Google Maps und Google Earth mit wolkenlosen Satellitenbildern

Google Kartenprodukte Maps und Earth haben neues Kartenmarterial erhalten. Ganz ohne Wolken kann man nun virtuell auf die Welt herabblicken. Das ist aber nicht die einzige Verbesserung. Gleichzeitig wurden die Satellitenaufnahmen von Regionen, die bisher nicht hochaufgelöst zur Verfügung standen erneuert. Die Vergleichsbilder zeigen nicht nur eine höhere Qualität, sondern auch die Veränderung, die zwischen den Aufnahmen entstand.

new global view
In Kleinstarbeit wurden hunderte von Terabytes an Bildern zusammengefügt, um schlussendlich ein 800.000 Megapixel Gesamtbild der Erde zu erhalten. In Gegenden, wie den Tropen, wo im Normalfall nie alle Bereiche wolkenlos sind wurden dutzende Bilder eines einzigen Ortes so zusammengerechnet, damit man einen klaren Blick hat. Auch stellt sich das Gesamtbild nahtlos dar, was ebenfalls der Vielzahl an Daten zu schulden ist.

[werbung] Die neuen Karten sind ab sofort in Google Maps und Earth verfügbar. In Google Earth reicht ein Herauszoomen aus der Karte, in Google Maps muss man vorher auf die Satellitenansicht umschalten. Sehr beeindruckend, die neue Sicht, oder?

Saudi arabia

Oben seht Ihr ein Vorher-Nachher-Bild von Saudi Arabien, während unten Central Papua in Indonesien zu sehen ist. Die Aufnahmen stammen übrigens vom Landsat 7 Satellit der NASA und USGS.
central papua

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. Wow. Echt klasse !

  2. Ich sehe leider nur uralte Bilder, die weder von der Aktualität noch von der Auflösung an die Bing-Daten herankommen. Selbst als eingefleischter Google Maps-Nutzer schalte ich schon seit längerem auf Bing um, wenn ich gute Luftbilder sehen möchte, da kommt Google leider seit Jahren nicht ran.
    Die Wolkenfreiheit ist natürlich ein netter Gag, aber höher aufgelöste Daten (von Flugzeugen aus aufgenommen, keine Satellitenbilder) und ein höheres Aktualisierungsintervall fände ich wichtiger.

  3. Ist aber nicht überall geändert, in der Nähe meiner alten Heimat ist immer noch eine riesige Wolke, deren Schatten ebenfalls größere Teile der Gegend verdeckt. 🙁

    https://maps.google.com/maps?q=K%C3%B6nigsberger+Stra%C3%9Fe,+Troisdorf,+Deutschland&hl=de&ie=UTF8&sll=37.0625,-95.677068&sspn=60.635244,129.814453&oq=k%C3%B6nigsberger+stra%C3%9Fe,+troisd&t=h&hnear=K%C3%B6nigsberger+Stra%C3%9Fe,+53840+Troisdorf,+Deutschland&z=16

    Witzigerweise gab es dort mal anderes – gutes – Material, das ist aber dann durch dieses ersetzt worden.

  4. Bei uns sind die Bilder von Google mindestens 6 Jahre alt, die von Bing sind max. 1,5 Jahre alt.

  5. Sascha Ostermaier says:

    @Hamrath: Krass. 😀 Hab ich in der Form bisher nie bewusst wahrgenommen.

  6. @Sascha: Ich hab das denen auch schon mehrmals gemeldet. Der Wolkenschatten hängt übrigens über einem alten Truppenübungsplatz. Wer weiß, was die damit verstecken wollen. 😉 Dürfte aber nichts sein, was ich als Kind nicht auch gefunden hätte. 😉

  7. Wow, das ist auch für mich die erste Wolke

  8. Aus meiner Heimat kann ich das gleiche wie Harmrath berichten.
    http://goo.gl/maps/XvgGt
    Das war auch mal vor vielleicht 2 Jahren wolkenfrei. Jetzt sieht man von der halben Stadt nichts mehr.
    Bin ja mal gespannt, ob da in absehbarer Zukunft mal aktuelles, besseres Material kommt.

