Google Gboard: Grammatik-Prüfung wird breiter verteilt

Googles Software-Tastatur Gboard ist für viele Android-Nutzer sicherlich das Standard-Keyboard. An den Pixel-Smartphones gab es da bereits eine Sonderfunktion, nämlich eine Grammatik-Prüfung. Da geht man also über das Erkennen von Tippfehlern hinaus, sondern berücksichtigt wirklich Grammatikregeln. Man startete an den Pixel 6 und im Februar 2022 wurden ältere Pixel-Modelle versorgt. Jetzt sind offenbar generell Android-Smartphones an der Reihe.

Was genau bewirkt die Funktion? Mit lokalen Berechnungen werden eure Eingaben geprüft und potenzielle Grammatikfehler mit einer blauen Linie unterstrichen. Ein Hinweis ermuntert euch, die falschen Eingaben dann zu korrigieren.

Nette Sache, steht aber bei mir aktuell noch nicht zur Verfügung. Sicherlich versorgt man da im ersten Schritt alle englischsprachigen Anwender.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Zur Ankündigung (danke) lässt sich kaum was kommentieren. Kann Kommentarfunktion für andere Gboard Fragen genutzt werden: gibt’s Autokorrektur Funktion? Wenn ich Carsten diktiere, steht das Wort nur ne Sekunde da und wird in Karsten verwandelt: wie verhindere ich das?

    • Thorsten G. says:

      Zwei Dinge, die mich an Gboard zur Weißglut bringen: „mal*“ wird immer zu „Mal“ korrigiert und bei der Spracheingabe wird am Satzanfang immer klein geschrieben. Und nein, dass ich die automatische Großschreibung am Satzanfang für Tastatureingaben ausgeschaltet habe, kann kein Argument sein.
      * Q.E.D., hier auch zunächst

  2. Thorsten G. says:

    Zwei Dinge, die mich an Gboard zur Weißglut bringen: „mal*“ wird immer zu „Mal“ korrigiert und bei der Spracheingabe wird am Satzanfang immer klein geschrieben. Und nein, dass ich die automatische Großschreibung am Satzanfang für Tastatureingaben ausgeschaltet habe, kann kein Argument sein.
    * Q.E.D., hier auch zunächst

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.