Google Mail: Anhänge per Drag & Drop sichern

So, mal eben Hand heben: wer nutzt keinen E-Mail-Client mehr, sondern nur noch die Weboberfläche von Google Mail? Kleine Neuerung: bereits seit April konnte man Anhänge (oder auch Bilder) per Drag & Drop in den Browser (also in die Mail) ziehen (Google Mail mit Drag & Drop). Nun ratet mal, was ihr jetzt machen könnt?

Rööööööchtög: ihr könnt Anhänge aus E-Mails heraus direkt irgendwo hinziehen, sofern ihr Google Chrome nutzt. Kein Öffnen oder Download mehr. Für Google Mail-Weboberflächennutzer bestimmt eine schicke Sache, sicherlich werden auch bald andere Browser unterstützt. (via Google Mail Blog)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

36 Kommentare

  1. „Röööööötög“?

    fehlt da nicht ein „ch“? 😉

  2. Das ist fein – kommt es aber auch für den Firefox? Mit Chrome werde ich irgendwie nicht wirklich warm.

  3. Handheb 😉 Nutze seit locker 2 Jahren keinen Client mehr. Sehe keinen Nutzen darin. Gmail wird immer besser, da kann ein Client nicht mehr mithalten und brauch ich meine Mails offline? Nö 😉

  4. auch handheb, klar ich nutz auch nur noch selten thunderbird das ganze geht mit chrome auch. thx für den tip

  5. Cool, danke für den Tipp!

    Aber dennoch bleibe ich erstmal bei Firefox, kann mich an das Spielzeug von Google irgendwie nicht so richtig gewöhnen.

    Gut, er ist schnell und hat ein paar nette Ideen, aber an das Multi-Schlachtschiff Firefox kommt Chrome einfach irgendwie nicht ran..

  6. Geht mir auch so – abgesehen davon gibt es eh keinen Mailclient, der alle Funktionen von GMail unterstützt ..

    Und das Drag-And-Drop-Feature ist doch mal wieder göttlih ..

  7. *handheb*

    Nutze seit… weiß ich gar nicht mehr, locker 4 Jahren nur noch die Weboberfläche von GMail.

  8. Katzenstreu says:

    Hey, ich kann Schneebold zitieren 🙂

    „Handheb 😉 Nutze seit locker 2 Jahren keinen Client mehr. Sehe keinen Nutzen darin. GMail wird immer besser, da kann ein Client nicht mehr mithalten und brauch ich meine Mails offline? Nö ;)“

    Es sind mehr als 3 Jahre, seit Beginn von GMail. Einfach weil es viel zu nervig ist, auf jedem Rechner ne Software einzurichten. Früher habe ich meine Rechner oft platt machen müssen. Und unterwegs ists sowieso einfacher. Mir fehlen keine Funktionen im Browser, im Gegenteil. (Und Drag’n’Drop für Dateien funktioniert auch schon lange im Firefox. Hast du sogar selber geschrieben: http://stadt-bremerhaven.de/google-mail-mit-drag-drop/). Aber ich lese jetzt, dass du das runter laden meinst. Mit ChromePlus gehts, mit Firefox leider noch nicht.
    Und ab und zu sichere ich alles mit MailStoreHomePortable, wie du beschreiben hast. Falls ich irgendwann zu wenig Platz haben sollte, könnte ich die Anhänge mit der Software raus filtern und nur die reinen Mails auf den leeren GMail-Server hoch laden.

    Grüße
    Tim

  9. Hand heb… ich nutze konsequent einen portalen Thunderbird weil ich oft an unterschiedlichen PCs bin und einen Großteil meiner Mails auch offline brauche. Anhänge per drag and drop in den Explorer ziehen funktioniert da auch… An Weboberflächen mag ich mich da garnicht gewöhnen weil, 2 GMail Konten, 1 bei Yahoo!Mail, 4 bei Web.de, 2 LiveMail Konten… alles jeweils in Tabs öffnen – nö!

  10. Nutze für die Main-Mail-Addy und für die 2. adresse auch nur die Weboberfäche (in Chrome). Muss halt immer ummelden, aber der Multible-Account ist ja im Rollout. Frage diese Adressen zusätzlich sowie die restlichen Adressen (die „könnte ja mal was dabei sein Adressen) ausschließlich noch mit Thunderbird ab.

  11. Ich bin anscheinend einer der inzwischen wenigen, die ihre Mails noch via Client abrufen (in meinem Fall Thunderbird). Warum? Auch wenn es Plugins gibt, die im Hintergrund prüfen, Hinweise geben: ich bin es einfach so gewohnt.

