Google mit Feinschliff für Notizdienst Keep

Google Keep, Googles Wannabe-Alternative zu vielen Notiz-Angeboten, kann nicht nur Notizen verwalten, auch Erinnerungen sind seit einiger Zeit möglich. Keep ist gar nicht schlecht, bekommt meiner Meinung nach aber zu wenig Aufmerksamkeit von Google, da ist noch massig Luft nach oben. Zumindest die Chrome-Erweiterung hat derzeit einige Neuerungen gegenüber der reinen Web-Variante spendiert bekommen, so hat Google ein wenig an der Darstellung einiger Elemente gearbeitet.

keep

Zum einen hat man jetzt ein Archiv, welches „alle Notizen“ beinhaltet – quasi das Archiv, auf der anderen Seite steht der Papierkorb, er enthält gelöschte Notizen und wird alle sieben Tage automatisiert geleert. Wer nun Notizen in der Web-App der Erweiterung erstellt, der bekommt zudem das aus Android bekannte Menü (über die drei Punkte) zu sehen, welches weitere Optionen bietet.

Google Notizen – Notizen & Listen
Google Notizen – Notizen & Listen
Entwickler: google.com
Preis: Kostenlos
  • Google Notizen – Notizen & Listen Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

23 Kommentare

  1. Da ich mal aus Versehen eine Notiz gelöscht hatte (doppelt oder zu lange auf delete geklickt) habe ich ne andere App gesucht. Diese hier kann (zumindest im Web) auf vorherige Zwischenstände zugreifen http://www.simplenote.com/

  2. Klar doch. Ein weiteres der 1001 kostenlosen Angebote von Google. Und sobald man dann seine 10001 Notizen dahin migriert hat, wird der Dienst eingestellt. Wir kennen ja Google.

  3. @Pendler Joe
    Glaube ich zwar nicht da Keep recht neu ist, aber es gibt auch noch den Aufgabenplaner den man ja auch ausserhalb Google Mail nutzen kann. https://mail.google.com/tasks/desktop
    Und irgendwie fristet der auch ein Schattendasein.

  4. Ich hab Keep bislang auch relativ wenig beachtet, bis vor 2 Wochen.. da war ich so genervt von dem todo-app angebot in android, dass ich das jetzt vollständig mit keep erledige.. und irgendwie funktioniert das erstaunlich für mich und meinen workflow ^^

  5. @Matze.B

    Das dürfte dann wohl ein Kandidat sein für den Frühjahrsputz.

  6. Die sollten einfach einfach ein gemeinsames Bearbeiten von Aufgaben hinzufügen und schon hätten sie einen Nutzer mehr 🙂

  7. Kann nur OmniNotes empfehlen, OpenSource Klon von Keep, in vielen Punkten besser.

  8. Bin ganz deiner Meining @xenfo

  9. Lassitter says:

    Da meine Frau ein iPhone nutzt und ich ein HTC One und wir eine gemeinsame Notizverwaltung benötigen, sind wir letztlich bei einem Microsoft Produkt gelandet: OneNote 🙂

    Wir hatten lange Evernote im Einsatz, aber sehr oft Probleme mit der Synchronisation zwischen den Geräten… hatte lange auf eine iOS App für Google Keep gehofft, aber mit OneNote sind wir sehr zufrieden.

  10. Ja OneNote ist einfach klasse, benutze ich auch seit einigen Monaten.

  11. Ich finde Keep völlig ausreichend …….. kein Klickibunti …………. einfach schnell und auch für den Laien begreifbar =)

  12. @max und Lassitter,
    Finde OneNote auch viel besser als Google Keep, da es mehr Plattformunabhängiger ist als Google Keep (WebApp, welches unter jedem Desktopbetriebsystem (auch Linux) funktioniert), Desktop-Client für Windows, ModernUI-App für Windows RT/8, Apps für Android, iOS und Windows Phone. Es würden nur noch Desktop Programme für OS X und Linux fehlen. Die Microsoft Dienste sind meiner Meinung nach plattformunabhängiger als das Zeug von Google und Apple. Für iOS gibt es mehr Microsoft als Google Apps. Für Windows RT/Phone gibt es keine richtigen Google und Apple Apps. Microsoft ist für mich immer noch offener für andere Plattformen, als die für Microsoft Windows Phone und RT.

  13. Christian says:

    Die hatten ja schon mal so einen ähnlichen Dienst. Der hies damals Notebook und wurde dann auch wieder eingestellt. Wird sicher in einem Jahr eingestellt so wie so viele andere Dienste. Google nein Danke! Da schaue ich nach alternativen. Besteht zwar ähnliche Gefahr, aber eher aus existenziellen Gründen und dann doch wieder anders….

    Die zentrale Frage ist, ob Google damit irgendwann Geld verdient? Wenn nicht dann gute Nacht! Ich sehe nur das Potential noch nicht…

  14. nutze keep schon seit langem, besondes gut gefällt mir auch die integration in den google now launcher (welcher als .apk auf jedem android-smartphone installiert werden kann).

  15. Nutze auch schon länger keep.. Und es ist universell auf JEDEM Gerät nutzbar, da es ganz einfach unter https://drive.google.com/keep/ die Notizen im Browser gibt.. Und es hat eine Erinnerungsfunxion, die nicht nur nach Zeit, sondern auch nach Position erinnern kann..

  16. Ich verwende Sowohl Keep als auch Tasks mit den entsprechenden Apps auf dem Smartphone, im Browser und auch der Google Calendar-Einbindung. Macht sich wirklich gut. Die Dienste machen das wofür sie da sind. Nicht mehr und nicht weniger. Also für mich perfekt an meine Bedürfnisse angepasst.

  17. Microsoft… Offener??? „OpenXML“ und die ISO Gremien lassen grüßen…

  18. Jau, sie haben es endlich geschafft Kontrollkästchen auch in der Desktop-App anzubieten. Hat ja nur Ewigkeitkeiten gedauert

  19. Ich habe eine einfache Notizen-App gesucht, die vor allem eines kann: plattformüergreifende Notizen und das simpel. Hatte vorher einige Apps, auch Evernote in der Vollversion. Nervte mich einfach nur, total überfrachtet.
    Aber in der Tat, es scheint sich bei Keep nicht so viel zu tun. Ich brauche gar nicht viel mehr, aber ein paar Feinheiten fehlen mir halt immer noch. z.B., dass sich die Schriftgröße nicht ändert etc.

  20. Ich nutze mittlerweile auch immer mehr Keep – und für längerfristige Geschichten zusätzlich halt noch Evernote und Google Drive (für Notizen, Belege etc.) und für Aufgaben Todoist. Was mir bei Keep noch fehlt sind Kategorien (bislang kann man das ja nur mit den Farben symbolisieren) und die Möglichkeit, die Notizen neu zu ordnen. Das geht ja bislang wohl nur mit der Android-App. Für eine intensivere Nutzung wird mir persönlich das aktuell zu schnell unübersichtlich…

  21. Habe Keep auch genutzt, hat im Vergleich zu GTask viel zu viel Traffic verursacht.

  22. @bau-nau: zumindest kein regelmäßiges Problem. War bei mir absolut zu vernachlässigen…

  23. Der Dienst gefällt mir ausgesprochen gut, minimalistisch – ideal für einfache Listen geeignet. Wichtig ist mir das synchrone Arbeiten auf Desktop/Tab/Tel (PC/Android). Nur zur Zeit gibt es immer wieder Probleme mit der Desktop-Version (deaktivieren, neu installieren bringt nichts) und das ist absolut nervig! Android-Version funktioniert perfekt.