Google Music All-Inclusive ab sofort in Deutschland nutzbar

Der Musikdienst Google Music All-Inclusive ist ab sofort in Deutschland nutzbar. Hierbei handelt es sich um den Musikdienst von Google, der den kompletten Zugriff auf den Musikkatalog von Google erlaubt. Man zahlt monatlich 9,99 Euro und hat dann direkt Zugriff auf das komplette Angebot an Songs, welche man bei Google Music so findet.

Test

[werbung]

Diese kann man dann entweder am Rechner oder mobil streamen, aber auch das Offline-Hören ist in der Google Music-App möglich. Nach den Freunden in Österreich und der Schweiz können auch wir in Deutschland zum Angebot greifen, welches andere Dienste vielleicht ein wenig unter Druck setzt.

Kostet Spotify zum Beispiel 9,99 Euro, so bekommen alle Kunden, die bis zum 15.Januar 2014 ihr All-Inclusive-Abo abschließen, das komplette Programm für 7,99 Euro im Monat. Wer nicht so früh zuschlägt, der zahlt die oben erwähnten 9,99 Euro.

Google Music bietet nach eigenen Angaben 20 Millionen Titel zur Auswahl. Weiterhin bietet Google Music kostenlosen Speicherplatz für rund 20.000 eurer Songs, diese könnt ihr in die Cloud laden und ebenfalls überall streamen. Clients für Android und iOS stehen zur Verfügung, für das Hören am Rechner wird der Browser genutzt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

60 Kommentare

  1. Ich wollte gerade den tipp senden, da war dieser Artikel gerade 0min/ein paar Sekunden alt 😀

    An der Nutzung meiner eigenen Musik, die ich sowieso kostenlos streamen kann ändert sich aber nichts?!

  2. Was soll sich da ändern?

  3. @Niranda
    Die kannst du weiterhin kostenlos streamen.

    Wie strikt ist eigentlich Google mit der Nutzung von Google Music auf mehreren Geräten gleichzeitig?
    Spotify bietet dafür eine Offline Funktion.
    Es geht viel mehr darum, dass ich ungern immer absprechen möchte, wenn ich um den Park jogge, dass daheim niemand an die Anlage darf.

  4. Vielen Dank für die Info. Weiß du schon, ob eine offizielle Google Music iOS App für Deutschland geplant ist?

  5. @caschy ah. Total an mir vorbeigegangen. Danke 🙂

  6. würde für mich ja vielleicht infrage kommen, aber der Musikplayer von Google ist nicht gerade auf Qualität getrimmt. Und das hat wenig mit der reinen Bit-Rate zutun.
    So sehe ich keinen Grund von meiner Spotify Flatrate umzusteigen. Vor allem da ich (T-mobile Kunde) mir keine Sorgen um den Traffic machen muss.

  7. Kann ich Google Radio auch kostenlos nutzen?
    Weil es da heißt „Radiotitel unbegrenzt kostenlos überspringen“…

    Wäre für mich okay, wenn ich den Dienst begrenzt kostenlos nutzen kann und die Begrenzung die Skips wären. Finde es nur nirgends…

  8. Kann man den monatlichen Preis über die Mobilfunkrechnung bezahlen? Also quasi mit EasyMoney?

  9. Wie bekomme ich Goggle Musik auf ein Sonos System?

  10. Wann schläfst du eigentlich Cashy?

  11. Moin,

    gibt es da jetzt eigentlich irgendwelche Unterschiede zwischen All Access .de und .us?

  12. hm … ich nutze schon seit einem Jahr die Spotify-Flat für 9,99, bin aber auch ein Sparfuchs. Ich würde mich über ein „Testduell“ zwischen beiden Diensten freuen. Jemand schon beide getestet? Wer is Wo und Wie besser?

  13. Jürgen Friedrichs says:

    Das Argument für Spotify gegenüber Google Music All-Inclusive ist seine Integration in das Sonos Sytem mit der Möglichkeit dort mehrere Streams gleichzeitig abspielen zu können/dürfen.

