Google Kalender: Tasks-Integration wird breiter verteilt

Ich schrieb es schon häufig und es hat sich an meinem Standpunkt nichts geändert: Google Tasks ist eine App, die viel Luft nach oben hat. Alleinstehend finde ich sie für mich nutzbar, allerdings wird sie vermutlich für viele Nutzer interessanter, wenn sie direkt im Google Kalender integriert ist. Daran arbeitet Google schon seit langem, erste Anzeichen zeigten sich bereits vor Monaten. Nun ist ein neues Update für den Google Kalender unter Android veröffentlicht worden, was wohl offenbar dafür sorgt, dass Google den Zapfhahn etwas geöffnet hat und mehrere Nutzer für die Funktion freischaltet (es gibt ja welche, die das Ganze seit Monaten nutzen). Auf meinem Pixel ist die Integration nutzbar, in unserer Community scheine ich damit auch nicht allein zu sein – und in den USA sprechen Nutzer auch von einem größeren Rollout. Müsst ihr mal schauen, ob Tasks nun bei euch im Kalender angekommen ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Verstehe noch nicht so genau den Unterschied zwischen Task und Reminder. Wofür nutzt ihr was? Bei Remindern im Kalender ist halt praktisch, dass die erst aus dem Kalender verschwinden, wenn ich sie als erledigt markiere. Das wird bei Tasks wahrscheinlich genauso sein. Deshalb die Frage nach dem Unterschied.

    • Grundsätzlich sind Aufgaben und Erinnerung unterschiedlich. Aufgaben kann man Listen zuweisen, Fälligkeiten zuweisen und (auch abweichend) mit Erinnerungen versehen. Aufgaben sind sehr viel mächtiger, zumindest mit richtigen Aufgabentools wie Todoist oder MS Todo. Google Tasks ist leider vor Jahren von Google’s Entwicklungsabteilung vergessen worden…leider.

    • Thomas Höllriegl says:

      Aufgaben können auch ohne Terminangabe sein. Erinnerungen haben immer einen Zeitpunkt, an dem die Erinnerung erfolgt. Somit sind Aufgaben auch passive Listen von Dingen die man irgendwann erledigen soll.

  2. Funktioniert bei mir nicht, weshalb die App für mich nicht taugt…

  3. Ein Termin verstreicht, ein Task wandert mit. So würde ich das unterscheiden.

    Toll wäre wenn man Tasks wie Termine teilen oder versenden kam und der andere ihn ablehnen oder annehmen kann

  4. aCalendar kann das schon ewig: Aufgaben in Google Tasks werden im Kalender angezeigt, sogar mit Uhrzeit und Wiederholungsfunktion, bevor Tasks das konnte.
    Der Reminder ist m. E. nur ein weiterer Versuch die Funktionalität in Google zu implementieren.
    Gut, dass Google experimentierfreudig ist, schade, dass es am Ende nur eine Lösung geben wird, falls eine von beiden die notwendige Reife erreicht oder auch einfach so. GMail und Inbox sind da ein gutes Beispiel.
    Wenn die das irgendwann vernünftig hinbekommen, wird die Luft dünn für andere Kalender-Anbieter, aber es gibt noch viele Punkte, in denen Google aufholen müsste: Ursprünglich bin ich auf aCalendar gestoßen, weil die Geburtstagserinnerung das Alter anzeigen sollte, schließlich steht ja oft das Geburtsjahr im Kontakt.

  5. Im Web-Zugriff (https://calendar.google.com) sehe ich Tasks, in der Android-App noch nicht.

  6. Kann der Google Kalender endlich externe Kalender über iCal in der darin vorgesehen Zeit syncen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.