Google entfernt zwei Erweiterungen, die Werbung auf Webseiten manipulierten

Bereits vorgestern berichteten wir darüber, was mit verkauften Chrome-Erweiterungen passieren kann. Der Entwickler einer Chrome-Erweiterung wurde von Unbekannten gefragt, ob er denn seine Erweiterung verkaufen würde. Da der Entwickler nur eine Stunde Arbeit investierte, nahm er den vierstelligen Beitrag gerne an. Problem an der Sache: die Käufer der Erweiterung sorgten dafür, dass Nutzer der eigentlich praktischen Erweiterung Werbung untergejubelt bekamen.

Bildschirmfoto-2014-01-18-um-09.24.38-590x423

So bekamen sie auf Seiten Werbung zu sehen, wo eigentlich keine sein sollte und sie tauschten Werbung auf anderen Seiten aus, schädigten also nicht nur Kunden, sondern auch Seitenbetreiber. „Add to Feedly“ und „Tweet this Page“ wurden nun von Google aus dem Web Store entfernt. Hier stellt sich natürlich die Frage, ob diese Erweiterungen nicht nur ein Tropfen auf den heißen Stein sind, ich behaupte einmal, dass im Web Store eine große Anzahl von Erweiterungen nach diesem Prinzip arbeiten. Mein Tipp deshalb: geht sparsam mit Erweiterungens-Installationen um und habt die Dinger im Blick, mit dem Extensions Update Notifier eines Google-Mitarbeiters werdet ihr informiert, wenn Updates eurer Erweiterungen eintreffen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Man kann auch davon ausgehen dass hier eigene Werbe-Interessen von Google im Weg stehen bzw. manipuliert werden (können), von daher nur allzu verständlich.
    Interessant wäre da auch mal eine offizielle Aussage vom Google die entfernten Erweiterungen betreffend ..

  2. Was ich mich frage:
    Gibt es das Problem beim Firefox (oder im Allgemeinen den Mozilla-Produkten, die Erweiterungen unterstützen) gar nicht?
    Schließlich können die Erweiterungen ebenfalls Seiteninhalte verändern, Zudem gibt es keine Hinweise darauf, welche Rechte sich die jeweiligen Erweiterungen herausnehmen.
    Firefox und die dazugehörige Erweiterungsplattform existiert doch wesentlich länger und auf Grund der fehlenden Rechtehinweise, wäre sie doch meiner Meinung nach ein wesentlich lukrativeres Ziel.

  3. Ich sag nur „Product Search“. Ist gefühlt in jeder vierten Erweiterung. Lässt sich zum Glück meist abschalten. Aber das gab bei vielen Add-ons einen ordentlichen Shitstorm als einige Entwickler das standardmäßig aktivierten. Sind teilweise schnell wieder zurückgerudert.

    Ich hätte gern eine AdBlock Modifikation die mir statt der Werbung Katzenbilder anzeigt. Million-Euro-Idee!

  4. @unbekannt: Gab es schon… Zum 1. April vor zwei Jahren hat der AdBlock-Entwickler (also der, der Chrome-Erweiterung. Nicht ABP) „CatBlock“ gebracht. Weil das so gut ankam, hat er die Version im Nachhinein dann für jeden zur Verfügung gestellt, der AdBlock abonniert hat. Also eine feste monatliche Spende…

    Gegen eine einmalige Spende hätte ich das seinerzeit vielleicht sogar gemacht.
    https://chromeadblock.com/catblock/download/

  5. Nee wie geil. Das ist voll an mir vorbeigegangen. 😀

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.