  14. Genial! Tolles Geschenk zu Nikolaus. Mal sehen wie es sich im Vergleich zu Spotify und meinem Geheimtipp Ampya schlägt.

  15. J. D. Schulz says:

    Also ich sehe zwar das „Google Play Music All-Inclusive – 30 Tage kostenlos testen“ in Google Play, aber das war es dann auch. Wenn ich darauf tippe, öffnet sich nur die Google Play Music App in Google Play. Aktuelle Version vom 05.12. ist installiert.
    Hab ich was übersehen, oder wird dieses Feature nach und nach bei den Benutzern freigeschaltet, wie bei Updates von Apps?

  16. Play Music finde ich genial. Ich habe All-Access direkt zum Start mit einem US-VPN getestet und kann jetzt das Paket nur für 9.99$ kaufen… Hat vielleicht jemand eine Lösung für das Problem?

  17. @Caschy: monatlich kündbar?

  18. direkt abgeschlossen. +1 gratis monat.

  19. @Veit Joseph:

    Es gibt für alle auch erst mal 30 Tage Test kostenlos 😉

  20. Endlich 😀
    Funktioniert wunderbar und sollte hoffentlich nach dem Testmonat automatisch in das 7,99€ Abo übergehen.

  21. Kann man mit der App Musik unter Android auf einer externen Speicherkarte speichern und so nur offline hören?

  22. @JD, in de App den Account anklicken, danach nochmal.

  23. Für alle, die wegen des Preises überlegen: die 7,99 Euro sind exakt der gleiche Preis, den ich zahle, wenn ich Spotify für 9,99 Euro buche und über iTunes abbuchen lasse, wo ich zuvor Guthabenkarten mit 20% Rabatt draufgeladen habe. Ohne weitere Bedingungen + ich habe evtl. Für etwas mehr Einnahmen bei den Künstlern gesorgt + mich etwas mehr vor dem Datensammeln durch Google geschützt. 🙂

  24. cheaperMusic says:

    Nutze das seit Monaten für $8 xD

  25. @doctor warum sollten künstler durch spotify mehr bekommen als von google?

    ich bin eigentlich auch kein großer freund davon dass google daten über mich aussliest, aber beim musik hören macht es doch auch für mich sinn. so komme ich durch intelligente empfehlungen vll an lieder die ich mag.

    für mich spricht vorallem eine sache für google anstatt spotify. und zwar die integration der eigenen lieder. diese dienste umfassen nie alles was ich an musik höre und bei google ist es deutlich schöner gelöst als bei spotify

  26. Hoffentlich einigen sich dann bald auch Sonos und Google. Die eigene Musik + All-Inclusive über Sonos abspielen wäre schon fein 🙂

  27. Was mir bei Google Music fehlt, ist die Möglichkeit im Music Manager die Musik direkt dort zu rippen und hochzuladen, ohne einen lästigen Umweg über iTunes oder andere Drittanbieter.

  28. @caschy: Bin ich nur etwas blind, oder findet sich nirgends im Artikel ein Link auf Google Music? SEO nervt…

  29. Finde schade, dass man auch bei dem Testmonat zwingend eine CC benötigt…
    Oder habe ich etwas übersehen?

  30. Seh ich das richtig, dass ich für Google Music, egal ob Free oder Premium, zwangsläuftig ein Google Wallet anlegen muss? Hab eigentlich keine Lust da irgendwelche Kreditkartengeschichten anzufangen nur deswegen….

  31. Was mich jetzt viel mehr interessiert, ist die die Öffnung oder Schaffung einer geeigneten API. Ich würde Google Music jetzt natürlich sehr gern, sehr viel intensiver nutzen.

    Mir schweben mir da genau vier Einsatzzwecke vor:

    1. Nutzung auf dem Apple TV
    2. Nutzung auf XBMC
    3. Nutzung auf Enigma2 (Dreambox)
    4. Nutzung auf einem Webradio (TerraTec Noxon 90elf)

    Weiss da jemand schon mehr?

  32. 7.99 EUR für 20 Millionen Songs. Klingt erst mal fantastisch aus Konsumentensicht.
    Guckt doch mal nach was Künstler so erhalten pro play.

