Google Maps: Google bestätigt Anzeige von Höchstgewschwindigkeiten, breitere Verteilung folgt

Die Anzeige von Geschwindigkeitsbegrenzungen während der Navigation, eine sehr praktische Funktion, die in Google Maps auch nach all den Jahren noch auf sich warten lässt. Aber es gibt Hoffnung, denn in zwei Städten werden via Google Maps nun auch Geschwindigkeitsbegrenzungen angezeigt. Im Android Auto Forum wird dies von Google bestätigt, in Rio de Janeiro sowie der San Francisco Bay Area werden diese Informationen angezeigt.

Damit aber nicht genug, der Post sagt auch aus, dass die Geschwindigkeitsanzeigen in andere Gebiete kommen. Welche das sein werden, wird natürlich nicht genannt, auch nicht, wann das der Fall sein wird. Man kann aber wohl davon ausgehen, dass erst einmal die USA bedient werden (auch wenn Rio da nicht wirklich reinpasst). Allerdings ist es auch nicht so, dass Google keinen Zugriff auf die Daten hätte.

Denn via Waze, das ja ebenfalls zu Google gehört, werden sehr wohl Geschwindigkeitsbegrenzungen während der Navigation angezeigt, wenn man dies möchte.

(via Android Police)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

13 Kommentare

  1. Google Maps halte ich für das beste Navigationssystem und da hat es mich auch schon immer gewundert warum es diese Funktion nicht gibt. Ich bin im Frühjahr mit einem neuen Volkswagen mit digitalem Cockpit und Headup Display in die Schweiz gefahren. Es war so extrem entspannend, dass mir außer der Hilfe durch zb. den Spurhalteassistenten, auch die ganze Zeit die erlaubte Höchstgeschwindigkeit angezeigt wurde, neben der Navigation.

  2. Bestätigt, wunderte mich aber tatsächlich hat Google Maps in Rio das ziemlich genau dargestellt. So am 22.6. gesehen.

    Wichtiger wäre aber zumindest um und bei Rio die Lösung eines anderen Problems. Etwa 30% der Bevölkerung Rios lebt in so genannten Favelas. Ist jetzt nicht unmittelbar Manhatten. Teilweise befriedet vor der WM, teilweise ganz und gar nicht befriedet. Von diesen Siedlungen gibt es in der Gegend knapp 1000… Und eine Besichtigung dieser Viertel ist nur bedingt zu empfehlen. Google Maps bietet aber ja bekanntermaßen schneller kürzer an und wir Lemminge fahren hinterher. Und in Rio führt das mitunter zu unschönen Ergebnissen.

    Google Maps bietet ja „Mautstraßen meiden“ an. Ggf. könnte man beim Einsatz in einigen Regionen die Gegenfrage zur schnellsten Route stellen, ob man ggf. einen etwas sichereren Weg befahren möchte.

    http://www.foxnews.com/world/2017/02/28/tourists-using-google-maps-to-get-to-rio-landmark-enter-favela-get-shot.html

    Schwierige Frage. Gerade für Immobilienbesitzer…

  3. Ich hatte das bereits im Juni in San Francisco testen können, nichts weltbewegendes aber ein schönes Feature welches Google Maps noch mal aufwertet.

  4. Jetzt fehlt nur noch ein integrierter Blitzerwarner für die perfekte Navigation. Aber so was wird’s wohl nicht geben, weil das in vielen Ländern ja verboten ist.

  5. „Höchstgewschwindigkeiten“
    Bei allem Respekt…Rechtschreibkorrektur…Hallo?

  6. Google sollte nicht nur die Daten von Waze haben, sondern auch durch Street View. Die Autos fahren ja auch in Deutschland, aber die Daten werden eben nur für die Verbesserung der Karten verwendet und das Bildmaterial nicht veröffentlicht.

    Daher kann ich es nicht verstehen, warum Google nicht endlich die Features verfügbar macht. Andere Dienste können das auch und werden ebenfalls nie 100%ig richtig sein.

  7. Was ich mir von Google Maps wirklich wünsche, ist eine Möglichkeit, Straßensperren zu definieren. Auch bei monatelangen Vollsperrungen von Bundesstraßen, Goolge weiß davon nichts. Selbst beim uralt Navi in meinem vorigen Auto konnte man ganz einfach sagen, die nächsten 5km sind gesperrt, route mich drumherum. Krieg ich mit Google Maps nicht hin.

  8. @kOOk – das unterstütze ich. Selbst Sygic kann das nicht….

  9. Das Problem mit den Handys im Cockpit / an der Scheibe ist im Sommer einfach die Temperatur. Wenn die Klimaanlage läuft mag es gehen, aber sobald die mal auch nur aus ist (20 Minuten einkaufen gehen…) kann schon die Überraschung kommen, Handy wird gleich wegen zu hoher Temperatur abgeschaltet. Hatte das mittlerweile in 3 aktuellen Autos (Ford Fiesta, 3er BMW, Golf) und auch mit verschiedenen Smartphones.
    Mein TomTom hat dagegen nie solche Probleme. Blöd.

  10. @Janus Hatte das Problem auch mal… vielleicht hilft ein weißes Phone? Oder halt mitnehmen… mit verstellbarer Universalhalterung ist das auch kaum Fummelei.

  11. @Tobi
    Nutze Waze, dort ist der Blitzerwarner eingebaut 😉

  12. „Mautstraßen meiden“ hätte ich gerne auch als Standardeinstellung.
    Auch Autobahnen vermeiden. Meines führt mich manchmal zur Stadtautobahn, wenn ich nicht aufpassen. Ich mach es deshalb auch immer extra aus. Sehr nervend. leider

    Mit dem Geschwindigkeitsanzeigen wird sich noch was anderes zeigen: Wer nicht mitmacht, legt es nur darauf an damit Kasse zu machen. Ich fahre auch immer wie vorgeschrieben. Doch ich war schon oft in einer 30iger Zone, ohne es zu merken. Manche Schilder sind doch nur unscheinbar. Zugewachsen. Oder man fährt aus einer 30iger Zone wieder nach einem Besuch raus und hatte das vergessen.

    Hier würde eine Ansage: „du fährst zu schnell“ von Google Maps sicher viel helfen. Es könnte sicher viele leben Retten. Wenn auch die Kassen der Städte nicht mehr ganz so füllen.

    Aus Sicherheit fahre ich deshalb auch bei jedem Blitzer auf unbekannten Gebiet sofort 30. Ein Blick kurz zum Navi würde sicher helfen.

    Allerdings sollte die Funktion eine logarithmische +5 Funktion haben. Ich hab schon oft bemerkt. das meine Geschwindigkeitsanzeige bei 40 eigentlich 35 anzeigen müsste und bei 70 erst 61.

    PS: Direkt vor einem Büro der Stadt ist sogar ein Schild, vor der Einfahrt zu den Parkplätzen, welches sagt „nur gerade aus fahren“. Als ich die Leute mal darauf ansprach, wunderten die sich. Aber zwei Wochen später war das Schild nach 10 Jahren weg 😉 „Betriebsblind“ nenne ich sowas 😉 – Zeigt aber auch, dass die Schilder aufstellen und vergessen und sicher auch gerne zuwachsen lassen.

  13. Manuel Stey says:

    Gibt es eigentlich in google Maps eine Möglichkeit die aktuell gefahrene Geschwindigkeit anzuzeigen? Ich finde dazu nämlich leider nix in der App…

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.