    Technisch gesehen aber ein tolles Feature vom Browser. Frage für mich als Web-Entwickler ist nur: wie funktioniert’s? JavaScript wäre ein Sicherheitsrisiko. Spezielle Kennzeichnung des Links?

  12. ich nehme zwar auch noch einen client aber ich ertappe mich immer mehr dabei, dass ich webbasiert arbeite.. auch wahr ich immer gegen GMail aber ich muss gestehen ist echt eine feine sache….

  13. Ihr habt schon alle recht: Eigentlich benötigt man kaum noch einen Client. Ich bleibe aber bei Thunderbird wegen der Integration von Lightning sowie der für mich noch fehlenden Funktion der Übertragungsbestätigung für Mails sowie Newsgroups.

    Und: Ist es wirklich sinnvoll, seine Mails nicht irgendwo auf dem Rechner zu haben? So unwahrscheinlich es sein mag: Legen Google oder sonstwer den Schalter um, ist alles aus und weg. Das kann und will ich mir nicht leisten. Dann nutze ich lieber einen Client, und da den Donnervogel.

  14. Ich nutze weiterhin Thunderbird @win und Mail @OSX 🙂

  15. HTML 5 sei dank ist dieses (Desktop/Browser) hin und her in allen Browsern, die es schon unterstützen, möglich. Mit HTML 5 sind noch viel mehr solcher „schweinereien“ möglich.

  16. Ich könnte mit Webmail nicht arbeiten. Erstens, da keine Offline-Archivierung, zweitens, weil ich mehr als nur 1 Mailkonto besitze.

  17. [x] Hand heb

    Seit einigen Jahren nutze ich auch keinen Thunderbird & Co. mehr. Ganz besonders die Gmail Weboberfläche (also im Gegensatz zu z.B. web.de oder GMX) hat mir den Switch einfach gemacht.

    Vergleiche ich damit z.B. den Locus Notes Desktopclient für Mail @work, dann verstehe ich echt nicht, wofür ich noch ’n Desktopclient nutzen soll. Webclients (dh. Gmail Web) sind schlicht meilenweit besser und komfortabler.

  18. @frank,

    wenn/falls Gmail den Schalter umlegen würde, so würde das (hoffentlich *G*) nicht von heute auf morgen geschehen, sondern mit einer Vorankündigung. DANN kann man sich noch immer Gedanken darüber machen, wie man die Mails auf den eigenen Rechner befördern könnte.

    Wobei es natürlich nicht gut ist, Zeugs (nur) auf dem eigenen Rechner zu haben – zumindest nicht für die tägliche Nutzung. Was nutzt’s, wenn man die Mails auf dem eigenen Rechner hat? Dann kommt man ja z.B. nicht von @work daran. Schlecht.

  19. Offlinemodus habt ihr aber schon mal gehört, nicht wahr?

  20. @Katzenstreu

    Multi-Account-Login ist zur Zeit immer noch in der Testphase und funktionierte bei mir gestern noch nicht: http://levjung.wordpress.com/2010/08/04/google-erlaubt-multi-accounts/

    Ich brauche, wie vorhin schon geschrieben, den Großteil meiner Mails auch offline, und das ist bei GMail mit Multi-Account-Login nicht möglich.

  21. @Alexander: Ich nutze IMAP, denn geht das mit mehreren Rechnern gut.

    @cashy: Klar, läuft aber irgendwie nicht so, wie ich will. Warum weiß ich auch nicht.

    Aber wie gesagt: Solange ich keine Möglichkeit habe, Lesebestätigungen anzufordern, bin ich eh auf TB angewiesen. Denn ich habe Kunden, die gerne mal sagen, die Mail ist nicht angekommen…

    Also wenn Google das einbaut, bin ich dabei 😉

  22. PixelRock3r says:

    Hört sich gut an, gleich mal ausprobieren.
    Hoffentlich geht das aber bald auch mit Firefox …

  23. Ich suche schon seit längerem ein Tool, bei dem ich alle Anhänge aller Mails auf einmal irgendwohin speichern kann…

  24. @Frank,

    nur sagen Lesebestätigungen rein gar nichts aus – eine versandte Lesebestätigung heisst nicht, das der Empfänger die Mail auch (bewusst) gelesen oder verstanden hat (Clients versenden die ja, wenn die Mail auch nur kurz angezeigt wird). Wird hingegen keine Lesebstätigung versendet, heisst das aber auch wieder nicht, das Empfänger die Mail NICHT gelesen hat – vlt. versendet sein Client schlicht keine?

