Google entfernt Autorenfotos aus der Suche

Google wird eine Funktion aus der Google Suche (mobil und Desktop) entfernen, die es nicht allzu lange dort ausgehalten hat. Hat ein Schreiberling wie ich seine Autoreninfos hinterlegt, so ist es dem Suchenden möglich, nicht nur meine Texte in der Suchmaschine zu finden, sondern zur besseren Visualisierung auch ein Bild und die Anzahl der Menschen, die mich eingekreist haben. Sieht für dieses Blog in der Google Suche zum Beispiel so aus:

Bildschirmfoto 2014-06-26 um 09.48.09

Googles John Mueller beschreibt es so: „We’ve been doing lots of work to clean up the visual design of our search results, in particular creating a better mobile experience and a more consistent design across devices. As a part of this, we’re simplifying the way authorship is shown in mobile and desktop search results, removing the profile photo and circle count. (Our experiments indicate that click-through behavior on this new less-cluttered design is similar to the previous one.)“

Heißt: Profilbild und Anzahl der Menschen, die den Schreiber eingekreist haben, fallen weg, weil es „sauberer“ wirkt und zum Vorher-Zustand keinen Vorteil bringt. Mutmaßung meinerseits? Nur wenige der „alten Schreiber“ nutzen Google+ – so meine Erfahrung. Die haben dann zwar ein Profilbild, mehr aber auch nicht. Kaum Follower, keine Beiträge. Wie geht es da euch bei der Suche? Mir sind immer die Profilbilder eher ins Auge gesprungen, sodass ich da auf einen Beitrag mehr geachtet habe.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

24 Kommentare

  1. naja meistens ist man auf irgendwelche privaten Blogs gekommen oder Google+ beiträge, die nicht den erhofften Inhalt gebracht haben. habe diese dann eher gemieden.
    Also ist das auf jeden Fall bei mir.

  2. Finde ich schade, sehe das so wie du, hab immer auf die Artikel mit den Autorenbildern schneller geklickt als auf die, wo keines dabei war…

  3. Mir gab das immer eine „persönlichere“ Suchergebnisseite. Nicht nur Links, sondern auch etwas von den Menschen dahinter. Und optisch sieht es imho auch besser aus. Und ja, entsprechende Artikel springen mehr ins Auge.

    Aber du hast recht, das fehlende Google+–Profil bzw. das fehlende Profilbild vieler Nutzer stört das Konzept ziemlich…

    Jedoch nutzen es (zumindest bei meinen Suchanfragen) genug Leute, sodass das Feature in meinen Augen bleiben sollte.

  4. Mich haben die Autorenfotos eher genervt, kümmert mich doch nicht wie der Typ aussieht der das geschrieben hat. Ein zum Artikel passendes Bild wäre viel sinnvoller.

  5. Ich fand dieses Feature sehr gut. So sah man schon vorher, wer den Beitrag geschrieben hat. War bestimmt auch eine vertrauensaufbauende Maßnahme für neue Interessenten/Leser. Wer ein Foto von sich veröffentlicht, versteckt sich nicht im „anonymen“ Internet.

    Hab vor Kurzen selbst versucht, meine Blogbeiträge mit meinem google+ Account zu verbinden. Hat irgendwie nicht geklappt; jedenfalls erschien mein Foto nicht neben den Suchmaschinenergebnissen.

    Schade!!!

  6. Wer hat noch zuerst Auto-Renn-Fotos gelesen? 😀

  7. Ich bevorzuge Suchmaschinen, die ein Suchergebnis nicht anders darstellen, nur weil der Autor des jeweiligen Textes zufällig auch angemeldet ist.

  8. Ich habe mich auch immer über die Autorenbilder gefreut. Wirkte persönlicher und oft waren es halt Blogs – also konnte ich damit die Art der Webseite auch schnell einstufen und schneller finden was ich wollte. (Aber manchmal war es halt auch nur SEO und der Beitrag dahinter war kein wirklicher Mehrwert.)

  9. Wahrscheinlich verzerren die Bilder auch die Klick-Statistik, gerade WEIL die Bilder dazu verführen, schneller angeklickt zu werden.

  10. @Brater
    Genau richtig, die üblichen Verdächtigen haben das auch schon gecheckt, und bieten das Google+-Profil wahlweise auch mit (weiblichem) Profilbild.

