Google Maps zeigt nun in 80 Städten weltweit Lime Leih-Fahrräder und Leih-Scooter


Google Maps ist nicht nur eine sehr gute Lösung, um sich über längere Strecken navigieren zu lassen. Auch innerhalb von Städten lässt sich die Navigation nutzen, sei es zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln (oder auch mit dem Taxi). Immer populärer werden in Städten aber auch Angebote zum Ausleihen von Kleinfahrzeugen, in Form von E-Bikes oder E-Scootern.

Ein größerer Anbieter solcher Leih-Fahrzeuge ist Lime. Google Maps zeigt ab dieser Woche ebenso das Angebot von Lime. Sucht man also nach einer Strecke in Google Maps und diese kann per Lime Scooter oder Fahrrad genutzt werden, wird das mit angezeigt. Dabei gibt es nicht nur die Information, wie weit der Weg zum nächsten Gerät ist, sondern auch gleich, was die Nutzung für die Strecke voraussichtlich kosten wird.

In 80 Städten rund um den Globus wird Google diese Informationen anzeigen. Eine deutsche Stadt ist nicht dabei, dafür aber zum Beispiel Wien, bei den österreichischen Nachbarn. In folgenden Städten steht die Lime-Integration zur Verfügung:

U.S.:
Arizona (Mesa, Scottsdale), Arkansas (Little Rock), California (Monterey, Mountain View, San Marcos, Santa Barbara), Colorado (Denver), Florida (Miami, Orlando), Georgia (Atlanta, Statesboro), Idaho (Boise), Indiana (Bloomington, South Bend), Kentucky (Louisville), Massachusetts (Arlington, Bedford, Belmont, Chelsea, Everett, Malden, Medford, Melrose, Milton, Needham, Newton, Revere, Waltham, Watertown, Winthrop), Michigan (Lansing), Nevada (Reno), Missouri (St. Louis), New Jersey (Keyport, Metuchen, Plainsfield), New York (Ithaca, Queens, Rockaways), North Carolina (Charlotte, Charlottesville, Greensboro, Greenville, Jacksonville, Raleigh/Durham), Ohio (Columbus, Oxford), Oklahoma (Oklahoma City, Tulsa), Rhode Island (Providence), Tennessee (Memphis, Nashville), Texas (Corpus Christi, Lubbock), Utah (Salt Lake City), Virginia (Harrisonburg), Washington (Tacoma), Washington DC.

International:
Brussels, Calgary, ChristChurch, London, Lyon, Madrid, Malaga, Malmö, Marseille, Mexico City, Milton Keynes, Oxford, Pamplona, Paris, Poznan, Stockholm, Sydney, Tel Aviv, Vienna, Warsaw, Wellington, Wroclaw, Zaragoza

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. In Deutschland wird es das niemals anzeigen, weil Lime sich hier nicht für 200 Euro pro Stück welche aus China bestellen kann, sondern dann pro Stück 2.000 Euro ausgeben müsste, um welche von VW oder BMW zu kaufen, die der STVO genüge tun.

    • Die zulassungskonforme Überarbeitung von China-Scootern lässt hoffentlich nicht so lange auf sich warten und wirkt sich nicht zu stark auf den Preis aus. Dann müssen in Deutschland nur die potenziellen Benutzer mitmachen, was ich für das schwierigere Unterfangen halte, und das Verleihgeschäft könnte auch hier funktionieren.

  2. Bei mir (Berlin) wird Lime-E in Google Maps angezeigt.

  3. Toll wäre auch eine Integration von NextBike. Die sind ja in Deutschland und den umliegenden Ländern schon sehr viel verbreiteter als Lime. Außerdem hab ich gehört es soll Leute geben, die nicht an allem einen Motor brauchen 😉

  4. In der Standort-Liste fehlt z.Bsp. San Diego, San Francisco und auch Lissabon.
    War persönlich in den letzten Monaten dort und habe LIME Scooter genutzt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.