Google: Fotoscanner-App führt direktes Speichern in der Cloud ein

Wenngleich es sich bei Googles Fotoscanner nicht um die ultimative Scan-Lösung handeln mag (echte Scans kann meiner Meinung nach kaum etwas ersetzen), so macht die App ihre Arbeit doch ausgesprochen gut und eignet sich daher ideal, um alte Fotos zu digitalisieren und so auf Wunsch auch recht simpel über allerlei Wege mit anderen zu teilen. Nach weit über einem halben Jahr ist nun endlich mal ein neues Update für die App veröffentlicht worden und dieses vereinfacht das Sichern der digitalisierten Fotos in Google Fotos.

Zwar ließen sich die aufgenommenen Bilder auch zuvor schon in Google Fotos sichern, allerdings war das noch einigermaßen umständlich. Man musste die hochzuladenden Bilder in der App alle einzeln auswählen und anschließend einen passenden Speicherort innerhalb von Google Fotos auswählen. Das ist nun vorbei.

Ab sofort werden sämtliche aufgenommenen Fotos ganz automatisch dort hochgeladen, sortieren und löschen kann man diese dann im Anschluss, insofern das gewünscht ist.

Ebenso neu in Version 1.5 sind ein paar Verbesserungen beim automatischen Zurechtschneiden der Bilder. Hier lassen sich nun auch die gefundenen Ecken per Drag&Drop verschieben und anpassen. Das Update sollte inzwischen für alle Nutzer über den Play Store herunterzuladen sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

5 Kommentare

  1. Wie schlägt sich diese App im Vergleich zu Unfade Pro?

  2. Der_Hanseat says:

    Kann man denn mittlerweile den gescannten Fotos ein Datum zuweisen? Ich fand es bisher immer sehr nervig, dass die Fotos in der Time Line als aktuell gespeichert werden, wobei man ja typischerweise gerade alte Fotos scannt. Das Datum musste dann immer umständlich über Google Fotos geändert werden, wobei das ja dann auch wieder nicht mit den EXIF-Daten synchron war. Irgendwie massiv umständlich und unpraktisch.

  3. Bin ich blind, oder ist kein Link zu der App im Artikel (und ja, man kann sie sicherlich selber im Playstore finden)?

  4. Mit der App habe ich 2.000 Fotos aus unseren Fotobüchern digitalisiert. Dann die Links mit der Familie geteilt. Alle haben sich gefreut.

    Tatsächlich war das Hochladen bei Google Fotos umständlich. Schön, dass es besser geworden ist.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.