Google Glass: späterer Start durch Privatsphäre-Bedenken in Europa?

Marketing Land berichtet gerade davon, dass wir in Europa unter Umständen erst Jahre später Googles Datenbrille Google Glass nutzen können. Grund ist der in Europa deutlicher ausgeprägte Umgang mit der Privatsphäre. Diese Erkenntnisse sollen nach einem von Google durchgeführten Event in Brüssel bekannt geworden sein. Auf diesem Event wurde Google Glass Journalisten und Politikern vorgeführt. Google Glass ist bereits in vielen Ländern ein Thema, in England wird bereits ein Fahrverbot für Fahrer diskutiert, die Google Glass am Steuer nutzen. Doch nicht nur die Privatsphäre-Bedenken könnten zu einem späteren Start der Datenbrille führen, auch die Spracherkennung aufgrund von Akzenten soll noch Bauchschmerzen bereiten.

Google Glass Bedienung

In den USA hat Google circa 12.000 Benutzer mit Google Glass ausgestattet, in Europa ist derzeit kein Programm dieser Art geplant, stattdessen werden vereinzelt durch Google-Offizielle Events durchgeführt, die auch hierzulande Journalisten und anderen Menschen Google Glass nahebringen. Ein Google-Sprecher wird zitiert, das es derzeit zu früh sein, um über einen konkreten Zeitrahmen von Google Glass in Europa zu sprechen. Momentan will man das Glass Explorer-Programm in den USA ausbauen und einen Consumer-Lauch 2014 vorbereiten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Hallo Caschy,
    mensch, da haste aber ein paar ordentliche Schreibfehler in deinem Text versteckt 😉
    Gruß Torsten

  2. Ouh man… bloß nichts neues ausprobieren …
    Wenn sich das bewahrheitet wäre das wirklich traurig.

  3. an Blickableiter: wo?

  4. In Anbetracht der Infos, wie weit NSA & Co. gehen vielleicht doch keine unangemessene Überlegung.
    Um die Technik ist es dennoch schade.

  5. Tsss…. was gibt es da noch zu diskutieren? Ob Handy oder Glasses, beides lenkt im Straßenverkehr ab und ist daher für Fahrzeugführer tabu. Wie vielen Studien brauchen die Tommys denn noch?

  6. @10tacle falsch, man sieht bei glass (jedenfalls ist es so geplant) normal in die umwelt, hat aber ein halbtransparented overlay, bei handys sieht man WEG vom straßenverkehr

  7. Wenn mich jemand mit diesem Schrott anschaut, dem haue ich das Teil von der Nase und trete drauf. Vor Gericht wird mein Anwalt mich dann mit links verteidigen. Also Vorsicht wo ihr mit diesem Schrott rumlaeuft.

  8. Richtig so, Datenschutz hat absoluten Vorrang.
    Und in einem Auto hat die Datenbrille nichts zu suchen, lenkt einfach viel zu sehr ab – egal ob transparent oder halbtransparentes Overlay.

  9. @Hansi: Lol! Du bis wiiirklich ein gaaaaanz staaaarker. Kannst eeecht stolz auf dich sein.
    Ach und dass dich und deine halbstarken Kommentare jeder einfach nur belächelt kannst getrost ignorieren. Ist besser für dich. 😉

  10. Genau. Während man das Datenschutz-Fähnchen in den Wind hält und energisch zurückrudert, verliert Deutschland/Europa den Anschluss und katapultiert sich schön ins Mittelalter bzw. Abseits. Und dann nach 5 Jahren jammern wieder alle, dass sie nicht genug davon bekommen können, es aber traurig finden, dass keine deutsche/europäische Firma so etwas produzieren vermag. Immer wieder erlebt mit
    Handys und Elektrosmog
    Kreditkarten und persönlichen Profilen
    Bei den fahrerlosen Autos wird es wohl genauso kommen.
    Zuerst wird der neue Kram in Grund und Boden verdammt. Nach ein paar Jahren wird es klammheimlich doch akzepiert und keiner spricht mehr darüber. Aber dann immer schön jammern, dass andere Nationen weiter sind und die Technologien besitzen, von denen wir uns dann doch noch abhängig gemacht haben.

  11. Wenn es denn so kommt fände ich es schade… Nachvollziehbar, aber dennoch schade. Mein Techi-Herz hatte sich schon auf Weihnachten mit Google-Glas gefreut.
    Aber bei uns in Deutschland / Europa ist ja oft mit Neuerungen so, dass es etwas länger dauert. Mal sind wir bedingt selbst dafür verantwortlich (Sicherheitsbedenken) und mal ist es der Hersteller (Google Wallet), der die Einführung -aus verschiendenen Gründen- verschiebt.

  12. Irgendwie konnte man es nicht anders erwarten, ich weiss nicht warum in Europa alles immer so stur ablaufen muss. Dann wird die Ware halt importiert, bleibt mir ja nichts anderes übrig:(

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.