    Bzgl. IMAP: Ja, für Mails vlt. einigermassen nett (nicht wirklich – was, wenn IMAP Port gesperrt ist?). Aber wie steht’s mit Adressbüchern? Sync klappt häufig genug nicht gut genug. Oder was ist z.B. mit einem Terminkalender? Da ist’s ganz einfach besser und einfacher (für den Nutzer), wenn’s nur einen Kalender gibt und man von überall aus auf diesen Zugreifen kann.

    Google macht es da ganz einfach richtig. Super einfach zu nutzen und massig funktionen. Wenn’s nur nicht gerade Google wäre… 🙂

  25. @Alexander

    Bei ’nem brauchbaren Kalender, auf den Du von überall drauf zugreifen kannst und der nicht von Google ist, schau Dir doch mal bitte 30Boxes (http://30boxes.com/) an. Kostenlos, komfortabel, großer Funktionsumfang und in den Firefox integrierbar.

  26. Ich 😀

  27. @Alexander: Du hast recht, sie sagen wenig aus. Bei dem Kunden, bei dem sie nützlich waren, reichte sie aber als Nachweis, dass die Mail angekommen ist. Daher mag ich sie eigentlich schon recht gerne. Als Feature ist es auf jeden Fall sinnvoll, glaube ich. Wobei nur web.de auch welche in ihrer Webmail-Oberfläche anbietet.

  28. Ich würde ja gerne chrome benutzen. Ich bin auch eigentlich gar nicht so der Plugin-Fetischist. Ich brauche nur eines: Adblock Plus und den Kontextmenübefehl „AdBlock Plus: Block image …“. Gibt es sowas für chrome, der auch genauso wie im Firefox funktioniert? Die Lösung über diesen speziellen Button in der Toolbar hat mich nicht wirklich überzeugt…

  29. Nutze nur noch Google Mail Online für fast alle meine Mailkonten. Das liegt einfach daran, dass dort die Mails gut organisiert von jedem Rechner beuem abgerufen werden können und ich offline keine Mails lesen muss.

    Jedoch bleibe ich dabei Firefox treu, da ich mit Chrome einfach nicht warm werden aknn.

  30. Ich habe auch lange Zeit gmail benutzt und es bietet wirklich viel Komfort aber perfekt ist es auch nicht.. nur mal ein paar fehlende Dinge. Man kann bei gmail keine Bilder reinziehen die automatisch verkleinern werden. Man kann keine Emails Signieren/Verschlüsseln. Man hat keine Textvorlagen und ähnliches anlegen.

    Außerdem ist die Suche wenn man irgendwann mal 25.000 Emails drin hat auch nicht mehr so super schnell. Des weiteren ist in den vielen Jahren die ich es genutzt habe ab und an die Seite nicht erreichbar gewesen. (Meine Freundin nutzt auch heute noch gmail und sie konnte sich letzte Woche mal 5 Minuten nicht einloggen, war für sie nicht weiter schlimm, aber das gibt einen guten Vorgeschmack darauf was passiert wenn es mal Tage oder gar nicht mehr geht. Lokales Backup ist Pflicht!)

    Meine Lösung ist aktuell eine eigene Domain mit 1 GB Platz für 20€ im Jahr (läuft schon 3 Jahre ohne Probleme) mit installiertem Webclient und Zuhause hab ich einen komfortabel konfigurierten Email-Client. (Mails werden nach 30 Tagen vom Server gelöscht außer die in einem besonderem Ordner)

    BTW: Drag’n’Drop tolles Feature kann jeder Offline-Client seit 10 Jahren.

  31. Max,

    bei Gmail gibt’s „Gespeicherte Antworten“, wenn auch bei den Labs. Das Mails nicht verschlüsselt werden, das ist schon schade – aber irgendwie naheliegend, denn wer versendet schon verschlüsselte Mails heutzutage? Keiner.

    Das die Suche bei 25k Mails langsamer sein soll kann ich nicht bestätigen – bei meinen ~50k „Threads“ geht’s immer noch rasend schnell.

    Gmail mag mal nicht erreichbar sein (kann mich nur an einen „globalen“ Ausfall in x Jahren erinnern). Allerdings gehört eine MENGE dazu, eine solche Uptime von 99.9999% zu erreichen. Ein kleiner privater Frickler erreicht das ganz sicher nicht.

    Klar gibt’s auch „für privat zum selber machen“ Webinterfaces (Horde und wie sie alle heissen) – aber so bequem und umfangreich wie Gmail sind die alle nicht. Keine Kritik, aber ist nun mal ganz einfach so.

