Google Maps Navigation: Deutschland, Österreich und Schweiz

Benutzer eines Androiden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz kommen seit heute in den Genuss der Google Maps Navigation. Heißt: euer Smartphone ist jetzt ein vollständiges GPS-Navigationssystem. Kostenlos natürlich. Die Navigation kann sowohl per WiFi (unsinnig) oder GPS erfolgen.

Sofern ihr sprachgesteuerte Navigation nutzen wollt, müsst ihr die Text-in-Sprache-Unterstützung aus dem Android Market installieren – soll aber bisher nur in englischer Sprache funktionieren. Hier die offizielle Seite der Google Maps Navigation.

Natürlich gibt es nicht nur die blanke Route zu sehen, auch Stau- und Verkehrsmeldungen lassen sich nutzen. Ebenso existiert eine POI-Suche (Point of Interest), bei der ihr euch Sehenswürdigkeiten oder aber auch die nächste Tanke anzeigen lassen könnt. Diese Ebenen lassen sich alle über das Menü aktivieren (eben selber getestet). Coole Sache wie ich finde. Was meint ihr: werden TomTom & Co die Existenz der Google Maps Navigation spüren? [via]

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

37 Kommentare

  1. Ja eindeutig. Wer trägt schon 2 Geräte immer mit sich herum, wenn eines auch reicht. Auch wenn die Handynavigation gerade noch in er Pubertät steckt, so langsam wird sie erwachsen und damit reifer und zuverlässiger.

    Jetzt fehlt mir nur noch die passende Autohalterung für mein Nexus und dann gehts ab! 🙂

  2. Bierfreund says:

    Nachteil im Vergleich zu TomTom und Co: Man braucht immer eine Datenverbindung zu Google Maps. Also nur im Inland mit Datenflat sinnvoll nutzbar. Im Ausland wirds unerschwinglich teuer (Datenroaming am besten in Android direkt deaktivieren).

  3. Text-Ausgabe funktionert bei mir in deutsch.

    Stimme Bierfreund voll und ganz zu – ist leider nur im Inland zu benutzen, weil es sonst sehr teuer wird…

  4. phantomaniac says:

    Naja, die meisten Navi´s sind (mehr oder weniger) fest montiert. Von daher wird´s keine große Konkurrenz sein. Das Handy nimmer man ja immer mit. V.a. wenn mehrere Leute das Auto nutzen (Familie/Betrieb) ist die Google Navi keine Alternative.

    Andererseits ist´s ganz praktisch, wenn man (so wie ich) kein Navi nutzt (man kann sich vorher über die Strecke informieren bei längeren Fahrten, bin ja kein Aussendienstler)…..und man kurz vorm Ziel einem Unfall ausweichen muss.

    Wer aber davon profitieren dürfte sind die Hersteller der Zigarettenanzünder-Adapter-Ladegeräte 🙂 Mit GPS, Displayhelligkeit auf Max……dürfte ganz schön am Akku ziehen….

  5. ja, großartig! es bleibt aber die frage wieviel daten dafür gezogen werden, wenn man das ein bisschen länger im einsatz hat. für zwischendurch mal anschalten kein problem, aber in der autohalterung im dauerbetrieb? stößt man da bald an die flat-drossel-grenze von üblicherweise 200/500/1000MB?

  6. Super Sache, habe es eben auch gelesen. 🙂

    Ob TomTom & Co. das zu spüren bekommen? Schau dir den Aktienkurs von TomTom an. Ende Oktober 2009 hat Google die Navigation angekündigt. Sieht man deutlich am Kurs.
    http://tool.boerse.de/index.php?WKN=A0ET88&zeitraum=5&typ=1

  7. Wäre es nicth theoretisch möglich die Navi-relevanten Karten aus Google Maps als Offline-Version rauszuziehen?

  8. 3lektrolurch says:

    Das wird noch nicht wirklich die Alternative zu den Nokia Ovi-Maps sein, das ja offline genutzt werden kann.
    Wenn Online-Navi, dann doch eher Ö-Navi, kann neben Pfeilnavigation auch eine 3D-Routenführung anzeigen, wenn auch in Sparversion, reicht aber meist. Traffic minimal.

  9. Also habs mal eben kurz getestet. bin echt begeistert. Auch in der Satelliten-Ansicht wird das Navigieren noch einfacher. Grandios auch in Zürich, wo es StreetView schon gibt, eben in der SW-Ansicht. Ohne Verkehr könnte man komplett nach dem Handy fahren und müsste kaum noch auf die Strasse gucken! 😀

    Und wenn die Zahlen von René stimmen, das wär ja noch grandioser. Das ist ja fast gar nichts. Aber es war nur die Karten-Ansicht, oder? Keine Satelliten-Ansicht? Aber egal, das wären dann 0,6KB/km! Locker! 😉

  10. @ 3lektrolurch: Das google maps navi läuft in 3D mit Ansage jetzt. Das ist ja der Clou!

