Google Meet bald mit Noise Cancellation und Low-Light-Modus

Google Meet erhält neue Funktionen: Vielleicht am interssantesten ist die neue Geräuschunterdrückung, welche bei Gesprächen Hintergrundgeräusche herausfiltern soll. Allerdings wird das Noise Cancellation aktuell noch nicht verteilt, sondern soll erst in den kommenden Wochen Geschäftskunden erreichen.

Starten will Google damit zunächst im Web und später auch mobile Endgeräte bzw. die entsprechende App versorgen.

Auch ein Low-Light-Modus solle folgen, der mit KI-Unterstützung bei wenig Licht die Bildqualität verbessern soll. Dieser Modus wird genau umgekehrt erst für Nutzer der mobilen App verteilt, Desktop-Anwender kommen später an die Reihe.

Als drittes und letztes soll noch die Möglichkeit folgen einen Chrome-Tab zu präsentieren, also den Tab als Ansicht mit anderen zu teilen, wenn ihr ihnen etwas zeigen wollt. Das ist natürlich gut, falls ihr dennoch andere Tabs im Browser geöffnet lassen wollt, deren Inhalt aber nicht für die weiteren Meet-Teilnehmer gedacht ist. Diese Option wird schon ab heute verteilt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Sie sollten mal die Funktion einführen, mobil mehr als nur einen Teilnehmer gleichzeitig zu sehen.
    Das ständige fullscreen umgeswitche zwischen sprechenden Personen ist ultra-nervig.
    Am Desktop haben sie diese Woche von 4 auf 8 (oder evtl sogar mehr) gleichzeitig dargestellte Teilnehmer erhöht, bin gespannt wann sie das endlich in der App hinbekommen.

Schreibe einen Kommentar zu Andreas H. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.