Google meldet sich im Fall Fitbit zu Wort

Letztes Jahr wurde bekannt, dass Google Fitbit übernehmen wolle. Da gab es bei zahlreichen Nutzern und der EU einige Bauchschmerzen, denn Google könne ja Daten nutzen und zusammenführen. Eine Untersuchung wurde aktuell angekündigt.

Die Europäische Kommission wird die geplante Übernahme von Fitbit durch Google einer eingehenden Prüfung nach der EU Fusionskontrollverordnung unterziehen. Die Kommission befürchtet, dass die Marktposition von Google auf den Märkten für Online-Werbung weiter gefestigt würde, da die riesige Datenmenge, über die Google bereits verfügt und die es zur Personalisierung der von ihm platzierten und angezeigten Werbeanzeigen nutzen könnte, durch die geplante Übernahme noch weiter wachsen würde.

Nun hat sich Rick Osterloh, den vielleicht viele auch noch von Motorola kennen und der jetzt Senior Vice President, Devices & Services bei Google ist, zu Wort gemeldet. Und das ist tatsächlich interessant, denn wenn das Geschriebene in der Form stimmt, dann sollte es vermutlich in Zukunft Geräte mit Google-DNA von Fitbit oder eben unter dem Google-Logo geben.

Es gibt laut Osterloh einen lebhaften Wettbewerb, wenn es um Smartwatches und Fitnesstracker geht. Apple, Samsung, Garmin, Fossil, Huawei, Xiaomi und viele andere bieten zahlreiche Produkte zu unterschiedlichen Preisen an. Derzeit stelle man Wearables weder her, noch verkaufe man sie. Man glaube, dass die Kombination der Hardware-Bemühungen von Google und Fitbit den Wettbewerb in diesem Sektor verstärken und die nächste Generation von Geräten besser und erschwinglicher machen wird. Bei diesem Deal geht es um Geräte, nicht um Daten, so Osterloh weiter. Es war laut ihm von Anfang an klar, dass man keine Fitbit-Gesundheits- und Wellnessdaten für Google-Anzeigen verwenden werde.

Vor kurzem haben man der Europäischen Kommission angeboten, eine rechtlich bindende Zusage hinsichtlich der Verwendung von Fitbit-Daten zu machen. Wie bei allen Produkten werde man den Fitbit-Nutzern die Möglichkeit geben, ihre Daten einzusehen, zu verschieben oder zu löschen.

Mal schauen, was da noch kommt. Ich für meinen Teil würde erst einmal Fitbit-gelabelte Hardware sehen und glaube nicht, dass man sofort einen Tracker oder eine Smartwatch mit Google-Label auf den Markt wirft.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt der Untersuchung ist die Kommission der Auffassung, dass Google

  • im Bereich des Angebots von Suchmaschinenwerbung in den EWR-Ländern eine marktbeherrschende Stellung innehat (für Portugal sind keine Angaben zu den Marktanteilen verfügbar);
  • zumindest in Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen, Rumänien, Schweden, der Slowakei, Slowenien, Spanien, Ungarn und dem Vereinigten Königreich hinsichtlich der Erbringung von Online-Werbediensten über eine starke Marktposition verfügt, insbesondere bezüglich der Werbung auf anderen als sozialen Netzwerken;
  • hinsichtlich der Erbringung von Dienstleistungen im Bereich „Ad-Tech-Dienste“ im EWR über eine starke Marktposition verfügt.

Die Kommission wird nun eine eingehende Untersuchung der Auswirkungen der Übernahme vornehmen, um festzustellen, ob sich ihre anfänglichen wettbewerbsrechtlichen Bedenken in Bezug auf die Märkte für Online-Werbung bestätigen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Stefan Pfefferkorn says:

    Und ich hatte wenigstens gehofft, das durch diese Übernahme wenigstens Google Fit einen Aufschwung bekommt. Da vermisse ich einiges, was es schon einmal gegeben hat, nämlich eigene Ziele für verschiedene Sportarten und ein Webportal.

  2. Wolfgang D. says:

    Bin auch auf den Google-Nachfolger der Versa 2 gespannt, und wie es mit der Prüfung weitergeht.
    Motorola wurde seinerzeit ähnlich (Patente!) nur ausgeschlachtet, und dann zur endgültigen Beerdigung an Lenovo weitergereicht, die Teil-Übernahme von HTC Personal und Wissen ist ebenfalls noch nicht vergessen.

    Nur ist die Übernahme ja längst noch nicht genehmigt/abgeschlossen, und bis in vielleicht zwei Jahren kommt da nix Neues. Fitbit muss so lange doch auch noch was in der Pipeline haben, wie ihr ja schreibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.