Google Mail ohne Mailprogramm

Meine Freundin hat ein Notebook mit Windows 7. Natürlich richtete ich ihr Thunderbird ein und auch Windows Live Mail hatten wir für sie mal nach einer Neuinstallation ausprobiert. Doch man soll nie von sich selbst auf andere schließen: die Freundin braucht und will gar kein E-Mail-Programm mehr, da sie mit Google Mail (also der Web-Oberfläche) sehr gut klar kommt.

Da es immer wichtig ist, Alternativen zu kennen, möchte ich euch Spiffy kurz vorstellen. Ein portables und kostenloses Programm, welches im Hintergrund E-Mails abfragt.

Es können ohne Probleme mehrere Google-Accounts abgefragt werden, auch Google Apps-Accounts.

Spiffy lässt sich automatisch beim Windows-Start mitstarten und in den Tray minimieren. Ihr werdet optisch über den Eingang von neuen E-Mails benachrichtigt. Die Darstellung ist dabei frei einstellbar.

Des Weiteren könnt ihr den Intervall der Überprüfung einstellen. Vielleicht kann ja einer von euch Spiffy gebrauchen, ich selber habe festgestellt, dass man gerade auf schwachbrüstigen Rechnern oder Netbooks E-Mails geschmeidiger direkt bei Google Mail bearbeiten kann.

Weitere Alternativen sind: Google Mail Notifier Plus für Windows 7 oder die Firefox-Erweiterung Google Mail Notifier aus dem Beitrag: Google Mail als Standard. Es gibt noch Dutzende weiterer Erweiterungen, ich beschränke mich aber auf diese.

Benutzer von Mac OS X können die Freeware Notify für die Abfrage von Google Mail nutzen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

58 Kommentare

  1. Ist es nicht auch Über Google Mail möglich, weitere Adressen über POP3 abzurufen? dann könnte man eigentlich wirklich alles über GM laufen lassen, bräuchte vermutlich wirklich nur noch die Weboberfläche und hätte zudem alles immer auf sämtlichen Geräten verfügbar – z.B. auch auf dem Smartphone oder bei mehreren Rechnern / Laptops etc.

  2. @Marius: ja, das funktioniert sogar mehr als gut, nutze ich auch so.

  3. Jo geht bei mir Google ruft Gmx ab und vom Handy rufe ich via imap das Google-Konto ab. Ist so Sammeldienst ist zum testen super wenn man nicht jedem seine neue GMail geben will sondern erstmal testet.

  4. Wunderbar, so hatte ich mir das auch gedacht. Muss ich mich mal mit beschäftigen. Macht du das mit einem Client oder auch über die Web-Oberfläche?

  5. Auch ist es so das man mit dem Sammeldienst von GMail die ganze Werbung von GMX/WEB.de als Spam „melden“ kann und es wird schön im den Spam-Ordner verschoben ohne das man was von der Werbung mitbekommt.

  6. @Marius:

    Online die anderen POP3-Konten eintragen:
    https://mail.google.com/mail/?shva=1#settings/accounts

    Dann einfach alle eintrudelnden auf einen Filter festlegen und labeln 🙂

  7. Statt einem POP3-Abruf kann man auch eine Weiterleitung bei der nicht-Googlemailadresse einrichten. Bei Web.de ist es z.B. so, dass man nur alle 15 Minuten einen POP3-Abruf machen kann. Durch die Weiterleitung sind neue Mails unabhängig vom 15-Minuten-Intervall im Googlemail-Posteingang.

  8. Genau so nutze ich Gmail schon länger. War vor allem genial, als ich von web.de und gmx gewechselt bin. Leider unterstützen ja nicht alle eine Weiterleitung, also schnell den Abruf eingerichtet und gut.
    Hab dann die ersten Monate alle gelabelten Mails entsprechend auf die neuen Adressen umgestellt. Habe dann auf alte Mails eine automatische Antwort-Mail mit Hinweis auf die Abschaltung verschickt (war aber glaube ich über web.de direkt). Und als die alten Adressen dann weg waren hab ich nichts vermisst…

    Jetzt wird nur noch eine andere gmail-Adresse abgerufen und das klappt inzwischen auch, wenn man weiß wie 😉
    Für die die es nicht wissen:
    – Weiterleitung an (weil es schneller geht)
    – Filter und SPAM-Mails in den Eingang
    – Spam-Mails aus Eingang per POP abrufen.

  9. Hi,
    also ich benutze den Original „Google Notifier“ (ist aber eingestellt, funktioniert aber in seinem Zustand 1a!).
    Google benutze ich unter Mac eh nur im Safari, wozu ein eMail Programm? Sicherung läuft manuell.

  10. Nachdem mir Thunderbird 3 vor gut einem Vierteljahr mein Profil zerschossen hat (hatte glücklicherweise durch IMAP keinen email-Verlust) bin ich dann auch auf Google Mail umgestiegen.

