Anzeige

Google Music in Deutschland nutzen

So Leute, nachdem ich hier gestern Abend alles über Google Music geschrieben habe und der Dienst nun offen ist, will ich eben noch verraten, wie ihr ratz fatz Google Music auch in Deutschland nutzen könnt. Wenn auch das Kaufen nicht geht, so habt ihr wenigstens Space für dicke 20.000 Songs, die ihr online speichern könnt und so auf euer Smartphone und euer Tablet streamen oder laden könnt. Da die Anmeldung über einen amerikanischen Proxy-Sever läuft empfehle ich vorab schon einmal eins: ändert nach dem Benutzen des Proxys euer Google Passwort.

Also, wir brauchen einen Proxy, für die Bequemlichkeit nutzen wir Firefox und die Erweiterung FoxyProxy. Wer Chrome nutzt, saugt sich eben Portable Firefox bei mir und installiert die Erweiterung, alternativ hier im Blog mal nach Chrome und Proxy suchen. In der Erweiterung FoxyProxy müsst ihr einen Proxy eingeben, der kurz mal für alle gilt, keine Sorge, ihr braucht das echt nur ein paar Minuten. Proxys aus den USA gibt es hier, müsst euch einen aussuchen. Der aus dem Screenshot ging bei mir:

So, nun seid ihr im besten Fall via des amerikanischen Proxy-Servers unterwegs. Ruft nun music.google.com auf und loggt euch erstmals ein. Ihr müsste dann nur noch die Geschäftsbedingungen akzeptieren und könnt direkt loslegen. Ihr könnt euch direkt den Music Manager herunterladen (Mac, Windows und Linux) und eure Musik in die Wolke jagen. Den Manager hatte ich bereits schon beschrieben.

Nachdem ihr euch einmalig via US IP eingeloggt hat, braucht ihr nie wieder einen Proxy! Das geht dann immer, auch aus Deutschland, ich selber nutze es schon seit Start des Beta-Dienstes. Für diesen Beitrag habe ich Google Music in Deutschland mit meine Zweitkonto freigeschaltet. Geht also. Auch hinterher ohne Proxy!

Ihr braucht die nagelneue Android-App für das Hören unterwegs? Ich habe euch mal meine Version von gestern Abend hochgeladen. Viel Spaß – Space für 20.000 Songs umsonst, auch aus Deutschland! (den Kauf hab ich noch nicht ausprobiert).

Viel Spaß mit Google Music in Deutschland!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

52 Kommentare

  1. @Boemmel: wenn du die google music app aus dem store haben willst, dann brauchst du ein gerootetes telefon und dann die app „market enabler“ aus dem market. vorteil daran ist auch, dass du die updates aus dem market auch bekommst.

  2. Danke für den Tipp.
    Hab dem US Proxy meiner Firma dazu benutzt. Funktionierte super 😀

  3. Mit nem Windows Phone 7 Handy funktioniert Google Music sogar ganz ohne App direkt im Browser. Sogar im Multitasking als Hintergrund-Dienst und gesperrtem Bildschirm.

  4. @was daran so besonders ist
    Aus meiner Sicht der Artist Hub. Die Musiker haben an unseren käufen bisher fast nichts verdient und Google ist nun der erste große der den Musikern auch ohne großen Labels oder Zwischenfirmen (wie es bei itunes der Fall ist) eine Plattform bietet, 70/30 share ist etwas wovon Musiker sonst nur träumen können und dazu noch freie Preisgestaltung, kostenlose Samples, und eine super Marketingplattform für lau (fan page, youtube Anbindung, G+ share Möglichkeiten, Freunde können komplette ALben einmal gratis hören usw). Allein das Konzept ist unterstutzenswert.
    Dazu ist die ganze eigene Musik per Browser zugänglich ohne sich mit Apps odeR so herumplagen zu müssen. Und dann auch noch in höherer Qualität als bei Amazon/iTunes. Das ganze wird dann sicher auch noch gut mit Android Bea, verknüpft werden.

    Zum kauf in Deutschland, auch dieser geht. Zum kaufen eine US IP nutzen und bei seinen KK Daten die Adresse auf eine US Adresse umstellen – gibts bei borderlinx für lau.

  5. @Leif Ich kann Dir nur zustimmen. Wobei die Bitrate der google-tunes (mp3 mit 320kbits) wohl nötig ist, um mit dem qualitativ hochwertigeren aac-Codec etwa von iTunes (dort mit 256kbits) mithalten zu können.

