Google Maps: Nutzer können einfacher für bessere Karten sorgen

Google Maps Artikel LogoWährend Google selbst stets an der Verbesserung des Kartenmaterials arbeitet, sind auch die Nutzer angehalten, ihren Beitrag für bessere Karten zu leisten, zum Beispiel über das Local Guides-Programm. Mit einigen Neuerungen möchte Google es nun noch einfacher machen, fehlerhafte oder unvollständige Karten zu verbessern, außerdem sollen Informationen zu bestimmten Orten erweitert werden. Über die Apps für Android und iOS sowie im Web lassen sich deshalb einfach fehlende Orte hinzufügen oder vorhandene Orte editieren. Schlägt man die Änderung eines Ortes vor, wird dies natürlich erst geprüft.

googlemaps_edit

Diese Überprüfung sollen nun ebenfalls die Nutzer übernehmen, Ziel ist es, Änderungsvorschläge schneller freizugeben. Kommt man an einen Ort, für den ein Änderungsvorschlag vorliegt, kann man diesen verifizieren (oder eben nicht). Google teilt nicht mit, wie viele positive Verifizierungen benötigt werden bis eine Änderung durch ist, spricht aber von einem schnelleren Ablauf. Kann man wohl mit den Vorschlägen bei Google Translate vergleichen.

maps_info

Verifiziert werden müssen auch zusätzliche Informationen, die man für Orte hinterlassen kann. Hier kann man zum Beispiel angeben, dass ein Restaurant auch vegetarische Speisen führt oder man Reservierungen vornehmen kann. Ziel ist es, dass Nutzer noch genauer finden können, wonach sie tatsächlich suchen.

Die neuen Funktionen sind noch nicht auf allen Plattformen verfügbar. Die Android-App beherrscht sie alle, iOS-Nutzer können – ebenso wie Android-Nutzer – aber auch die mobile Webseite verwenden, dort sind die Funktionen auch vorhanden. Man kann aber davon ausgehen, dass die Maps-Apps im Laufe der zeit auf den gleichen Stand gebracht werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Läuft der Änderungen-vorschlagen-Prozess nicht schon immer so? Auf MyMaps kann ich jedenfalls seit Monaten schon „Meine Viertel“ definieren, und sobald dort Änderungen auftauchen, bestätigen oder zurückweisen

  2. Danke für diesen Hinweis. Werde meine Umgebung mal auf den neuesten Stand bringen. Selbst schon oft genug über falsche Informationen geärgert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.