Google Maps: Wi-Fi-only Modus, Speichern von Karten auf auf SD-Karte und Fahrdienstvergleiche

Google Maps Artikel LogoGoogle Maps ist eines der größten Google-Projekte, die mobilen Apps erhalten auch abseits ihrer regulären Updates immer wieder neue Funktionen, die dann nicht für alle oder erst einmal versteckt in den Apps vorhanden sind. Nun verkündet Google offiziell neue Funktionen, die aufmerksame Blogleser bereits aus anderen Beiträgen kennen. Bedeutet aber auch, dass diese nun für alle verfügbar sind, kein langes Warten oder die Installation einer bestimmten APK mehr nötig. Der Wi-Fi-only Modus ist eine solche Funktion. Aktiviert man sie, arbeitet Google Maps unterwegs komplett offline, ohne anderen Apps die Verbindung zum Internet zu nehmen, wie man es zum Beispiel hätte, würde man mobile Daten auf Systemebene deaktivieren.

maps_offline

Google lässt außerdem wissen, dass der Wi-Fi-only Modus sogar für eine längere Akkulaufzeit sorgen könnte. Die nächste Neuerung ist die Möglichkeit der Speicherwahl für Offline-Karten. Unterstützt ein Smartphone microSD-Karten, können Offline-Karten auch auf diese gespeichert werden, der Nutzer erhält vor dem Speichern eine entsprechende Abfrage, wo die Karten landen sollen. Witzige Kleinigkeit: Google spricht bei Geräten mit 8 GB internem Speicher von „higher end models“. Kann man durchaus drüber streiten.

Die dritte Änderung betrifft Fahrdienstleistungen, die man direkt über Google Maps vergleichen kann. Grab, Gett, Hailo, MyTaxi, Uber und andere Dienste stehen hier zur Verfügung, man erhält nicht nur die Info, wie lange man bei Inanspruchnahme unterwegs wäre, sondern auch gleich einen geschätzten Preis. Die Buchung muss man dann aber immer noch über die jeweilige App des Anbieters vornehmen. Diese Funktion steht für iOS noch nicht in vollem Umfang (für alle Dienste) zur Verfügung, soll dort aber bald nachgereicht werden.

(Quelle: Google)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Kurz gesagt, Google zieht langsam dutzenden Alternativen nach? Mal schauen wieviele Jahre sie brauchen um ein komplettes Kartenpaket offline anzubieten anstatt nur den Kartenbereich der vorher berechneten Route offline zu speichern.

  2. Gibt es denn auch eine Möglichkeit zwar das Kartenmaterial offline zu haben, Echtzeitinformationen wie Verkehrs- und Baustelleninformationen dennoch über die mobilen Daten verfügbar zu haben? Oder habe ich das falsch verstanden und Google Maps ist ohnehin nicht komplett offline? Danke.

  3. Sie bieten doch schon Offlinekarten an oder was genau meinst du?

  4. @Christoph: Genau das wünsche ich mir auch von Google Maps. Für meinen Geschmack wird selbst bei heruntergeladenen Karten während der Navigation noch zu viel Datenvolumen verbraucht. Der neue Offlinemodus löst das Problem leider nicht, da dann auch keine Echtzeitinformationen und Vorschläge zur Umfahrung dieser heruntergeladen werden.

  5. @Christoph:
    „Wenn Sie offline sind, können Sie Routen für Autofahrer, aber nicht für öffentliche Verkehrsmittel, Radfahrer oder Fußgänger abrufen. Außerdem werden Ihnen keine Informationen zur Verkehrslage, zu alternativen Routen oder zur Spurführung angezeigt. Darüber hinaus können keine alternativen Routen zum Umgehen von Mautstraßen oder Fähren abgerufen werden.“ Quelle https://support.google.com/maps/answer/6291838?hl=de . Warum NIchtverwendung von Mautstraßen und Fähren aber offline nicht geht, ist mir schleierhaft. Schön ist aber schon mal, daß wenigstens 120.000qkm heruntergeladen werden können, ist ja schon mal 1/3 von Deutschland.

  6. Ich fahre schon immer online mit Verkehrsinfos und mit gespeicherten Offline-Karten. Diese können 120000qm groß, sein (etwa 200x600km) – und das in den Bereichen, die ich benötige, nicht durch Ländergrenzen beschnitten. Nicht nur die Route lädt mam, wie oben jemand sagt. Der Datenverbrauchverbrauchnin der Navigation dann war schon immer recht niedrig.

    Durch die neue WLAN-Option hat sich bei mir im Bereich der Offline-Karten nichts geändert, der Datenverbrauch ist gleich. Nur kann ich jetzt den gespeicherten Bereich nicht verlassen und nachladen mit aktivierter WLAN-Option. Früher wurde dann der Kartenteil nachgeladen.

    So bahnbrechend ist das also gar nicht.

  7. Das Problem, dass ich bei Google Maps als Navi auf deutschen Autobahnen habe, ist einfach das schlecht ausgebaute Mobilfunknetz. Erst in der Nähe größerer Städte hat man ausreichend Internet, überhaupt mal eine brauchbare Anfrage an die Server zu schicken, so scheint es mir. Bei EDGE kommt da nämlich gar nichts, wenn ich einfach mal auf einer bekannten Strecke das Navi (Gmaps) wegen Verkehrsinfos benutzen möchte. Wenn ich Gmaps dagegen vom Start der Fahrt mitlaufen lasse, habe ich keine Probleme bei nachladenden Kartenteilen oder Verkehrsinfos auf der Strecke. Nur manuell dann mal reinzoomen, um vielleicht eine brauchbare Umleitung für einen Stau zu suchen taugt dann wieder nicht.

  8. Neue Kommentare per Mail bekomm ich NUR per Kommentar – sorry für ‚Störung‘

  9. Habe aktuell das Problem, dass Google maps die Zahlen von Straßen und Entfernung zusammen wirft. Aus „Folgen Sie A3 9km“ wird „folgen Sie A 39 k“, was manchmal ziemlich verwirrend ist.
    Hat das Problem sonst noch jemand oder kennt sogar eine Lösung? (nein, neu installieren löst es nicht).

  10. Die Sprachanweisungen haben derzeit das Problem ab und an. Vermutlich meinst du das.

  11. @Mathias B: Ja, das Problem habe ich auch :/

  12. Keine Option zur SD Karten Speicherung vorhanden.

    @Mathias: ja die Sprachprobleme habe ich ebenso, äußerst nervig

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.