „Meine Musik“ nur mein hinzugefügtes habe. Dennoch ist die Startansicht eben „Jetzt hören“

  3. Ist jetzt auch in der (Android-) App angekommen!

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.