    Zumindest diese Kritikpunkte ziehen also nicht.

    Warum man also alles selber machen möchte, nur um im Endeffekt weniger zu erreichen, das erschliesst sich mir nicht.

  32. Was nutzt google denn da für einen nicht-web-standard, dass das nur mit chrome geht?

  33. Hallo Alexander,

    „Gespeicherte Antworten“ ist nicht das selbe wie richtige Textvorlagen in einem Mail-Client. Dort können z.B. die Namen aller Adressaten automatisch mit Geschlechtsspezifischer Anrede eingefügt werden und vieles mehr.

    Verschlüsselte Nachrichten nutze ich auch nicht oft aber schon hin und wieder mit einigen Leute die das gern wollen. Aber viel wichtiger als das Verschlüsseln ist das Signieren. Das benutze ich wirklich sehr häufig, denn gerade bei Projekten wo man eine Schlüsselpositionen hat ist es wichtig sicherzustellen das die Leute sicher sein können das die Nachricht von mir kommt. Emailadressen zu faken ist kinderleicht.

    Bzgl. der Suche haben wir wahrscheinlich einen anderen Anspruch. 5 und mehr Sekunden ist bei mir nicht super schnell. Und solange dauert es nunmal bei gmail wenn man die gleiche Suche nicht gerade in den letzten Stunden schon mal durchgeführt hat. (Ist wie WindowsXP Dateisuche vs. Everest)

    Die Uptime von google ist bestimmt nicht 99.9999% denn das wären 2,5 Minuten Downtime in 5 Jahren. Aber okay. Für mich zählt es auch als Downtime wenn ich mich mal nicht anmelden kann oder die Bedienung hakt.. klar meist ist das nicht lange aber ich finde es extrem störend besonders wenn ich gerade wenig Zeit habe.

    Das die Weboberfläche bei Horde und co nicht so komfortabel ist wie bei gmail ist klar aber ich benutze die Weboberfläche auch eher selten da ich die meiste Zeit Zugriff via Emailclient habe. Klar man braucht ab und an auch mal ein wenig Zeit um Upzugraden aber dafür hat es die letzten 3 Jahre IMMER geklappt Emails zu versenden (100% Uptime). (Ich muss dazu sagen das ich nicht bei einem Massenhoster wie Host-europe und co bin sondern bei einem eher für Firmen ausgelegten, da gibt es keine Mambo-1-Clicklösungen aber sehr sehr stabile Server und sehr sorgfältige Administration)

    Gmail biete klar einen guten Webmailaccount mit vielen guten Features (z.B. Antworten mit der Email an die geschrieben wurde) aber gerade im Einsteigerbereich und in Heavy-User-Bereich gibt es viele Dinge die noch nicht perfekt sind.

    Einsteigerbereich: – Bilder von Digicam „ziehen“ und automatisch verkleinern
    Heavy-User-Bereich: siehe ersten Post + kein Automatisches Löschen nach bestimmen Zeiträumen (30 Tage, Vierteljahr, 2 Jahre) oder versenden von ausführbaren Dateien (Ist sicher wenn man die Email+Anhang signiert)

    Gruß

    Max

  34. >fehlt da nicht ein “ch”?

    verdammt, hättest du bloß nichts gesagt!

  35. Das mit dem Drag&Drop der eMail-Anhänge geht auch bei Outlook 2007.

    Hier noch ein Tipp für MS-Outlook-Benutzer um den Speicherort für Emails zu ändern:

    Bei einer Neuinstallation oder einem BackUp muss vorher mühselig eine Sicherung der Outlook-Daten vorangehen, sonst sind sie entweder ganz verloren oder nur auf dem Stand vom letzten BackUp. Habe ich schon oftmals vergessen – daher am besten den Speicherort von vornherein auf die Datenpartition verlegen.
    Unter Outlook 2007 muss man dazu die PST-Datei in den gewünschten Ordner verschieben. Beim nächsten Start von Outlook wird die PST vermisst und man darf auf den neuen Speicherort hinweisen.
    Der Standard-Ordner ist ansonsten
    C:\Dokumente und Einstellungen\U_S_E_R\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\Microsoft\Outlook.

  36. „wer nutzt keinen E-Mail-Client mehr“

    wieso mehr?

    ich hatte 1999 mein erstes Semester, hatte da dann auch gleich webmail eingerichtet (zugegebenermaßen bei unicum.de, kurz danach zu web.de, und vor 4 Jahren zu gmail), und seither nie privat einen installierten mailclient gebraucht.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.