  9. Das war wohl nix, mit „ohne“ Wolken.
    https://maps.google.de/maps?q=goslar&hl=de&ll=51.91419,10.437956&spn=0.007108,0.021136&sll=51.907452,10.408718&sspn=0.11374,0.338173&hnear=Goslar,+Niedersachsen&t=h&z=16
    An andere Stelle sind die Bilder von 2009. Bing ist hier deutlich aktueller.

  10. dafür gibt es die „Ein Kartenproblem melden“ – Funktion. 😉 Ich meine in einem Google I/O Video gehört zu haben, dass die fast alle Fehler wie z.B. Wolken innerhalb von 48h beheben wollen.
    Auch veraltete Daten kann man melden.
    Bei mir in Berlin gab es ca. 1 Monat nach meiner Meldung (vllt. Zufall) neue Satellitenbilder, die die 5 Jahre alten ersetzen

  11. Also mein Wohnort ist immer noch äußerst mies aufgelöst und über dem Rheingau hängen nach wie vor dicke Wolken

  12. @Julius: Wie gesagt, das habe ich ohne Reaktion probiert, sowohl in Deutsch als auch direkt in Englisch. Berlin ist wahrscheinlich was anderes als Troisdorf mit seinen 80.000 Einwohnern. 😉

  13. Schön. Google Maps ist so neu, dass die Landebahn Nordwest am Flughafen Frankfurt schon wieder verschwunden ist – und wieder Wald wächst wo damals 2011 noch Betonpisten waren… http://goo.gl/maps/Bjc92

  14. BING ist sehr oft viel besser in der Klarheit der Auflösung und der Aktualität.
    Genial finde ich auch die „schräge“ Darstellung in Vogelperspektive, die sich jeweils in 90°-Sprüngen drehen lässt.

  15. Also bei mir verliert Bing den Vergleich aber deutlich:
    http://up.picr.de/14985710gd.jpg
    Insbesondere die neue Ansicht von Google-Maps finde ich unschlagbar.

  16. Bing, höhere Auflösung? Neeee. Ich kann zwar deutlich näher ranzoomen, aber das macht mir auch nicht mehr Pixel pro WeltQuadrat. Und das neue GoogleMaps ist wirklich erstklassig. So stell ich mir die intelligente Vernetzung von Informationen vor!

  17. @Hamrath
    Warum verwendest du nicht GoogleEarth&
    Über die Zeitleiste kannst du doch auf ältere Ansichten umschalten.
    Die sind manchmal besser als die aktuellen Satelitenbilder.

  18. Hab gerade mal geguckt wo ich vor ein paar Wochen in Mexiko war: Das Foto von ‚bing‘ ist aktueller, ’schöner‘ ist das von Google. – Gut, dass es mindestens zwei Auswahlmöglichkeiten gibt.

    Kann jemand einen Tip geben eine Tour die in Google Earth (nicht Pro!) erstellt wurde lokal auf meinem PC zu speichern? Mit Screen Recordern hab ich schon probiert, aber trotz 4 Kern, 8 GB RAM und halbwegs Grafikkarte kein schönes Ergebnis. Unter Earth läuft die Tour schön flüssig. Vielleicht weiß jemand mehr.

  19. Scheinbar benutzt alle Welt GoogleMaps und schaltet zwischen Karte und Earth-Ansicht um.
    Mit GoogleEarth gibts auch Limbach-Oberfrohna mit „ohne Wolken“.

  20. Sieben Null says:

    @ San: Der beste Screenrecorder ist mMn immer noch Faststone Capture, aber nur die 7.0. Sieben Null!

    • @Sieben Null: Danke für den Tip! Hab es gerade getestet. Hatte das bisher beste Ergebnis damit. Nochmals ‚Danke‘. Schönes WE!

  21. Sieben Null says:

    🙂 🙂 🙂

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.