    Also, nicht den Betrag nehmen den Google, oder iTunesRadio, oder Spotify, oder was auch immer ausschüttet, sondern der Betrag den die Künstler letztendlich erhalten.

    Ich bevorzuge http://www.bandcamp.com, http://www.xlr8r.com und http://www.soundcloud.com, http://www.pitschfork.com, http://www.byte.fm und dann kaufe ich mir das was mich anspricht über die verschiedenen Kanäle.

    Was spricht eigentlich dagegen sich eine, zwei, oder drei CD’s, Downloads, oder was auch immer pro Monat zu kaufen, so wie früher?

  33. J. D. Schulz says:

    @b2un0 Danke für die Info.

    Hat jemand Infos zu Übergang von Testzeitraum zur Bezahlversion und den Vertragslaufzeiten / Kündigungsfristen gefunden?

  34. Wie ich vorhin erfahren habe, gibt es bei anderen Diensten, wie z.B. Deezer, keine Alben von einigen Bands (u.a. Rammstein, Toten Hosen).
    Wie ist das hier bei dem Streaming-Dienst von Google? Hätte man dort Zugriff auf diese Alben? Ist jemand, der das Angebot von Google bereits nutzt, so freundlich und schaut mal? Danke.

  35. Rammstein und Die Toten Hosen sind verfügbar. Auch für den Radio-Modus.

  36. Danke Stefan 🙂
    Nicht das ich diese Bands höre, aber es war mir gar nicht bewusst, dass es wohl Bands gibt, die nicht in solche Streamingkataloge aufgenommen werden wollen.
    Das sie bei Google per Streaming zur Verfügung stehen erkläre ich mir damit, dass die Alben auch dort verkauft werden.

  37. Meiner Meinung nach großer Vorteil der Play Music App ist eine sinnvolle Bibliothekenverwaltung, vor allem nach Künstler. Das nervt mich bei Spotify am meisten: 445 verschiedene Playlists – mehr oder weniger unsortiert. Da ich kein Playlisthörer sondern Artist-Hörer bin, ist es einfach die Hölle und macht in der Form einfach keinen Spaß. Was ich gar nicht benötige, ist eine Integration von sozialen Netzwerken oder Musikvorschläge. Leider steht das bei vielen Diensten doch arg im Vordergrund.

  38. Also ich kann es nicht aktivieren. Der Kaufen-Button ist immer ausgegraut, auch wenn ich eine andere Kreditkarte hinzufüge.

  39. hey, ich denke Play Music hat gegenüber Spotify schon seine Vorteile. Die weiter oben aufgezählten Bands gibt es und den guten Android Client. Ja, man kann die Musik auf der SD-Karte speichern lassen seit dem letzten Update (kann sein das ihr das wegen dem staged-roll-out noch nicht habt).
    Der größte Vorteil ist, dass man Musik die fehlt, die man in der Sammlung hat eifnach hochladen kann und dann überall streamen.
    Ich weiß nicht ob es ein Bug ist, aber als ich einmal mein Abo für kurze Zeit ausgesetzt hatte, war die im Abo „gekaufte“ Musik noch da 🙂

  40. Gibt es irgendeine Möglichkeit, einen Account, den man mit einem Proxy erstellt hat, als Google Music noch nicht in Deutschland verfügbar war, in einen “deutschen“ Account umzuwandeln mit dem man dann auch in Deutschland All-Inclusive abonnieren kann, denn im Moment funktioniert das irgendwie nicht…

  41. guck mal ob du da eine deutsche Adresse mit deiner Zahlungsmethode verknüpft hast: https://wallet.google.com/manage/#settings:addresses

    Ansonsten vllt. mal, wenn du ein Android Gerät hast, bei den „Google Play Services“ die Daten zurücksetzten und mit einer deutschen IP in ein Wlan/Handynetz einloggen.

    So ging bei mir zumindest der Wechsel von USD zurück zu EUR.

