Google Meet für Android erlaubt es nun, Hintergründe und Tiefenunschärfe zu setzen

Google Meet erlaubt es über das Web an PCs und Notebooks ohnehin bereits, für Videotelefonate auf Wunsch unterschiedliche bzw. unscharfe Hintergründe zu aktivieren. Ab sofort soll das nun auch unter Android funktionieren. Ihr könnt aber leider keine eigenen Backgrounds dafür nutzen, sondern müsst aus einer vorgegebenen Auswahl selektieren.

Ihr könnt dabei in Google Meet wahlweise euren bestehenden Hintergrund weichzeichnen lassen bzw. eine künstliche Tiefenunschärfe aktivieren oder aber virtuelle Backgrounds aktivieren. Dazu zählen diverse Landschaften, abstraktere Wallpapers oder Bürohintergründe.

 

Kann natürlich hilfreich sein, wenn ihr da euer unaufgeräumtes Wohnzimmer vielleicht lieber verbergen wollt. In Zukunft soll es auch möglich sein, eigene Hintergrundbilder zu wählen. Auch die Unterstützung für Apple iPhones und iPads folge bald. Da Google die neuen Hintergrundoptionen für Meet schrittweise verteilt, wird es etwas dauern, bis die neuen Funktionen bei allen zu sehen sind. Zur Verfügung steht das Feature allen Workspace-Kunden sowie Nutzern von G Suite Basis und Business.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. GoogeldiDoodeli says:

    Bei Apple wär das ein Grund eine neue OS Version raus zu bringen 😀

  2. Ich habe dies auf meinem iPhone bereits genutzt.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.