Google macht 79 Patente zu Open Source

Google hat auf seinem Open Source Blog bekannt gegeben, 79 weitere Patente dem OPN (Open Paten Non-Assertion Pledge) beizusteuern. Diese Patente stammen von IBM und CA Technologies, die unter den ersten waren, die bereits 2005 Open Source Patent Zusagen gemacht haben. Die Patente beinhalten Software, die vor allem zum Betrieb von Daten-Centern nützlich sind, unter anderem Monitoring und Database-Management.

googlelogo

Mit OPN soll vor allem Innovation voran getrieben werden. Da Patente so defensiv benutzt werden dürfen, werden schneller bessere Lösungen gefunden. Das Ziel des Patent-Systems ist Innovation, ob diese von internen oder externen Patenten abgeleitet wird, spielt auf dem Weg zum Ziel keine Rolle.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. kann es sein, dass google irgendwie einen auf wohltäter tut und generell alle patente, die potenziell von apple gekauft/gemacht werden könnten, patentieren, um damit den rest der indrustrie zu schützen?

  2. Google als Wohltäter? Find ich gut.

  3. Google macht es eigentlich ganz geschickt. Zwischendurch zeigt man sich als „Wohltäter“, so bleibt man den Menschen positiv im Hinterstübchen. Und ab und zu riskiert man diese positive Gesinnung, um etwas durchzudrücken, was aus Sicht des Datenschutzes eigentlich unmöglich ist. Nur um dann später wieder etwas „Gutes“ zu tun, und das Image wieder zu heben.

    Gefährliches Spiel, aber Google ist ein Meister darin…

  4. Irgendwie wird mir Google durch solche Dinge unsympathisch.

    Ich habe meine Google-Nutzung auf Google Mail, wenig Google Docs (und für Experimente auch mal Google Drive) und ganz wenig Android beschränkt. Alles andere habe ich zu anderen Anbietern verlegt.

  5. @TobiH8: In wie fern wird dir Google denn durch diese Aktion unsympathisch? Ich kann daran erstmal nicht schlechtes oder verwerfliches erkennen.
    Habe ich etwas übersehen?

  6. am ende machen doch eh alle großen Firmen das was sie wollen mit den Kundendaten da ist es doch ganz nett das Google wenigstens hin und wieder was „verschenkt“

  7. Na unter dem Namen „Google“ ist man als „Good Guy“ unterwegs, für die „Bad Guy“-Geschichten im Patentbereich hat man ja den Namen Motorola gekauft… praktische Arbeitsteilung 😉

  8. @Tobi: Ich verzichte mittlerweile 100% auf Google, mit einem Android smartphone(Cyanogenmod ohne Gapps).
    Wie? Raspberry Pi mit ausreichendem Anschluss kann alles(in Sachen Synchronisation) erledigen.

  9. 3lektrolurch says:

    Von Wohltätigkeit zu sprechen ist Quatsch. Google profitiert durch OSS, indem Standards sich etablieren können und Lizenzgebühren dann wegfallen, weils ja OS ist. Siehe VP8.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.