Google Kontakte: Kommt die Standortfreigabe in Echtzeit?

Gestern hat Google die Woche mit einem kleinen Update für die Google-Kontakte-App begonnen. Die Kollegen von Android Police sind ja mittlerweile bekannt für ihre Teardowns, in denen Sie Apps auseinander nehmen. Das haben sie natürlich auch mit der Kontakte-App gemacht und sind auf einige interessante Informationen gestoßen. So wird es höchstwahrscheinlich bald möglich sein, in Echtzeit seinen Standort mit Kontakten zu teilen.

Dieser wird dann direkt innerhalb der App sichtbar sein. Ein ähnliches Feature gibt es schon in der Google-Maps-App. Die Implementierung innerhalb der Kontakte-App wird dabei wahrscheinlich ähnlich funktionieren, wie auch in Maps. Das heißt, dass der Standort über die Google Play Services geteilt wird.

Neben dieser Standortfreigabe hat man auch eine Funktion namens „Phone Number Fixer“ gefunden, die eventuell dafür sorgen könnte, kaputte Telefonnummern zu reparieren. Leider gibt es in den References nicht mehr Informationen dazu.

Kontakte
Kontakte
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Alles in allem sind das kleine aber sinnvolle Änderungen. Einige werden die Freigabe des Standortes mit Freude nutzen, um die aktuelle Position mit Freunden zu teilen. Andere werden sich hüten, Google noch mehr Details über seine Person zu verraten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Das ganze gab es doch schon min. sieben Jahren direkt von Google.. nannte sich Google Latitude

  2. Hat WhatsApp neuerdings auch. Das funktioniert wunderbar. Hier vermute ich, muss auch das Gegenüber die Google Kontakte nutzen. Und das tun nur wenige. Cooles Feature, aber irgendwie so eine Totgeburt wie Allo.

  3. Ich würde Google Kontakte teilen. Das es das Feature noch nicht gibt wundert mich immer wieder.

  4. @Basti: Nicht, dass es genau so im Text stehen würde….

  5. Oliver Posselt says:

    @Basti: Ich bitte dich, auf deinen Tonfall zu achten. Hier muss niemand beleidigt werden. Das es in Google Maps funktioniert steht übrigens auch im Artikel: „Ein ähnliches Feature gibt es schon in der Google-Maps-App.“

  6. Schönes Feature, doof halt nur, dass keiner meiner Kontakte mit iOS das nutzen wird, genausowenig wie Android-Nutzer die Standortfreigabe von iOS nutzen können. Das ist auch ein Grund, warum sich Whatsapp nicht so schnell von Platz eins der Messenger verdrängen lassen wird, es funktioniert plattformübergreifend und fast jeder hat es.

  7. Vielleicht macht es Google, wie mit der Kalenderapp. Ich bekam jetzt von Google eine Mail, die mich drauf hinwies, deren Kalenderapp zu installieren, da es so tolle Vorteile hätte. Dabei hat meine Kalenderapp den Google Kalender garnicht nötig, im Gegensatz zum aCalendar, für den der Google Kalender als Zusatz empfohlen wird.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.