Google lässt Nutzer für werbefreie Webseiten bezahlen

Bildschirmfoto 2014-11-20 um 20.26.12

Interessante Sache, die Google da mit einigen US-Seiten derzeit testet: Contributor. Nutzer können sich eintragen und sagen, dass sie eine monatliche Summe für das Lesen dieser Seiten bezahlen möchten. Im Gegenzug erkennt Google an deren Konten, wenn sie diese Seiten besuchen und blendet die über Adsense gestreute Werbung aus. Je nach Häufigkeit der Besuche wird dann über einen Schlüssel an die Seiten ausgeschüttet. Heißt: Leser zahlen über ihr Google-Konto Summe X monatlich für die Tatsache, dass sie auf Teilnehmerseiten keine Werbung sehen und unterstützen die Betreiber. Contributor heißt das Ganze und ist – wie erwähnt – erst einmal ein Experiment. Imgur und Mashable sind unter anderem teilnehmende Seiten, für die ihr monatlich 1 bis 3 Dollar ausgeben könnt. Eure Meinung dazu? (Quelle: GigaOm)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

21 Kommentare

  1. Das ist derselbe unbrauchbare mist wie ne Paywall. Weil setzt sich das durch, wollen ja viele Seiten Geld damit Werbung weg kommt. Und dann geht das für die Kunden ins Geld.

    Stellt euch mal vor man würde für 40 Seiten jeweils 2 Euro im Monat bezahlen. Sind 80 Euro im Monat.

    Dann ist die Frage kann die Seite ohne Werbung dann Exitieren oder baucht die Seite nicht eher 4-6 Euro im Monat um zu Exitieren?

    Das ist ja auch das Problem mit Spenden. Wenn ich allen Seiten Spende, brauche ich einen Geldscheißer.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.