    Ich find’s super, brauche jetzt eigentlich nur noch die motorola Halterung für’s Auto und wenn das Ding jetzt noch die Karten Cachen würde, wären man auch ratz fatz das datenrate Problem los.

  11. Paradiesstaub says:

    Ich frage mich wie viel Strom & Datenvolumen so eine Dauerverbindung frisst.

    Google scheints mal wieder richtig zu machen – Bin schon gespannt darauf.

  12. andi from hh says:

    Nunja, sicher werden es die Navi Hersteller merken. Nur nicht so stark wie die Firmen, die Navi-Software fürs Handy entwickeln. Die Branche stirbt, seitdem es kostenlose Navi-Lösungen gibt (Ö-Navi, Telmap und jetzt auch Google maps)

  13. Dirk Schulze says:

    In meinem Handy, Samsung, funktioniert die Google Map Navigation schon nur muss ich mit UMTS on sein, damit GoogleMaps die Maps nachladen kann, warum man immer mal die Verbindung verliert oder kein UMTS verfügbar ist, und GPRS ist zu langsam um die Daten schnell genug nachzuladen. Wird aber bei einen Adoiden auch nicht anderst sein. UMTS ist ein Muss.
    Das Samsung hat aber kein Android drauf, ich denke das das ein Symbian OS ist. Ich benutze aber doch lieber mein Navigon(TomTom ist mist).

  14. Endlich!!!
    Habe bis jetzt immer nur den Routenplaner genutzt!
    Scha.de das bis jetzt die Sprachsuche nur auf Englisch Funktioniert!

  15. Nutze bei meinem (inzwischen betagten) SE W760i WeTravel als Offline-Navi (Kartenmaterial kann kostenlos heruntergeladen werden) und sollte das mal nicht hinhauen, wird OeNavi angeschmissen. Reicht mehr als vollkommen aus und verbraucht nur wenig Traffic (bei D1 etwa 40 ct für 600km Fahrt). Die beiden, mehr brauch ich zum kostengünstigen Navigieren nicht. Satellitenbilddarstellung stört mMn eh beim Fahren, da lieber die angenehmere 2D-Pfeil- oder 3D-Darstellung.

  16. Coole Sache, ich liebe mein HTC Desire jetzt schon, werde ihn aber (leider) noch nicht kaufen. Erst ca. November/Dezember. 🙂

  17. Genialomat!

    Habe letztens die englische Version ausprobiert, die aber hier in DE nicht wirklich nutzbar ist (vor allem wegen der Sprachausgabe).

    Aber ich dachte aber aus dem Projekt wird in Europa nichts weil die Google Karten hier nicht für Turn-By-Turn Navigation verwendet werden dürfen? Weiß da jemand genaueres?

    Finde dieses Projekt sehr genial und denke die anderen Navi Anbieter werden nicht mehr lange ihre großen Anteile haben, vor allem wenn es dann auch bei Google Navigation eine bessere Offlinevariante gibt.

  18. Axel Krueger says:

    Hmm, seltsam, kann die deutsche Sprachsuche nicht auf mein Magic schuffeln 🙁

  19. hi echt cool diese news; allerdings eine frage habe ich noch.. möchte July türkei Abenteuerurlaub verbringen; hatte vor mein Tomtom mit türkei map zu bestücken; wenn gmaps geht dann ist es echt wahnsinn, hab dann definitv eine sorge und last weniger.. ahja braucht es echt gprs/umts um etwas zu finden? oder reicht es wenn ich daheim per wlan maps update ziehe und losdüse?

  20. Matthias says:

    Super News !!
    Habs eben mal ausprobiert, läuft butterweich, sehr gute Darstellung, man merkt nicht dass es online läuft, ich hatte eine Edge Verbindung. Beim O2 Desire ist Telmap installiert, das konnte die Karte kaum nachladen, ist kein Vergleich.
    Der Vorteil von Google ist auch die ganze Integration in die Suche usw., oder in Verbindung mit Klicktel, einfach nächsten EC-Automaten, Tankstelle, Notapotheke usw. anzeigen lassen und schon kann man sich dorthin navigieren lassen, echt klasse.

  21. Um zum Thema zurückzukommen 🙂
    Ich glaube schon, dass die Navi-Hersteller das merken werden, spätestens wenn man Tools wie zum Beispiel RMAPS auch zur Navigation verwenden kann. Einige Hersteller haben ja schon reagiert und bieten ihre Software auch für Handys an, so gibt es zum Beispiel eine Android-Version von Navigon, die den Hardware-Navis kaum nachsteht. Ich denke, in die Richtung wird es gehen …

  22. Naja, ner „erwachsenen“ Softwarelösung wie Navigon oder nem echten Navi ist Google Maps noch nicht ganz gewachsen, aber es ist beängtigend, wie schnell sich alles wandelt. Wenn jetzt noch die Medienwiedergabe sowie einheitliche Lade/Schnittstellen bei allen handys durchsetzen, dann könnte ein Android in der Tat allen den Rang ablaufen, wirklich allen.

