Google Fotoscanner: Mit dieser Version ist die Auflösung höher

Ich schrieb hier im Blog schon einige Male über den Google Fotoscanner. Eine mobile App für Android und iOS, die es euch ermöglichen soll, schnell eure Fotos zu digitalisieren. Ich will da keine Illusionen vorgaukeln: Ich habe echt viel damit rumgetestet und das Ergebnis ist wirklich gut. Aber: Noch besser wird es halt mit einem klassischen Scanner. Doch den haben viele gar nicht mehr (ich beispielsweise) und so scanne ich Fotos und Dokumente schon Jahre mit dem Smartphone.  

Der Google Fotoscanner macht einen wirklich guten Job, die Sache ist allerdings, dass er nicht auf allen Smartphones läuft. Die Version aus dem Play Store läuft beispielsweise nicht auf dem Huawei Mate 9, wohl aber dem LG G6. Und auch weiterhin ist die Auflösung beschränkt, Google kappt das aus mehreren Einzelbildern bestehende Foto nämlich auf die maximale Kantenlänge von 2000 Pixeln. Intern ist Google allerdings schon eine Ecke weiter.

Es gibt eine gepatchte Version, die man als APK herunterladen kann. Diese aktiviert im Speichern-Menü nach erfolgtem Scan die Option, in hoher Auflösung zu speichern. Statt 2000 Pixel maximale Kantenlänge sind es dann 4000 Pixel.

Wichtig: Vorher die alte Version runterschmeißen und darauf achten, dass man im Menü tatsächlich auf höhe Auflösung umstellt. Bringt natürlich nur was, wenn man eine entsprechende Kamera im Smartphone hat und das Ganze dann nicht komprimiert irgendwo zu Google hochlädt, sondern irgendwie vom internen Speicher des Android-Smartphones (Interner Speicher > DCIM > Photoscan) auf den Rechner bringt. Technische Informationen zur Durchführung des Patches findet man bei Reddit, im ersten Beitrag gibt es auch die Möglichkeit, die APK-Datei herunterzuladen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Alte Fotos habe ich lieber auf dem Scanner digitalisiert, ein MuFu-Drucker von Canon. Da lege ich 3-4 Fotos drauf, drücke den Scan-Button und die Fotos landen einzeln als .jpg Datei auf dem PC. Einfacher geht’s eigentlich fast nicht mehr, ausser mit einem automatischen Einzug 🙂

    Mit dem Smartphone stören mich bisher seitlich einfallendes Licht oder Schattenwürfe, oder wenn die Fotos nicht mehr plan auf dem Tisch liegen vermiest das die Qualität auch, sprich Verzerrung u.ä.

    Es kommt natürlich darauf an, wie wichtig einem die Fotos und Dokumente sind. Für Rechnungen, die nur in Papierform rumliegen ist das natürlich super. Erinnerungsfotos aus alten Alben habe ich jedoch gerne in (den Umständen entsprechend) bester Qualität vorliegen.

  2. Herr Hauser says:

    So wie ich lieber am Desktop-PC arbeite, so nutze ich auch noch einen Scanner, hier ein Multifunktionsgerät. Besser geht es gar nicht.

  3. Leider bei mir trotzt Einstellung auf hohe Auflösung nur Kantenlänge von 2000 Pixeln. LG G4

    Somit ist die App immer noch Schrott.

  4. Huawei P9
    9 Megapixel, 7MB

  5. Jörg: Scan jetzt neu. Der Einstellung Dialog kommt erst nach dem Scan zugänglich, beeinflusst aber den gerade gemachten Scan natürlich nicht mehr.

  6. Sehe ich leider wie Jörg. Die App ist aurgrund der niedrigen Output-Auflösung einfach schrott. Kann nicht nachvollziehen, warum Cashy die bislang immer so gehyped hat. Falls die Auflösung nun besser ist, wäre die App hoffentlich endlich nützlich.

  7. @Caschy
    Sind die Screenshots oben von der alternativen Version?
    In meiner offiziellen finde ich die Einstellung/Konfiguration nicht..
    Auf S7 speicherts bei mir mit meist 3000*2000, kann ich da noch weiter hoch gehen?

  8. @Uli jau. Das ist die beschriebene Version

  9. @mav
    „Mit dem Smartphone stören mich bisher seitlich einfallendes Licht oder Schattenwürfe, “

    Genau sowas macht die App ja, sie rechnet Spiegelungen etc raus.

  10. @Roman: Nun erzähl mal nicht so einen Quatsch, dass ich die App hype. Sonst hätte ich wohl kaum geschrieben: Nimm nen Scanner. Die App ist gut, aber hypen tue ich da wohl eher nichts.

  11. @joni
    Habe so ein geriffeltes Papier, da sieht man trotz der Herausrechnungen noch an einigen Stellen den Blitz

  12. @jkrwdf: Das war der entscheidende Tipp. Nun ist die Auflösung bei 4000 Pixel. Super, so kann man was mit der Apple anfangen.

  13. Der Google Fotoscanner war schon in der bisherigen Auflösung ein tolles Hilfsmittel, aber die neue Auflösung von 3000 x 4000 bewirkte noch einmal eine deutliche Verbesserung. Lediglich die Einstellungen habe ich nicht gefunden. Aber das Galaxy S6 hat automatisch die größtmögliche Auflösung gewählt. Der Download-Weg über MEGA war mir zwar neu und ungewöhnlich, aber es funktionierte sicher und zuverlässig. Dadurch habe ich noch ein Portal gefunden, mit dem ich bis zu 50 GB kostenlos Bilder speichern und herunterladen kann.

  14. savantorian says:

    Prima auf dem Note 4 mit Android 6.0.1 mit März Patch.

  15. jetzt mal ehrlich. dazu braucht man so n Misst. um noch mehr seiner Daten an Google zu senden? der Camscanner macht das schon ewig und das auch noch richtig gut. Aber das Ergebnis ist eben immer nur so gut, wie die Kamera in deinem Gerät. Ende. Beim camscanner kann man sogar einfach mal alles weg fotografiere und es anschließend importieren und begradigen lassen. Ein Tisch und der Boden eignen sich auch hervorragend um gänzlich auf solche Pseudotools verzichten zu können. Zack fertig und alles in digitalisiert.

  16. Die 2000 Pixel Auflösung kann ich nicht nachvollziehen. Ich benutze die „normale“ App aus dem Google-Store seit 7. März 2017 und habe immer 3000 Pixel (Samsung Galaxy S7)

  17. Danke @caschy, von der apk bekomme ich die App problemlos auf mein Lenovo Phab 2 Pro, per Google Play war sie nicht kompatibel. @Dean: Das ist kein „Misst“ und kein „Pseudotool“ (was ist ein Pseudotool?!) – wenn Du gelesen/ausprobiert hättest, würdest Du bemerkt haben, dass der Camscanner ein Dokumentenscanner ist, das beschriebene Tool aber ein waschechter Fotoscanner, der aus 5 Fotos aus verschiedenen Perspektiven ein Ergebnis ohne Reflexionen zusammensetzt. „Aber das Ergebnis ist eben immer nur so gut, wie die Kamera in deinem Gerät. Ende.“ Mannmannmann … Das Ergebnis ist immer so gut wie das Profitool zwischen Kamera und dem DAU …

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.