Anzeige

Google Home-App schlägt Hörbares vor

artikel_google_homeDie Google Home-App ist allen ein Begriff, die eine Chromecast-Lösung ihr Eigen nennen. Oder bald denen, die zu Google Home als smarten Assistenten greifen wollen, wenn dieser in Deutschland verfügbar ist. Standardmäßig ist die App schlank aufgebaut, wird aber nun noch etwas von Google erweitert. So gibt es ab sofort einen neuen „Anhören“-Tab, der euch dabei helfen soll, die passende Musik zu finden. Hier findet man kuratierte Listen, personalisierte Alben und Playlists aus den bevorzugten Musikdiensten wie beispielsweise Spotify oder Google Musik.

Neben den genannten Diensten soll der Nutzer hier auch kompatible  Musikdienste und -Apps finden, die bereits auf seinem Smartphone vorinstalliert sind. Ferner gibt es eine Ecke, in der man neue Dienste entdecken kann. Bei mir wird beispielsweise als vorhanden Spotify und Google Play Musik angezeigt, aber es werden auch Juke! und Deezer angegezeigt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Henry Jones jr. says:

    „Standardmäßig ist die App schlank aufgebaut…“

    -Mir ist Google Home schon vorher viel zu überladen gewesen. Wenn ich die App öffne, will ich meine Chromecast Geräte steuern/einrichten. Welche Videos auf YouTube (oder sonst wo) aktuell angesagt sind, ist mir in dem Augenblick dann ziemlich schnuppe. Will ich Musik über Spotify oder Google Music hören, dann öffne ich die jeweilige App dafür.
    Ich fände es besser, wenn Google Home die Steuerung der Geräte in den Vordergrund stellen würde

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.