Google Maps 9.66: Wartezeit in Restaurants und Hinweise auf Motorrad-Modus

Google Maps hat mal wieder ein Update auf Version 9.66 bekommen. Mit der neuen Version hält ein Feature Einzug, welches euch Caschy bereits in einem separaten Artikel nähergebracht hat: Ab sofort ist man in der Lage, bei einigen Restaurants Wartezeiten zu sehen. Neben dieser größeren Änderung gibt es auch zwei kleinere Dinge, die die Kollegen von Android Police bei einem ihrer Teardowns gefunden haben.

Benötigt ihr ab und an die Koordinaten von Orten – für Geocaching oder ähnliches? Das Kopieren eben jener detaillierten Standortinformationen ist nun vereinfacht worden. Wenn ihr einen Pin an die Stelle in der Karte setzt, die ihr euch näher ansehen wollt, seht ihr in der Detailansicht auch die Koordinaten. Bisher kann man diese zwar antippen, die Karte wird aber damit nur zentriert oder es passiert gar nichts. In der neuen Version werden die Koordinaten nun mit einem Fingertipp direkt kopiert. Weiterhin wurde das Icon für die Plus-Codes geändert.

Neben dieser Vereinfachung hat man weitere Hinweise auf einen Motorrad-Modus gefunden. Im Code wird ein neuer Promo-Text erwähnt, der die Nutzer auf das Feature aufmerksam machen wird. Dieses soll schnellere Routen und Abkürzungen für Zweiräder beinhalten. Wie die Funktion jedoch genau implementiert wird und wann der Rollout beginnen soll, ist noch unklar. Wie üblich werden wir euch dazu auf dem Laufenden halten.

Maps – Navigation, Bus & Bahn
Maps – Navigation, Bus & Bahn
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot
  • Maps – Navigation, Bus & Bahn Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

17 Kommentare

  1. Sagmal werdet ihr eigentlich von Google bezahlt? Soviel unnötige Updates für eine extrem schlechte APP.

    Nutzt Google Maps im Jahr 2017 überhaupt noch jemand?

  2. Fehlt nur noch ein LKW Modus wo man Gewicht und Höhe einstellt!

  3. @Alissa K.: Also ich nutze sie beinahe täglich… wie sieht denn deiner Meinung nach eine zuverlässige Alternative aus?

  4. Ich nutze die App fast täglich und bin TOP zufrieden. von dem her .. ja die app wird 2017 genutzt ^^

  5. Aber die aktuelle Geschwindigkeit und die aktuell erlaubte Geschwindigkeit werden wohl immer noch nicht angezeigt.
    Ich wüsste so gerne, warum Google das nicht möchte.

  6. @Alissa K.: Ich nutze nur Google Maps für die Navigation und bin sehr zufrieden. Ich nutze es lieber, als mein fest verbautes Navi im Benz. Die Stauhinweise sind passgenau, die Verzögerungszeiten auf meiner täglichen Strecke zur Arbeit sind passgenau. Und mit jedem Update wird die App immer besser. Sorry, aber ich verstehe deine Kritik nicht.

  7. @Alissa K.: Was genau macht denn Google Maps zu einer „extrem schlechten APP“? Deine Kritik wird sicher deutlich nachvollziehbarer, wenn Du mehr Details äußerst.

  8. Ich nutze auch nur noch Maps. Aktuelle Verkehrsinformationen, Live-Verkehr, immer aktuell, gut bedienbar – die Liste ist lang. Und am allerbesten sind sowieso die Fahrtzeitenberechnungen. Selbst bei Fahrten über einer Stunde wird meine Ankunft fast minutengenau vorberechnet. Letztens durfte ich in einem Leihwagen sogar mal in den Genuss von Android Auto mit Maps kommen: ein Traum.

    Außerdem bin ich als Local Guide stets bemüht, alle Informationen zu Geschäften usw. in der Region aktuell zu halten. Vorallem Öffnungszeiten kommen jedem zu Gute, wenn man nämlich danach bei Google sucht.

    Seit kurzem nutze ich Maps mittels Handyhalter auch auf dem Motorrad. Wennauch mir spontan keine Strecke einfällt, die nur mit dem Motorrad befahrbar wäre, finde ich den Motorradmodus ganz interessant und bin gespannt.

  9. Don´t feed the troll….

  10. Ich nutze auch seit Jahren NUR noch GoogleMaps zur Navigation. Die Stauprognosen und Fahrzeit haben bei mir bisher zu 99% gestimmt. Ich habe bisher nichts besseres zwischen die Finger bekommen …

  11. Na klar, 2017 mehr denn je. Klasse im Auto, beim direkten Vergleich mit anderen Navi-Software war Maps immer vorne dran. Einzig die Geschwindigkeitsanzeige wie bei HERE fehlt mir..
    Ach ja. Auf dem Mopped nutze ich es nur, wenn es mal schnell gehen muß und ich keine kurvigen Strecken fahren will. Dafür gibts dann Calimoto und dagegen kann Maps einpacken. Letztens mal Calimoto im Auto Ausprobiert, DAS war ein Spaß 🙂

  12. Sie sollen zuerst die Tempolimits als diesen Hipster-Schnickschnack einfügen.

  13. Black_Eagle says:

    Also als ich letztens nachgeguckt hab, hat mir sowohl mein Motorrad, als auch mein Auto auf irgendeine Art und weise anhand von Zahlen angezeigt wie meine aktuelle Geschwindigkeit lautet.
    Und wenn man noch weiter aufpasst, dann findet man auch auf den Strecken, die man gerade befährt Symbole die einen Hinweis enthalten können wie schnell man sich dort fortbewegen darf.
    Wenn man diese beiden Zahlen dann in Einklang bringt ist doch alles okay.

    Was wollen alle mit anzeigen auch noch auf dem Handy?!

  14. Vielleicht gewichtet der Motorrad-Modus Stauverzögerungen ja anders, weil man mit dem Motorrad einfach zwischen den Autos vorbei fahren kann…

  15. Black_Eagle says:

    @Jan:
    Wieso wird dann überhaupt eine Stauverzögerung angegeben? Du kannst mit dem Auto einfach auf dem Standstreifen vorbeifahren.
    Ist beides gleich wenig erlaubt 😉

  16. Versteh Alissas Kommentar nicht. Für mich eines der besten Produkte aus dem Hause Google.

    Den Motorradmodus finde ich überflüssig. Ich will keine Abkürzungen fahren. Der Umweg ist das Zeil beim Moped fahren 😉

  17. Ich fahre seit diesem Jahr Motorrad und mir hat tatsächlich solch ein Modus sehr gefehlt. Was die üblichen Motorrad-Navis (bspw. Navigon Cruiser) von „normalen“ unterscheidet, sind keine Abkürzungen, sondern extra kurvige Strecken. Das ist für ein Motorradfahrer tatsächlich das wichtigste. Navigon kostet 20€ für eine Saison (1 Jahr) oder 60€ lifetime… Der Preis ist noch okay, da ich aber auch google maps im Auto sehr gerne nutze, aus den oben genannten Gründen, würde ich hiermit Geld sparen und die andere viele Vorteile beim Motorrad fahren. Ich würde mich freuen.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.