Google Music All-Inclusive: Nutzt du den Dienst, wechselst vielleicht sogar den Anbieter?

Ihr habt es vielleicht mitbekommen: Google Music All-Inclusive ist in Deutschland gelandet. Für Frühbucher kostet der Spaß 7,99 Euro im Monat, wer nach dem 15. Januar 2014 zuschlägt oder zwischendurch mal kündigt, der zahlt 9,99 Euro (zumindest hatte mein US-Account nach der Kündigung keine Vergünstigung mehr). Bei Google bekommt man eh Speicherplatz für 20.000 eigene Songs, durch das Abo kommen noch mal 20 Millionen Tracks auf Abruf hinzu. Diese Songs lassen sich streamen oder zum Offline-Hören bereitstellen. Ebenfalls gibt es Modi wie ein Zufallsradio.

Test

[werbung]

Doch die Frage, die mich brennend interessiert ist eigentlich: wer von euch steigt jetzt in den Streaming-Markt ein? Wer kaufte bislang Musik, greift nun aber durch das Google-Angebot zu Streaming? Wechselt ihr vielleicht sogar von Anbietern wie Simfy, Deezer, Spotify oder auch Xbox Music zu Google Music? Erzählt es uns! Sollte einer der Auswahlpunkte in der Umfrage eure Meinung nicht abdecken, so hinterlasst doch bitte einen Kommentar.

Du und Musik-Streaming

View Results

Loading ... Loading ...

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

73 Kommentare

  1. Ich würde es gerne testen, habe aber bislang nie eine Kreditkarte hinterlegen wollen. Da Google aber nicht in der Lage oder willens ist, per Lastschrift Geld einzuziehen, wird dieses Angebot wohl an mir vorüber ziehen.
    Schade eigentlich, denn bei gleichem Angebot sind 7,99 Euro schon verlockend – ich würde von Spotify Premium wechseln.

  2. @Tobias: nutze doch iTunes-Guthabenkarten mit 20%Rabatt wie ich über iTunes. Dann hast du den gleichen Preis. selbst wenn du zwischendrin mal kündigst.

  3. Ich werde es erst einmal testen. Google Play Music finde ich ziemlich gut. Auch die App ist einfach viel besser als bei Simfy. Und die Kombination von Play Music und All Access ist einfach perfekt. Wenn ich allerdings schon lese, dass im Indiebereich die Auswahl nicht so gut ist, dann wird es knapp. Eine Sonos Integration ist für mich auch Voraussetzung.

    Eigentlich wollte ich Simfy weiterhin unterstützen, aber irgendwann wird es knapp…

  4. Ich würde gerne Google Play Music nutzen, suche aber noch nach einer erträglichen Lösung für Sonos (siehe auch gen G+-Beitrag den ich mit dir geteilt habe caschy).

  5. Ohne Integration in mein Sonos System werde ich weiterhin Spotify nutzen. Sobald Google und Sonos aber zusammenfinden werde ich voll zu Google wechseln

  6. @doctor
    gibt es dazu irgendwo eine Anleitung? Benötigt man dazu ein Apple Gerät (Iphone oder Ipad)?

  7. Ich bleibe bei Spotify, da es in meinem Telekom Vertrag als Junge Leute Extra 2 Jahre kosntenlos mit drin ist und ich den Vertrag erst seit 2 Monaten habe.
    Dass nicht das Datenvolumen belastet wird ist ein zusätzlicher Bonus.

    Außerdem gibt es keine Google App für Windows Phone. Spotify schon, auch wenn sie alles andere als perfekt ist 🙂

  8. Also ich nutze den Dienst schon etwas länger und bin sehr zufrieden, da meine private Musik eh bei Google Music liegt. Die Offline-Speicherung bei Android ist wirklich praktisch und die Verbindung zum Chromecast sehr stabil. Was mich zuerst gestört hat war, dass man keinen Speicherort für die Offline-Dateien angeben konnte. Wer jedoch ein gerootetes Gerät hat, kann mit der App RootExplorer den Ordner /data/data/com.google.android.music/files/music auf ein anderes Verzeichnis auf der SD linken. Dazu vorher natürlich einen Ordner auf der SD erstellen und ggf. den vorhandenen Inhalt dorthin verschieben. Der Ordner im internen Speicher sollte/muss vor dem verlinken leer sein. Play Music sollte bei der ganzen Aktion natürlich beendet sein. Danach muss man nie mehr was machen. Wenn die SD mal nicht drin steckt, wird eine Fehlermeldung angezeigt, wenn er was abspielen will. SD-Karte wieder rein und alles läuft wieder.
    Ich habe die Tage auch auf eine 64GB SD gewechselt. Einfach alles von der alten rüber kopiert und eingesteckt. Hat bisher noch nie Zicken gemacht.

