Google Earth: Creation Tools lassen eigene Präsentationen innerhalb des Dienstes realisieren

Google Earth könnte schon bald dafür sorgen, dass dröge Vorträge in der Schule oder an der Uni ein ganzes Stück interessanter werden. Wie Google informiert, können ab sofort nämlich alle Nutzer weltweit innerhalb von Google Earth auf die neuen Creation Tools zurückgreifen, mit denen eigene Projekte inklusive Markierungen, Fotos, 3D-Aufnahmen und Texten in Google Earth realisiert werden können. Zudem können diese Kreationen anschließend auch mit anderen Nutzern zum Anschauen geteilt werden.

Im Grunde sucht ihr euch mit den Tools die von euch gewünschten Orte in Earth heraus und könnt da dann eure eigenen Markierungen und Co. setzen. Das nachfolgende Video zeigt ein paar Beispiele, wofür sich das alles einsetzen lässt:

Mit Linien und unterschiedlichen Formen könnt ihr einzelne Bereiche markieren, Texte, Bilder und Videos ergänzen das Projekt dann entsprechend. Es soll dank der Integration von Google Drive sogar möglich sein, dass sich andere Nutzer die von euch geteilten Projekte anschauen dürfen und per Einladung sogar daran mitwirken können.

Die neuen Tools sind bislang nur in der Web-Version von Google Earth verfügbar, in den Apps für Android und iOS könnt ihr euch eure Projekte aber zumindest auch mobil anschauen. Ich kann mir ganz gut vorstellen, dass zukünftig die eine oder andere Präsentation in der Schule durchaus etwas mehr Pep haben könnte als bisher, sofern man sich mit den Tools erst einmal eingefuchst hat.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Als Firefox-Nutzer wird man bei der Web-Version von Google Earth ja immer noch ausgeschlossen.

  2. Kann ich damit einen Kamera-Flug von A nach B nach… machen? Ich such so etwas für ein Urlaubsvideo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.