  6. Bei mir klappt das nicht ,…. :o(

    Also ich komme über einen US-Proxy zwar auf music.google.com aber wenn ich mich dann mit meinem Konto anmelde meckert er: „We’re sorry. Google Music is currently only available in the United States“

    Und ich hatte mich schon gefreut, dass es klappt :o(

  7. Enrico H. Jørgenson says:

    @Sebastian:
    probier mal einen anderen proxy-server – bei mir hat’s auch erst mit dem dritten geklappt!

  8. Schade, mit einem Google Apps Account hat es nicht funktioniert

  9. Tja, bin zwar gut durchgekommen und habe auch den Music Manager runtergeladen.
    Doch der will mein Passwort nicht akzeptieren.
    Das war’s dann erstmal. 🙁

  10. Hi,

    wo ist die app hin verschwunden?
    thx,
    J.

  11. Wenn sich mir einer erbarmen würde: Ich habe mehrfach vergeblich versucht mir einen Google Music Account zu erstellen. Ich habe dazu sowohl die hier erläuterte Proxy Methode als auch per VPN (HotSpot Shield) probiert den Account zu erstellen. Scheitern tue ich allerdings immer wieder daran, dass er mich dazu auffordert meinen Account per Handynummer zu bestätigen. Ich habe allerdings nur eine Luxemburgische, Deutsche und Schweizer Sim. Wenn ich eine von denen eingebe, erhalte ich zwar eine Bestätigungs-SMS, kann den Dienst aber nicht nutzen, da er nicht für mein Land verfügbar sein. Irgendwer eine Idee wie man das umgehen kann?
    …und wie schon erwähnt: Die App ist down!

  12. Jo und bei mir kommt beim Bestätigen der Nutzungsbedingungen „Sorry, there was an error. Please try again later.“

  13. Jetzt hat’s geklappt. Aber den Tipp mit Borderlinx kann ich nicht bestätigen. Mein Google Wallet ist jetzt aufgrund der von der Kreditkarte abweichenden Adresse gesperrt. Ich muss nun eine Kopie des Persos und meine letzte Kreditkartenabrechnung einscannen und hoffen, dass ein Verstoß gegen die AGB nicht zur endgültigen Sperrung führt. Das wäre für mich als Androide ziemlich blöd…

  14. Hallo in die Runde,

    bei mir hat der MusicManager heute Nacht nach ca. 1100 von 16.000 Titeln aufgehört abzuloaden. Neustart oder Unterordner direkt ausgewählt bringt keine Änderung. Kennt jemand das Problem und vielleicht eine Lösung?

    Vielen Dank vorab.

  15. Hi,

    neue Version Jelly Bean/Play Music 4.3.605 ist da. Funzt ab Android 2.2

    http://forum.xda-developers.com/showthread.php?t=1350164 beachten:

    .app nach /system/app kopieren (root-explorer), permissions zu rw-r-r setzen, reboot.

    Have fun!
    Jürgen (DeMixx)

  16. Also ich geb jetzt auf.
    Ich habe Google Music per Proxy „aktiviert“ und kann es jetzt jederzeit per Browser aufrufen, Songs vom PC hochladen und anhören.
    Ich habe mein GNexus gerootet, den Market Enabler draufgepackt und danach die Music App V6.3.615 als Update bekommen. Ich kann weder in der Kontensteuerung die Synchronisation für Google Music finden, noch finde ich in der App mehr Optionen als gestern.
    Langsam geht mir Google auf den Sack. Die Features sind in Ordnung aber wehe man kommt nicht aus Ammiland, dann wird man gnadenlos vernachlässigt bis man irgendwann die Lust verliert. Das ist mal eine Sache, die Apple hinkriegt: deren Features (Qualität sei mal dahingestellt) sind dann wenigstens flächendeckend verfügbar – zumindest soweit ich weiss.

  17. Gibt es eine Möglichkeit wieder zu einem „deutschen“ Account zurückzukehren? Die Musik-Auswahl und Empfehlungen sind in USA und Deutschland unterschiedlich. Und wenn ich All Access aboniere hätte ich schon gerne die für Deutschland zugeschnitte Auswahl – auch wenn es dann statt 9,99$ 9,99€ kostet.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.