    Wollte das zwar ursprünglich nicht tun, aber da die meine Daten nutzen wollen, wird denen so ein Faux Pas wohl hoffentlich nicht passiern 😀

    Zudem ist das von Vorteil, wenn ich mir ein Android-Smartphone hole. Warte noch drauf, dass die Preise für das Milestone hoffentlich noch gen 300,- € gehen.

    Meine bisherige web.de-Adresse ist weiterhin die, die ich angebe.
    Und dann von dort eine Weiterleitung an GMail.

  11. Nilsholgerson says:

    hmmmm, ich finde das hier ganz gut gelungen

    http://www.foxmail4u.de/shots.html

  12. Hallo,

    neben Labeln kann man auch „Namensräume“ bei GoogleMail verwenden:
    http://www.welt-held.de/1480-namesraume-in-emailadressen.html

    Funktioniert zumindest mit meiner gmail-Adresse super. Bei anderen Anbietern habe ich es noch nicht getestet.

    Gruß
    Björn

  13. LOL

    cachy, du lernst es nicht:

    mini tool .incl .NET = unbrauchbar.

    es gibt tausende andere tools die (via pop3) genau das selbe bewerkstelligen können (und mehr), zb. poppeeper und das natürlich native, dh. *ohne ein framework ala .NET oder zb java.
    das kommt insbesondere leistungsschwächeren rechnern zugute.

    Spiffy = NoGO!

    mir kommt es so vor, als das du irgendwelchen kram den du gerade per zufall findest hier postest. schade und auch der rechner deiner freundin tut mir leid. echt schade, denn eigntl. ist der blog hier intressant.

  14. Erkläre mir Unwissenden doch noch mal, warum .NET so böse ist und so 🙂 Auch warum die Tools unbrauchbar sind. Danke.

  15. Ich bin die Tage auch komplett umgestiegen auf die Weboberfläche .. nutze Gmail und den Google Kalender aber über Chrome (und Google Gears), so dass ich es auch im Offline-Modus habe!
    Nutzte vorher Outlook und Onenote in Kombination .. aber da war ich mit der Synchronisation mit meinem neuen Milestone eher unzufrieden!
    So ist die Lösung echt praktisch 🙂

  16. Ich nutze Yahoo Mail, das im Gegensatz zu Google Mail unbegrenzten Speicherplatz bietet und auch sonst wirklich zu gefallen weiß. Für die Abfrage unter Firefox gibt es das tolle AddOn „Webmail Notifier“ unter https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/4490.

  17. Ich selbst nutze fast nur noch die weboberfläche. Das ganze ist wenigstens an jedem rechner gleich und ich hab nicht soviel trouble mit dem adressbuch.

    Aber ich nutze auch keinen Notifier, hält mich nur vom arbeiten ab. Alle paar Stunden wird reingeschaut. Wenn es wirklich dringend ist bekomme ich eh nen Anruf.

    Im Job undenkbar, aber privat leiste ich mir das.

  18. ich nutze nur noch das webui von gmail. fetche alle konten per pop abruf und sende mails über die smtp server der jeweiligen konten. wozu noch thunderbird benutzen?

  19. Ich war ein großer Freund von Thunderbird, aber mit Gmail brauche ich den wirklich nicht mehr. Mir genügt der Google Mail Notifier, der mich über neue Mails informiert. Mehr brauche ich.

  20. @cachy

    zu ersteinmal: du als *fachman* solltest das doch wissen 😉

    *weil .NET eine Laufzeitumgebung (CLR) ist.
    hierbei leidet Ausführungsgeschwindigkeit das ist systembedingt so. für den laien: das program ist eignetlich nur eine ansammelung von befehlen die dann von dem framework (.NET) ausgeführt werden. das programm selber (die *.exe datei)
    ist keine wirklich ausfürbare datei. die CPU kann mit ihr direkt nichts anfangen. das ganze ist grob vergl. mit einer batchdatei.

    *automatische Speicherbereinigung (Garbage Collector)
    vollkommener unfug (genauso wie bei java) das ganz funkt. nur unzulänglich. das auf einen hohen speicherverbrauch hinausläuft.

    alleine diese beiden punkte sind ein NOGO.
    inbesondere bei so kleinen tools wie hier angesprochen
    und wenn dazu das ganze noch auf laptops/nettops laufen soll.

    das ganze sieht etwa anderst aus, wenn es um ausgewachsene buisness lösungen geht die auf inhomogenen umgebungen laufen sollen. dort nimmt man dann die nachteile einer laufzeitumgebung eher hin.

    falls du (cachy) als *fachman noch weiter nachhilfestunden brauchst, dann melde dich

    MfG

    NoNo

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.