  11. Endlich mal wieder eine vernünftige Neuerung von Google. Das hat meiner Meinung nach einfach nichts in den Ergebnissen einer seriösen Suchmaschine zu suchen, weil es vor allem auch vollkommen irrelevant ist. Relevanter Content hat oben zu stehen, das ist Googles Job. Dann braucht man auch keine Autoren in den Suchergebnissen anhand von Bildern erkennen. Des Weiteren, wenn ich nun über eine Google-Suche Ergebnisse von diesem Blog hier zum Beispiel erhalte, dann mach ich doch die Klick-Entscheidung nicht davon abhängig, ob der Autor des Artikels Carsten oder Sascha ist, das sagt ja nun nichts aus. Mal abgesehen davon, dass man die meisten Gesichter, die man im Laufe der Zeit über Google-Suchen findet, eh nicht kennt.

  12. Ich finde es schade. Abheben von anderem Content – vertrauensbildende Maßnahme ggü neuen Kunden.
    Google hatte ja im Dezember bereits versucht, das Projekt sterben zu lassen (bei den meisten Usern wurden keine Bilder angezeigt) und kam dann plötzlich und ohne Ankündigung wieder damit großflächig an den Start.

  13. Ich fand das mit den Profilbilder praktisch/sympatisch. Schade, dass es wegfällt.

  14. Wenn ich Bilder suche, suche ich Bilder. Wenn ich Inhalt suche, suche ich Inhalt. Ich fand die Bilder unnötig. Ich weiß ja was ich suche und nur weil ein nettes Bildchen zu sehen ist habe ich nicht automatisch mehr Vertrauen.

  15. Für mich hatten die Fotos immer einen hohen Wiedererkennungswert. So habe ich mir eingeprägt welche Autoren gut sind. Und bei weiteren Suchen diese Autoren dann bevorzugt. Ich finde es schade.

  16. Autorenfoto Beobachter says:

    Fand die Bilder auch sehr nett. Das gibt der Suche und dem Beitrag einen persönlichen Touch. Das Einkreisdingens mit dem Google+ kümmert mich hingegen nicht und kann weg.

  17. Super! Dann kann ich endlich mein Google+ Profil wieder löschen – war der einzige Grund warum ich diesen Mist hatte.

  18. Hi Carsten! Mir persönlich waren die Bilder ehrlich gesagt oft egal, aber bei manchen Suchanfragen hat man fast nur noch Bilder in den Suchergebnisse und man war mehr damit beschäftigt sich die Bilder anzuschauen statt der Suchergebnisse. Von mir aus können die Autorenbilder ruhig raus. Spannender finde ich dagegen finde ich folgende Neuerung: http://www.seo-handbuch.de/suchmaschinen-suchmaschinenoptimierung/google-knowledge-graph-zeigt-step-by-step-anleitung (Kurze Anleitungen in den Suchergebnissen) 😀

  19. Die Konsequenz ist natürlich, dass Google+ damit den Todesstoß verpasst bekommt. Denn wir nutzt den außerhalb der Techszene das soziale Netzwerk aus Kalifornien? Viele haben aus dieser Szene ein Blog oder betreiben ein Online-Magazin und haben sich für die Engagement in Google Plus über die „Belohnung“ gefreut. Kartellrechtliche Bedenken verstehe ich, finde es trotzdem schade, denn viele Webseiten hätte ich sonst in den SERPS nicht gefunden.

  20. Autorenbilder sind mir auch immer ins Auge gesprungen, oftmals haben sie positiv dazu bewogen, die Seite zu öffnen.

    Schade, dass die wegfallen, hatten für mich einen gefühlten Mehrwert.

  21. Finde es schade, dass die Bildchen nicht mehr zu sehen sind. Hat lange bei mir gedauert, bis sie bei meinen Artikeln/Webseiten gezeigt wurden und nach 7 Monaten wieder weg. Immerhin ist ja noch häufig mein Autoren-Name angegeben, was auch bei vielen Seiten nicht mehr der Fall ist. Bei google+ werde ich aber aktiv bleiben und es sind genug Leute ohne Webseiten dabei. User, welche einzig und alleine nur wegen dem Autoren-Snippet dort waren, habe ich nie sonderlich gemocht und deren Seite waren meist eh ziemlich für den Allerwertesten. 😉

    Bisher hat es sich auf meine Seitenbesuche nicht negativ ausgewirkt und schau mer mal. Gut finde ich persönlich, dass es alle Autorenbilder betrifft und manche SEO’s da nicht mehr rumpfuschen können, um üble Seiten dadurch zu pushen. Ganz abgesehen von den vielen Fake-Bildern, die zu sehen waren.