Google goes Geschlechtergleichheit – neue Emoji sollen vor allem Darstellung der Frauen verbessern

artikel_emoji_femWir nutzen sie in so gut wieder jeder medialen Lebenslage: Emoji. Ehemals noch als Smileys bekannt, verdeutlichen sie heutzutage Personen, Tiere, Dinge und Sachverhalte aus allen Bereichen dieser Welt. Nur eines fiel bisher immer wieder auf. Gerade das Bild der Frau kam bei den meisten bildlichen Darstellungen viel zu kurz. So sind die häufigsten Berufsgruppen durch männliche Symbole besetzt und für die weibliche Darstellungen nutze man dann eher Emoji wie die Frau beim Friseur, die Braut oder die Prinzessin. Um endlich mit dem recht maskulin beeinflussten Klischee aufzuräumen, hat Google dem „Unicode Emoji Subcommittee“ im Mai diverse neue Emoji-Vorlagen unterbreitet. Nun hat das Komitee entschieden.

11 neue Berufsgruppen wurden demnach zugelassen, in allen unterstützten Hautfarben und jeweils in männlicher und weiblicher Variante. Am Ende spricht man hier von mehr als 100 neuen Auswahlmöglichkeiten.

skintones_b

Doch damit nicht genug. 33 bereits existierende Emoji werden ebenfalls so umgemodelt, dass sie nun jeweils in weiblicher und männlicher Form vorhanden sind. gender

Die neuen Emoji können dann mit kommenden Updates für alle Emoji-verwendenden Betriebssysteme ihren Weg auf die entsprechenden Geräte finden.

(via Official Google Blog)

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Und was ist mit den anderen 58 Geschlechtern? Warum werden transsexuelle einbeinige Indianerinnen diskriminiert? Aufschrei!

  2. Das ist ein sehr löblicher Schritt!!

  3. Ich habe nur ein Ohr und eine krumme Nase, warum werde ich nicht beachtet?! Diskriminierung!

  4. Isehinztel Gesinga says:

    @tux-,

    hoffentlich, das solche Leute wie du endlich realisieren dass die Welt nicht schwarz/weiss ist.

  5. badabooooombang says:

    Meh, warum überhaupt trennen und nicht geschlechtsneutral darstellen? Da kann man genauso kritisieren das Frauen mit Pferdeschwanz charakterisiert werden. Ich wäre einfach mal dafür das nicht alles getrennt wird. Alle sind gleich, alle sind Menschen.

  6. Sind auch männliche Kindergärtner dabei?

    🙂

  7. Am besten gleich abschaffen diese emojis. Es reicht langsam.

  8. Also mal ehrlich: die weitaus meisten der klassischen Smilies sind doch geschlechtsneutral gewesen?

    Aus einem Vollmondgesicht (Punkt, Punkt, Komma, Strich) konnte man ja beim besten Willen kein Rückschluss auf das Geschlecht ziehen. Man hätte bei den Emojis ähnlich verfahren sollen, dann würde sich dieser Gender-Wahnsinn jetzt nicht auch noch dort abspielen.

    Ein typisches First-World-Luxus-Problem.

  9. Heinrich Lohse says:

    Es reicht langsam! Die schwupp-schwapp-Sexuellen Trans-former werden hier mal wieder ganz klar benachteiligt, das ist einfach unerhört! Wo ist da bitteschön die Bundesempörungsbeauftragte Frau Roth? #Aufschrei #Buntology

  10. Sparbrötchen says:

    Man sollte die Emoticons wieder abstrakter gestalten, dann muß man nicht für jede Verrücktigkeit dieser Welt eine eigene Variante basteln, so mal sich immer eine Gruppen finden wird, die sich unterrepräsentiert fühlt.

  11. vorher beschweren sich leute, dass es rassistisch ist nur gelbe smileys zu haben, weil man damit asiaten angreifen würde. jetzt beschweren sich feministinnen, dass es sexistisch ist nur männer-smileys abzubilden. morgen beschweren sich andere feministinnen, dass es sexistisch sei, anzunehmen, dass es sich darum um frauen halte, nur weil sie lange haare haben. und übermorgen beschweren sich weiße mit sommersprossen, blauen haaren, einem auge und beiden geschlechtsorgan, dass sie unterdrückt werden.

    waren emojis nicht mal dafür da schnell emotionen zu verschicken? heutzutage brauche ich länger den passenden emoji rauszusuchen als eine 2 seitige interpretation meiner stimmungslage auf latein zu verfassen.

  12. transsternchen says:

    Als trans* fühl ich mich diskriminiert!

  13. Emojilogie: Erste Uni bietet Studiengang zur Deutung von Emojis an:

    http://www.der-postillon.com/2016/07/emojilogie-studium.html

  14. Ich hätte gerne die Zeit zurück, als Emojis noch einfache Kreise mit einem Lächeln oder etwas Kotze waren…

  15. Wo bleibt die Müllmännin?

  16. ich selbst identifiziere und fühle mich als Angriffshubschrauber. Seit ich ein klein_es Jung_in war, habe ich daovn geträumt über Ölfelder zu fliegen und heiße explosive Ladungen über widerliche Fremde abzuwerfen. Klar, einige sagen das es unmöglich wäre sich wie ein Angriffshunschrauber zu fühlen und das ich verrückt bin. Das interessiert mich aber nicht. Ich bin wunderschön. Ich werde eine OP haben, um mir Rotorblätter, eine 30 mm Kanone und AMG-114 Hellfire Raketen in meinen Körper impantieren zu lassen. Ich möchte das ihr mich von jetzt an nur noch Apache nennt und mein Recht von oben aus dem Himmel zu töten akzeptiert. Wer mich nicht akzeptiert wie ich bin ist ein Heliphober. Ich rate diesen Menschen ihr Auto Privileg einmal zu hinterfragen. VIelen Dank für Eure Aufmerksamkeit und das ihr mich versteht.

  17. „neue Emoji sollen vor allem Darstellung der Frauen verbessern“

    *facepalm*

  18. Der Schwachsinn geht weiter…
    Ich nutze nur die klassischen Smileys! Alles andere ist einfach Unfug! Was die Macher nicht bedenken ist, dass nicht-neutrale Emojis gezielt diskriminierend eingesetzt werden können!

  19. Deliberation says:

    Solange wir uns über solche Nichtigkeiten Gedanken machen, sollten wir danach stets inne halten und in tiefer Dankbarkeit vor allem daran denken, wie gut es uns doch geht. Oder um es mit Sia zu sagen: some people have real problems!

  20. Wer bitte benutzt Emoji? Also all jene Bildchen die über unser Angebot an klassischen Smileys hinausgehen?

    Okay, bei Sprachbarrieren (lernt gefälligst Englisch!) oder Behinderungen gut, aber ich kann mich beim besten Willen nicht entsinnen das mich jemand in einem Chat oder so damit gequält hat. Zumal wie in den Kommentaren schon irgendwo erwähnt wurde, ich wahrscheinlich einen halben Roman darüber getippt habe warum ich mich gerade freue ehe ich es schaffen würde den PASSENDEN Emoji zu finden xD

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.