  42. @ doctor Du bist schon ein ganz Großer. Und Apple sammelt vermutlich keine Daten. o_O

    Ansonsten ein guter Schritt von Google…

  43. Hallo,

    ich habe auch das Problem mit dem US Account. Ich bekomme immer nur den Hinweis, All Access für 9,99 $ abzuschliessen. Das Kaufen geht dann aber nicht. Die Tricks von Julius haben nicht geklappt.

  44. Wie ist es denn im Vergleich zu Spotify mit mehreren genutzten Geräten.
    Beispiel: Ich habe ein Google Konto, mache ein Music-Abo und höre mit dem Smartphone. Frau hat ein eigenes Google Konto und möchte über das gleiche Google Music Konto hören wie ich (ohne selbst für ein eigenes zahlen zu müssen). Geht das?
    Bei Spotify geht das grundsätzlich (nicht gleichzeitig, aber immerhin)

  45. Ich habe mal den Support angeschrieben, bezüglich des Problems mit US-Account. Habe folgende Rückmeldung erhalten:

    „Ich werde die von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen zum Problem falsche Währung zur weiteren Untersuchung an den Rest des Teams weiterleiten.
    Sobald ich weitere Informationen habe melde ich mich bei Ihnen.“

    Ich halte euch dann hier auf dem laufenden 😉

  46. @Sascha: und du ein ganz klein(geistig)er. Wenn du unterstellst, dass der OS-Hersteller alle Daten abgreift, dann kannst du ja gleich jedem alle deine Daten liefern. Sehr differenziert!

  47. @doctor Worüber läuft denn iTunes? Muss ich dir das noch erklären oder wie? Also weiß Apple auch was du an Musik hörst. Wo ist also der Unterschied? Achso ja, es es die schlimme Firma Google. Apple hat ja den Heiligenschein auf. Man man man

  48. @ doctor “ ich habe evtl. Für etwas mehr Einnahmen bei den Künstlern gesorgt “

    LOOOOL, du glaubst auch noch an den Nikolaus oder? Der hat dir heute sicher richtig was in deinen Stiefel gepackt.

  49. @Sascha: wer rechnen kann, ist klar im Vorteil. Und was hat das Abrechnungssystem von iTunes mit dem Analysieren der Musikgewohnheiten zu tun? Wenn man selbst bei den Basics noch Novize ist, darf man sich nicht wundern, wenn man sich in nem Techblog blamiert. Schlechte Diskussionskultur enttarnt zudem den Teenie.

  50. @ doctor: Die 7,95 sind ein Einführungsangebot. Du weißt doch gar nicht, was Google an die Künstler abführen muss. Vielleicht subventioniert Google hier auch ein wenig wie beim Nexus. Zahl doch weiter deine 9,95 (inkl. deinen iTunes Rabatt auf Karten). Interessiert hier überhaupt keinen.

    „Und was hat das Abrechnungssystem von iTunes mit dem Analysieren der Musikgewohnheiten zu tun?“ Nichts. Das war auch nicht gemeint. Du hast sicher keine Musik über iTunes gekauft? Dann weißt du ja was Apple könnte.

  51. @sascha: ich fasse mal zusammen: alle deine Äußerungen waren so nicht gemeint u. am Thema vorbei. Dich interessiert irgendwas anderes u. willst es diese Diskussikon zwingen. Sorry, such doch mal woanders,bestimmt findest du jemanden, den das interessiert.

  52. Gibt des denn Unterschiede zwischen den US und den deutschen All Inclusive Abos?
    Ich habe ein US Abo und manche Alben kann ich über den PlayStore nicht in Play Music wiedergeben.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

  53. @Tobi: Gibt es hier schon etwas neues?
    Ich wollte auch gerne zum deutschen All Inclusive wechseln wegen den deutschen Interpreten, aber funktioniert nicht wegen dem US Account.

  54. Streaming aus der Google Music App auf Sonos geht übrigens über die App Macronos.

  55. Noch andere Leute mit Problemen bei Google Music da?
    Bei mir seit 1-2 Tagen viele Probleme beim Streaming – sehr viele Songs sind nicht abspielbar, laden nicht, alle 2-3 Sekunden sekundenlange Stille.
    Auch Probleme bei Youtube.

    Warum immer wieder? Kann mir das wer bestätigen?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.