Google Hangouts: Meet und Chat öffnet sich auch für normale Anwender

Große Aufregung gab es unter den Nutzern von Google Hangouts. Der Messaging-Dienst soll angeblich 2020 sein Leben aushauchen, sich einreihen in die Riege der zahlreichen Dienste, die durch Google abgestellt wurden. Die Gerüchte trieben Scott Johnston, seines Zeichens Produktverantwortlicher bei Google für Hangouts Meet & Chat in der G Suite, zu einigen Tweets, die sich mit der Zukunft von Google Hangouts beschäftigten.

In der Folge seiner Tweets gab er zu Protokoll, dass das klassische Google Hangouts, so wie wir Anwender es kennen, wohl tatsächlich eingestellt wird und dass Nutzer auf Hangouts Meets und Chat umgestellt werden.

Das mag natürlich komisch anmuten, denn diese Werkzeuge sind für Geschäftskunden. Aber: Das soll sich wohl ändern. Bevor man die „normalen“ Anwender umstellt, will man die Lösungen Hangouts Chat und Meet auch für diese Art der Konten öffnen.

Da bin ich mal sehr gespannt, wie das Ganze ausschaut. So wie ich das sehe, nutzen viele Anwender Hangouts, also das klassische, für die einfache Möglichkeit, sich miteinander auszutauschen. Keine 1000 Möglichkeiten, einfach kommunizieren. Das kann man mit Chat und Meet zwar auch, allerdings muss man Hangouts-Nutzer, die technisch weniger versiert sind, wohl anfangs mehr an die Hand nehmen.

Google könnte das so machen, wie Dropbox oder Facebook: Das Grundgerüst für alle unter einer Haube, weitere Zusatz-Dinge wie Bots und Co. bleiben den Firmen- oder zahlenden Kunden vorbehalten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. E2E Verschlüsselung? Schlüsselverwaltung?
    Bei Bots wohl eher nicht. Warum also sollte man sich sowas antun?

  2. Bin ja gespannt wann Allo und Duo eingestellt werden

  3. Ich glaube, es gibt nicht so fürchterlich viele Hangouts-Nutzer, die „technisch weniger versiert“ sind. Die meisten wissen noch nicht einmal, was das ist.

  4. Das ist das große Problem bei Google, man weiß nie was als nächstes eingestampft wird…

  5. Wieso arbeitet Google nicht an EINEN Messenger der in jede Seite (YT, Google etc) eingearbeitet wird? Gerne auch ALLO / DUO damit verbinden… Und nicht vergessen: Wegen der Bloatware die Apps downgraden (geht doch oder?) – als Hangouts Plugin!

  6. Smalltown Horst says:

    Ich blicke da nicht mehr durch…

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.