Google Messages: E2E-Verschlüsselung wird für alle verteilt

Google versucht schon seit vielen Jahren mit seiner Messages-App oder anderen Tools im Chat-Bereich Fuß zu fassen. So richtig ist das bisher noch nicht gelungen, Messages hat mit RCS aber das Potenzial dazu. Berichte über die kommende End-To-End-Verschlüsselung gab es bereits im letzten Jahr, doch nun macht Google Nägel mit Köpfen.

Die Verschlüsselung wird ab sofort für alle Nutzer der App ausgerollt. Das betrifft jedoch nur die 1:1-Chats, Gruppen-Chats gehören aktuell noch nicht dazu. Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist auch nur verfügbar, wenn sowohl ihr als auch die Person, an die ihr Nachrichten sendet, die App nutzt und Chat-Funktionen aktiviert hat. Dies wird auch hier beschrieben. In diesem Sinne – Chat-Funktionen aktivieren und loslegen.

 

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Glaubt hier jemand ernsthaft das eine Google App Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ohne Hintertür für den Staat enthält?

  2. ja. Aber selbst wenn nicht: Alles ist besser als Whatsapp!

  3. Google Chat (RCS) funktioniert bei mir nur über Mobile Daten. Im Heimnetzwerk über WLAN kann ich keine RCS Nachrichten senden oder empfangen (Status: verbinden…). Habe ne FritzBox 7590 und keine Filterliste aktiv. Bin auch nicht der Einzige mit diesem Problem. Im Google Hilfe-Forum stapeln sich die Beschwerden schon seit 2 Jahren und die workaraounds Cache leeren & Daten löschen usw bringen nichts.

    • Es gibt in den Fritzbox Einstellungen bei den Anschlusseinstellungen der Telefoniegeräte die Option: „Nutzung von Internettelefonie aus dem Heimnetz unterbinden“. Wenn du das abschaltest, sollte RCS danach funktionieren. Negativ ist natürlich, dass die Fritzbox danach etwas weniger sicher eingerichtet ist.

  4. Gunar Gürgens says:

    Finde ich gut. Seit ich kein WhatApp mehr nutze und mich einige nur noch über SMS erreichen können, ist das hier so eine nette Alternative wie iMessage geworden, mit der man notfalls auch eine SMS schicken kann wenn man kein Netz hat.
    Natürlich läuft hier dann auch wieder alles über einen werbefinanzierten Großkonzern, was wieder rum negativ ist. Für Notfälle und die 2 Kontakte, die kein Threema haben reicht das. Irgendwie finde ich Google auch vertrauenswürdiger als Facebook. Vermutlich sind sich aber alle gleich „schlimm“.

  5. Bei mir kommt immer nur: „Für dieses Gerät sind keine Chatfunktionen verfügbar.“ Wird von deinem Mobilfunkanbieter nicht unterstützt. Ich dachte Google wollte das unabhängig der Netzbetreiber lösen. Das komische ist, dass RCS über die Samsung Message App meiner Frau funktioniert, obwohl wir beim gleichen Netzbetreiber sind. Hat jemand sonst noch das Problem, dass es bei ihm nicht funktioniert?

    • Ich habe diesbezüglich den Verdacht, daß es durchaus auch davon abhängig sein kann, wie alt die SIM Karte ist.

      Sprich ist die SIM neuer wird RCS unterstützt und ist sie älter eben nicht.

      Zumindest lief RCS bei mir erst mit einer neuen Karte (WinSim).

  6. Hat denn jemand die Verschlüsselung zum laufen bekommen? Habe es mit 2 aktuellen Android-Handys versucht. RCS funktioniert, aber von dem E2E Symbol, dass ja erscheinen soll, ist weit und breit nichts zu sehen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.