    P.S.: Ich hab Navigon auf meinem Milestone und bin zufrieden, selbst mein TomTom mit neusten Karten hat noch viel mehr Fehler auf den Karten als mein Navigon. Google Maps nehm ich meistens wenn ich in einer Stadt unterwegs bin, weil die Übersicht da besser ist und es mit dem Handy nicht so auffällt wie mit nem 4.5″ Navi ^^

  23. Ich habe mich noch nicht mit Navi beschäftigt. Habe ja Motonav auf dem Milestone. Aber das ist nur ne 60Tage Version.

    @tripeX Woher bekomme ich denn Navigon für Milestone. Wie teuer ist das? Und was für eine Datei ist es? apk? läuft es offline??

  24. Grad bei Spiegel Online die Fotostrecke zum Thema angeschaut. Kennt jemand die Funktion „Auto-Modus“:
    http://www.spiegel.de/fotostrecke/fotostrecke-55744-8.html

  25. nicht schlecht nun kann ich andnav2 löschen.

  26. @Basian: Auf der Navigon Seite und es läuft offline, Preis ist zwar etwas hoch für DACH, aber für die Europa Version ok imho.

  27. NiChTsNuTz says:

    Naja, wenn die Navigation dann auch in der Schweiz, Österreich und Deutschland funktioniert und nicht wie auf dem Bild Boston abbildet ok … ich weiss, ich weiss, screen zum zeigen und so, aber lustig fand ich’s trotzdem 😉

  28. Hoffe das gibt es demnächst auch für mein HD2.

  29. Hi,
    habs mal auf meinem Desire mit Edge probiert und muss sagen völlig Problemlos. Im Inland denk ich gut zu nutzen.

    Wenn also die Etablierten mal auf vernünftige Preise (Vor allem Kartenupdates) gehen kann man es sich ja neu überlegen.

  30. leosmutter says:

    Ich habe es mal auf meinen Archos gezogen… Nett… Fehlt bloss noch mein Mifi und dann kann ich das mal probieren 🙂

  31. Merowinger says:

    Wirklich eine super FUnktion, nur sind die Routen noch sehr mies, weil Google Autobahnen bevorzugt (ist auch in der PC-Maps-Version so). Navigon findet die optimale Route, Google haut knapp 100km daneben, nicht akzeptabel.

    Und wie man die Route in Google Maps auf Android wechselt, hab ich noch nicht wirklich rausgefunden, ihr?

  32. Benjamin says:

    Das Google-Navi ist für eine kostenlose Anwendungen schon ganz gut! Testweise habe ich die Navigation auf meinem Desire heute auf der Heimfahrt von einer Veranstaltung angeschmissen (ca. 30km Strecke). Nach zwei Versuchen hat die Sprachsuche meine Adresse verstanden und sprachgesteuert nach Hause gebracht.

    Was ich auf den ersten Blick verbesserungswürdig finde:
    – die deutsche Sprachausgabe, die etwas „forsch“ klingt
    – die Zeitschätzung, die sogar für meine Fahrverhältnisse etwas optimistisch ist

    Was das Netz angeht: es läuft auch mit EDGE-Speed (o2 in ländlicher Gegend)

  33. Ja

  34. Auch mich würde interessieren wieviel Datentraffic da gebraucht wird.

  35. Ich bin ca 60km mit Satellitenansicht gefahren.
    Laut NetCounter habe ich heute 18,87MB verbraucht. Empfangen 16,72, gesendet 2,15.
    Allerdings ist dies ja nicht nur der reine Traffic für Google Navigation, so dass dies als Maximal-Wert gesehen werden sollte…

  36. is wohl wieder nur für > 1.5 🙁 ich find es nämlich im market net

  37. Hi,
    ich hab mal eine Frage, und zwar fahr ich sehr viel mit Navi ca. 3-4 Mal die Woche zwar nur Kurzstrecken bis 70 km aber dennoch viel. Jetzt würde ich mir gerne das Samsung Galaxy S zulegen wo diese Software ja schon vorhanden ist mit Google Maps. Jetzt überleg ich mir ob ich das dann zum täglichen Gebrauch benutzen kann, Inland hab ich ne Daten Faltrate mit 300MB auf Dsl. Die andere Frage ist:
    – so wie vor kurzem als ich in Urlaub gefahren bin nach Italien, wird das doch bestimmt ziemlich teuer oder?
    – oder wie ist es wenn man im Ausland sich eine Route anzeigen lassen will, auch verdammt teuer oder??
    – wie lange hält so ein Akku bei Navigation, muß dann jeden Abend geladen werden oder?
    – geht es auch in einer Art offline Version, als vorher laden und dann abfahren, aber TMC ist dann nicht möglich oder?

    Ist die Google Maps Funktion für so tägliche Dinge zu gebrauchen oder ist es in diesem Fall sinnvoll ein normale Navi weiter zu verwenden. Hab noch ein altes auf das aber eine neue Kartenversion aufgeladen werden muß, und ich mir die gerne sparen würde wenn das mit dem Handy geht.

    Würde mich freuen wenn Ihr mir ein paar Tipps geben könntet wie es bei Euch ist/war.
    Danke