Google Keep: Plant Google einen Notizdienst?

Codes und Symbole in Googles Quelltext lassen die Vermutung aufkeimen, dass Google einen Dienst für Notizen plant. Kurioserweise hatte man mit Google Notebook bis 2009 einen Dienst, der dafür gemacht wurde – das Projekt wurde allerdings eingestellt. Keep könnte – so die Vermutung – ein Notizdienst sein, der seine Daten direkt mit dem Google Drive abgleicht, quasi wie Scratchpad.

googlelogo

Vielleicht plant Google nicht nur einen Notizdienst im Stile von Evernote oder OneNote, sondern eine Art Pocket – Notizen speichern und Inhalte später lesen. Ist natürlich nur alles eine Vermutung auf den basierenden Codes. Erste Infos zu Keep gab es ja schon Ende 2012. Bin gespannt, was Google plant, hatte man mit dem Google Notebook und den Google Bookmarks schon funktionierende Lösungen für diese Probleme zur Hand. (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

30 Kommentare

  1. War auch fleissiger Notebook Benutzer und fand es schade, dass der Dienst eingestellt wurde. Bin daher zu Catch gewechselt, was auch mit Google Login funktioniert. Notizen könnte man auch in Google Tasks ablegen, was ich vom Interface her aber beknackt finde. Die sollten Tasks um eine Notizfunktion erweitern und in Drive Integrieren, mit nach wie vor Schnittstelle zu Gmail.

  2. Achso stimmt, Google Bookmarks wurde ja auch mal irgendwann eingestellt – ich hab aber meine Links dort alle noch und kann das noch wie gewohnt öffnen!?
    Unter https://www.google.com/bookmarks – ohne Probleme.

    Ist das noch Übergangszeit oder wie?

  3. Liebes Google, du musst doch nicht auf jedes Pferd aufspringen, lass doch bitte die am Leben, die bereits hervorragende Lösungen präsentiert haben. Ich für meinen Teil werde nie mehr auf Evernote verzichten, aber vermutlich wird das nicht schwierig werden, denn Keep wird sicher nicht viel doller als Tasks werden.

  4. Ich will meeeeeinen Google Reader wieder haben!
    Ah, moment, falsches Thema… 😮 :D.

    Naja, lieber „auf jedes Pferd“ aufspringen und die Trends mitmachen bzw sich dran versuchen als sie zu verpassen (siehe Social Network, das hat ja eine Weile gedauert mit g+). Oder die Strategie ist eine ganz andere, kein Plan. 😉

  5. Google Wave eingestellt, Bookmarks eingestellt, Reader eingestellt. POicnoic gekauf und in die Besenkammer verbannt. Wenn ich mich jetzt auf Keep einlasse, wirds dann auch eingestellt, sobald es unentbehrlich ist? Ich dachte, die wollten sich auf das Kerngeschäft konzentrieren…

  6. Also nach dem Reader-Fail würde ich Google meine Notizen nur ungern anvertrauen! Gut, kann mit Evernote & Co. auch passieren, daher nutze ich für derartige Snippets aber auch weiterhin oldschool den normalen Editor (dank NAS sind die Dateien dann auch überall erreichbar).

  7. wer sollte zur zeit so doof sein, auf einen neuen googledienst einzusteigen, nachdem man gerade mal wieder erfahren hat, was die kehrseite von clouddiensten und deren abhaengigkeit ist.

  8. 3lektrolurch says:

    Google Bookmark Lists wurde eingestellt, Google Bookmarks nicht! 🙂

  9. Nee danke, den Dienst stellen sie eh wieder ein. 😛

  10. Wird wahrscheinlich ein Jahr nach Erscheinen eingestellt, um die Nutzer zu Google+ zu locken. Mein Google-Enthusiasmus war auch schon größer.

  11. Eine Art OneNote fände ich gut, denn Microsoft hat es ja immer noch nicht geschafft eine Mac Version zu veröffentlichen und mit Evernote komme ich nicht so gut klar. Und Growly Notes gibt es dann wiederum nicht für Windows, eine WebApp wäre dann schon gut.

  12. Nachdem Google regelmäßig Dienste eingestellt hat, die mir lieb waren, möchte ich keine neuen Dienste von dieser Firma nutzen, solange Larry Page den aktuellen Kurs beibehält.
    Seitdem Eric Schmidt nicht mehr das geschäftsführende Vorstandsmitglied ist, wird die Firma immer mehr „evil“.

  13. @author
    anstatt einfach mal abzuwarten was google da macht erstmal auf die typische deutsche aufschrei schiene aufspringen. schön überall hühner…

  14. Ich nutze auch erstmal keinen weiteren Google-Dienst mehr. Bin von Google Bookmarks zu Pinboard gewechselt, als Reader-Ersatz läuft eine TinyTinyRSS-Installation und Notizen speichere ich einfach als Textdateien in der Dropbox. Inzwischen speichere ich auch Doc-Dateien und sowas nochmal als Txt, damit ich mir das Zeug auch in 20 Jahren noch ansehen kann. Nach Möglichkeit schreibe ich direkt als Txt mit Markdown-Formatierung.

