Google Maps Transit für Berlin und Brandenburg verfügbar

Google hat heute Neuerungen für den Dienst Google Maps Transit bekanntgegeben. Ab sofort ist das gesamte Angebot der Busse und Bahnen in Berlin und Brandenburg in Google Maps Transit – Googles Routenplanung für öffentliche Verkehrsmittel – verfügbar. Nutzer können damit ihre Reiseroute mit Bahn-Regionalverkehr, S-Bahn, U-Bahn, Tram, Bus und Fähren aller 40 Verkehrsunternehmen.

transit

[werbung]

Der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) ist laut Google deutschlandweit der erste, der für sein Verbundgebiet flächendeckend Fahrplandaten aller Verkehrsmittel des ÖPNV in Google Maps bereitstellt. Insgesamt umfasst das VBB-Angebot mehr als 1.000 Linien im Bus- und Bahnverkehr mit über 13.000 Haltestellen.

Mit einem beliebigen, internetfähigen Gerät lassen sich die Verkehrsdaten des VBB direkt aufrufen. Dazu geben Nutzer ihren Abfahrts- und Zielort auf Google Maps ein und klicken anschließend auf das Transit-Symbol. Daraufhin erhalten sie eine entsprechende Verbindungsempfehlung angezeigt: den Fußweg zur Haltestelle, Fahrverbindung mit Liniennummer, Umstiegen und der Reise- bzw. Fahrzeit. Möglich sind auch je nach individuellen Wünschen detaillierte Einstellungen zur Verkehrsmittelwahl, zu Umstiegen und Fußwegen. Darüber hinausgehende Routeninformationen, wie z.B. zur Barrierefreiheit, Echtzeit oder zu den Fahrpreisen gibt es in der VBB-Fahrplanauskunft im Internet. Google Maps verweist über Links auf die Website des VBB sowie der jeweiligen Verkehrsunternehmen.

Weltweit ist Google Maps Transit derzeit in mehr als 800 Regionen und Städten verfügbar, unter anderem in New York, Tokio und London. In Deutschland können Google-Nutzer bisher Zugverbindungen der Deutschen Bahn AG sowie lokale Verbindungen der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG), der Stadtwerke Münster und seit Kurzem auch der Rheinbahn Düsseldorf auf Google Maps abrufen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. das funktioniert tatsächlich gut. der programmierer von öffi kann einem leid tun. das einzige, was fehlt, ist der export in den kalender

  2. naja, bei Öffi hat sich in letzter Zeit nicht mehr viel getan außer Bugfixes. Ein schickeres Design wäre da schon mal wünschenswert.
    Funktionsmäßig ist es Google Maps aber noch immer weit überlegen.

    Vielen Dank an den Entwickler auf jeden Fall!

  3. Nett, kommt an Öffi aber nicht ran, da vor allem Echtzeitinfos fehlen. Und ohne die ist man in Berlin hilflos wie Rotkäppchen im Wald.

  4. na endlich…

  5. Ja, endlich.
    Echt coole Sache !

  6. Wird ja auch Zeit… Hinsichtlich der Integration deutscher/europäischer Städte ist Nokia bei HERE Transit schon deutlich weiter.

  7. Bringt mir persönlich erstmal nichts, weil ich in Köln unterwegs bin.

    Gibt es denn eine Seite wo die Updates der Verkehrsbetriebe angezeigt werden?

  8. Yippee, endlich. Ob das wirklich besser als Öffi ist, muss sich aber erst noch zeigen.

  9. Aber bei Transit kann man keine Navigation mehr auswählen. Geht nur noch bei Auto, Fahrrad oder zu Fuß. Schade!

  10. Hab es zufällig gestern in Berlin ausprobiert und bin gleich auf Probleme gestossen: Ich musste mit der U1 zum S-Bh und dort in die U7 umsteigen um noch knapp rechtzeitig am Ostbahnhof einen nur noch stündlich fahrenden RE zu bekommen. Die Umsteigezeit von der U1 in die U7 war mit 1 Minute kalkuliert. Leider schafft man das kaum im Fliegen, geschweige denn im Laufen, da die Bahnhöfe von U und S an der Stelle ca. 150m auseinander liegen. Rein durch Zufall hatte ich eine U-Bahn früher genommen und habe es daher grad noch geschafft. Die Umsteigezeit am Ostbahnhof war ähnlich knapp was sich nur dadurch entspannt hat, weil der RE Verspätung hatte. Abgesehen davon funktioniert es prima 😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.