  9. „Subscribe for just 9,99 $ per month.“

    Kommt daher, weil damals das US Angebot wahrgenommen wurde. Weiterer Testmonat gibt es nicht und zum Glück wird das Paket weiterhin in US Dollar angeboten. Somit statt 7,99 nur 7,32 Euro mit aktuellen Umrechnungskurs.

  10. also ich teste gerade das angebot. bin mir aber noch nicht sicher ob ich nach den 30 tagen verlängere.

    bei spotify und simfy war es bei mir so, dass ich auch nur testmonat genommen hab und dann gekündigt, weil ich nach 2 wochen fast gar nicht gehört hab.

    bisher gefällt mir das angebot von google sehr gut. die app nutze ich eh schon und die bedienung finde ich relativ einfach.
    bisher aber nur am handy im wlan getestet. aufs handy speicher ich mir eher die musik, weil zum streamen sind 1GB einfach zu wenig. zum glück muss ich mir noch keine gedanken machen von wegen der und der dienst ist in meinem tarif ohne anrechnung. zum glück. ich hoffe, dass das bald mal verboten wird.
    ich will schließlich den dienst nutzen den ich will und entweder bei allen diensten gedanken machen oder bei keinem.

  11. da ich nicht alles bei einem dienst/unternehmen haben möchte werde ich das angebot von google nicht nutzen.

  12. Nutze bisher Spotify und bin damit zufrieden. Ich schau mir Google aber in jedem Fall mal an. 2€ im Monat gespart sind im Jahr auch 22 Euro.

  13. Ich bleibe bei Spotify, weil einfach es bisher ungeschlagen günstig ist und der Umzug der ganzen Playlists die ich so habe recht umständlich wäre…
    Google würde ich mir anschauen, wenn es wie von anderen Diensten mehr Vergünstigung für 1st gen user geben würde…

  14. @caschy, hast du eigentlich noch vor die Dienste mal zu vergleichen?

    Ich nutze Spotify seit der Beta und komme dieses Jahr auf über 1000 Stunden. Habe bei Google aber meine ganze alte Musik die auch auch ab und an gerne höre. Über Google alles hören ist natürlich auch klasse. Jedoch ist das, dass einzige Argument was aus meiner Sicht zurzeit für Google spricht.

    Pluspunkte für Spotify aus meiner Sicht:

    * Desktop-Client mit Offline und Hardware Tasten Support
    * Public API (Google hat dafür _noch_ keine?)
    * Sonos Integration
    * Langsam brauchbare Music Vorschläge (das kriegt google bestimmt besser hin?)

    Ich bin außerdem gespannt, wie Google den Musik dienst mit Google+ verknüpfen will.

    Fazit: Ich kann mir grade nicht vorstellen zu wechseln, werde es mir jedoch mal anschauen.

  15. Hmmm… Nutze gerade XBoxMusic und bin zimelich zufrieden. Vor allem die Idee, den Dienst deviceübergreifend (Xbox One, WP8, W8.1) zu nutzen, ist echt verdammt gut umgesetzt. Was würde denn beispielsweise für Google oder Spotify sprechen, oder nehmen die sich da alle nichts?

  16. Bin von Spotify gewechselt, aber die Songs ruckeln manchmal. Ist das nur bei mir so? An der Internetverbindung liegt es nicht und passiert auch wenn ich sonst nichts anderes mache. System: Mac/Google Chrome.

  17. Immer noch Google Music US Nutzer: Für nur rund 5,80€.

  18. @Konstantin Ein Umzug der Playlisten von Spotify geht einfach und schnell mit portify. Habe es eben selbst noch gemacht. Ansonsten werde ich den Service auch nach den 30 Tagen weiter nutzen, der Preis ist unschlagbar.

  19. Funktioniert nicht mit Sonos, daher uninteressant

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.