  15. @Caschy: Wieso heißt du denn author und nicht mehr Caschy in den Kommentaren? Oder ist das ein Bug wenn man sich so nennt? Gleich mal ausprobieren 😉

    Joa, den GReader und Bookmarks einfach weiterzubetreiben, wäre wohl ein Klacks für Google, man könnte ja auf die Weiterentwicklung verzichten. Jetzt irgendwelche neuen Dienste auch nur anzudeuten…neee, das kann Google knicken.
    Ich bin richtig froh, auf OwnCloud und TinyTiny RSS umgestiegen zu sein. 😉 Und was Notizen anbetrifft, war Google ja niemals stark…Google Tasks, Google Bookmarks…Google muss ja auch nicht alles selber anbieten.

  16. Google Notebook war spitze und habe ich bis zuletzt verwendet. Google bookmarks verwende ich auch (das FF-Addon macht das ganz brauchbar). Nach der Google-Reader Katastrophe google noch mal Daten anvertrauen?
    So gut kann der Dienst gar nicht werden, daß er gegen Evernote und Onenote anstinken kann.
    Schönen Dank für die Nachricht. Diesen Dienst werde ich ganz sicher nicht nutzen.

  17. Google kann planen was es will – die Halbwertzeit ihrer Entwicklungen sorgt für flächendeckendes Desinteresse.

  18. Ich werde nach dem greaser aus demnächst wohl google so weit boykottieren dass ich mein goggle konto lösche. Muss noch nen guten kalender ersatz suchen der mit handys etc synct

  19. @Daniel: was heisst denn Trends verpassen? Google hatte bereits vor dem facebook Hype den eigenen Social Network Dienst orkut, welcher noch heute von Google betrieben wird, und Schnittstellen zu anderen Google Diensten sowie auch zu Google+ bietet.

  20. Tjo… nach dem „kleinen“ Debakel das sich El Goog da mit Reader geleistet hat (und dabei eine große Menge an Vertrauen verspielte) bin ich ja richtig froh Evernote zu nutzen – und kann nur jedem Empfehlen Google besser nicht mehr zu Vertrauen.

    Google stampft unzählige Sachen aus dem Boden nur um die dann wieder einzustampfen; erinnert mich irgendwie an die „wir auch“ Mentalität von Mozilla die ja auch jeden Mist verfolgen anstatt sich mal den unzähligen Baustellen in Firefox zu widmen oder eine native 64-Bit Build in’s Rollen zu bekommen; aber das ist eine andere Geschichte.

    Früher oder später wird Google wohl wieder mit der gleichen Begründung um die Ecke kommen das sich mit einem, in diesem Fall, Note-Taking Service nichts verdienen läßt weil Notizen normalerweise nicht Werbe-Verpestet sind.

    Ich habe mit dem „Reader Incident“ meine Lektion gelernt und werde so Stück für Stück mich nach Alternativen zu Google umsehen, diese verar***e war ein Stück zu toll.

  21. Ich für meinen Teil werde erst einmal keinen weiteren Dienst von Google nutzen. Kaum hast du dich daran gewöhnt, schon wird er wieder eingestellt. (Ja, etwas übertrieben)

    Hat noch jemand das Problem, dass er sich nicht mit seinen Twitter-Namen/-Konto anmelden kann? Bei mir steht die ganze Zeit „Verbinde mit Twitter“.

  22. Google hat verspielt! Sehe mich ab sofort nach zuverlässigen Alternativen um.

  23. Der Vollpfosten namens „Author“ (der in meinem Namen auftrat) wurde jetzt erst einmal gesperrt.

  24. Auch ich sehe Googles derzeitige Geschäftspolitik ziemlich kritisch. Den Google Reader einzustellen war definitiv ein dicker Schuss ins eigene Knie, wie man am großen Aufschrei gerade sieht (und ganz nebenbei scheint die ganze Geschichte Feedly gerade einen Herzanfall verpasst zu haben, der Dienst muckt gerade ganz schön ;-)). Ich bin zwar neugierig, was Google da als Notiz-App vorstellen könnte (würde mir ja ein gut funktionierendes OneNote-Derivat am meisten wünschen) – aber solange ich mir nicht sicher sein kann, inwiefern der Dienst gepflegt und weitergeführt wird, halte ich davon erstmal Abstand. Evernote ist erstmal meine Ablage-App der Wahl.

  25. habe nur noch gmail bei google, allerdings kann ich mir dafür jetzt ja auch eine alternative suchen. da ich ohnehin nur noch 1 pc und kein tablet mehr nutze kann ich auf die webdienste auch verzichten und mir einen normalen client holen.

  26. devbrain83
    „dicker Schuss ins eigene Knie“
    Gar kein Ausdruck. Nach dem Aufstand zu urteilen, den die Entscheidung ausgelöst hat, hat Google die Bedeutung seines Readers vollkommen unterschätzt – und das ist einer Werbefirma passiert!.

    Allerdings stellt sich die Sache aktuell so dar:
    Man nutzt einen Dienst bei Google – und der wird eingestellt
    Man nutzt einen Dienst woanders – der Anbieter ist überfordert (aktuell Feedly), geht pleite oder wird von Google gekauft (und dann eingestellt).

    Dann gibt es noch eine Handvoll mit einem funktionierenden Geschäftsmodell (Evernote: 3 Millionen Kunden davon 200 TSD zahlende).

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.