Google Home vs. Amazon Echo als Lautsprecher: Mein Favorit

Lautsprecherklang hat immer ganz viel mit Subjektivität zu tun. Dennoch versuche ich einmal mein Empfinden zum Google Home kurz anzureißen. Warum? Weil viele sich heute keine dicken Lautsprecher mehr ins Wohnzimmer knallen, sondern zu anderen Lösungen greifen. Das können Bluetooth-Lautsprecher sein oder aber auch andere Lösungen – ich selber setze bei uns in mehreren Räumen auf Sonos. Es geht aber auch günstiger, teilweise sogar mit Smart-Home- oder Assistenten-Mehrwert.

Stichwörter: Amazon Echo oder auch Google Home. Wer sein Smart Home sowohl mit Amazon Echo als auch mit Google Home verzahnen kann, der muss für sich entscheiden: Ist mir die Intelligenz dahinter wichtiger oder der Klang? Mein Favorit steht im direkten Vergleich von Echo und Google Home fest: Echo! Der voluminösere Lautsprecher klingt ausbalancierter und für meine Ohren insgesamt runder. Gerade in den Mitten und Höhen spielt Amazon Echo seine Stärken aus und ist so mein Sieger.

Auch wenn der Klang der Kamera bei mir nicht das wiedergibt, was ihr bei euch in den vier Wänden hört, wenn ihr die beiden Geräte vergleicht – ich hoffe, es kommt wenigstens ein bisschen rüber. Das Gleiche habe ich ja damals auch schon im Vergleich Play:1 von Sonos und Amazon Echo gemacht. In diesem Sinne: Wenn es um die Lautsprecherfunktionalität geht, hat Amazon Echo die Nase bei mir vorn.

Google Home: 149 Euro werden fällig. Zu haben ist er bei vielen Händlern, Media Markt, Saturn, Conrad, cyberport, EP, Otto, Telekom, Vodafone und natürlich im Google Store.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

11 Kommentare

  1. In den USA gibt es ja anderen Echo, den gibt es hier noch nicht. Zudem auch Beta Hardware gesehen.
    Und erlebt wie toll diese ganze Automatisierung ohne Internet ist. Keine Musik kann abgespielt werden, keine Lampen gesteuert werden, kein Pupsgenerator und keine Traumfrau und außer schön aussehen passiert gar nichts.
    Heimautomatisierung über das Internet… lel… Bei Google weiß man eh nicht ob die in 1,5 Jahren ihren Assistenten wieder einstellen oder einfach keine Updates mehr kommen…

  2. Neben dem Klang hätte mich eher interessiert welches du besser findest bzgl. Spracherkennung, Features usw.

    Und wie verhält es sich bei Multi-User-Support bzw. Chromecasteinbindung? Kann bspw. jeder User seinen eigenen Spotifyaccount nutzen (geht bei Amazon nicht) und wird dabei jedes mal automatisch an einen Chromecast gesendet oder kann man das auch per Sprache steuern?

  3. Im Einzelhandel einer 7.000 Einwohner Stadt wird man sich das wohl nicht anhören können?

  4. Der Klang ist für mich auch mit das unerheblichste Kriterium. Dafür habe ich auch am Echo externe Lautsprecher. Home würde wohl via CC casten. Aber…
    WIe sieht es mit Features aus?
    Wie schlägt sich GoogleHome z.B. bei Antworten auf alltägliche Fragen? Alexa frag ich schon gar nichts mehr… weis sie eh nicht… Also Echo ist für mich zum Musik hören und Lampen/Jalousien steuern ok. Aber… mehr? Für mehr konnte er mich bisher nicht überzeugen. Da hoffe ich z.B. auf Googles Alternative was z.b. fragen nach Stau zwischen A und B oder ähnliches angeht.

  5. Mal ehrlich: Wer Wert auf guten Klang legt, nimmt richtige Boxen. Nicht diese Dinger und auch kein überhyptes Sonos.

    Das Anwendungszenario hier ist doch ganz ein anderes.

  6. @Daniel Scheidler – jupp, sehe ich genauso. Ich hab‘ den Echo schon recht lange und bei Trivialfragen ist Alexa oft einfach dumm. Scheint besser zu werden, aber selbst einfache Fragen wie „Auf welchem Kontentintent liegt Venezuela“ oder „wer ist amtierender Formel 1“-Weltmeister bringen immer noch eine Antwort: „Das weiß ich leider nicht.“

    Google Home ist da deutlich besser. Hab‘ ihn heute auch gekauft, bin aber noch unentschlossen. Die Anbindung an meine Logitech Harmony klappt nur über IFTTT, was deutlich verzögert funktioniert. Bring! (Einkaufliste) und Todoist werden in Deutsch beim Home beide nicht unterstützt. Wirkliche Erweiterungen kann ich beim Home auch nicht erkennen. Sound? Untenrum besser, ansonsten eher ein etwas belegter Klang, da ist der Echo tatsächlich unterm Strich besser. Und ja, der Echo reagiert auch besser.

    Momentan tendiere ich dazu, Google Home zurückzuschicken. Spiele aber noch weiter rum…

  7. Fragt Google Home mal „Wie ist das Universum entstanden?“. Da werden euch erstmal ein paar Nullen vorgelesen und die eigentliche Frage gar nicht beantwortet.
    Die selbe Frage an Alexa gerichtet und es gibt eine zufriedenstellende Antwort.

    Scheint in der deutschen Sprache immer noch in den Kinderschuhen zu stecken.

  8. @checkit53 – ist ja leider typisch Google. Die Produkte reifen beim Kunden…aber dass so viel noch nicht läuft (nicht einmal der Zugriff auf den Google Kalender!!!), schockiert mich schon etwas. So ganz viele Argumente pro Google Home habe ich derzeit nicht für mich gefunden.

  9. Zumindest mit Blick auf den Sound steht mein Favorit fest: Amazon Echo. Zwar bietet der Google Home mehr Tiefbass, dafür fehlt es dem Lautsprecher im Hochtonbereich. Das Klangbild ist m.E. sehr mittenbetont, mit dem Echo klingt es insgesamt sehr viel ausgewogener und deutlich besser.

  10. Ja, der klang ist vom Amazon Echo definitiv besser, aber ich denke GoogleHome wird über kurz oder lang die Nase insgesamt bald vorn haben.

  11. Wenn ich mir eines der Geräte holen würde, wär mir die Klangqualität ziemlich egal. Es geht um die „Intelligenz“, nicht den Klang.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.