Google Drive: Kommt. Wirklich jetzt. Nur wann?

Ach ja – der Google Drive. Auch als GDrive bekannt. Das Thema zieht sich seit Jahren durch das Netz. Es gibt viele Menschen, die meinen: Google müsste einen eigenen Speicher wie Dropbox anbieten. Dann gab es damals noch Möglichkeiten, mit Zusatzsoftware den vorhandenen Google-Speicher in einen GDrive umzuwandeln. Das alles klappte eher schlecht als recht. Nun soll der Google Drive aber wirklich kommen, er wird angeblich auch bereits intern von Mitarbeitern genutzt.

Geschossen wurde  obiges Foto von Johannes Wigand. Er nahm an einem Google Event teil und konnte das kurz zu sehende neue Feature namens GDrive sehen. Jau, das Foto sieht sicherlich aus wie eines der typischen Täterfotos aus einer großen Boulevardzeitung (verwischt, im vorbei laufen), doch die nicht ganz Blinden werden es sicherlich erkennen können. Man sieht eine Weboberfläche mit Rechteverwaltung wie bei den Google Docs.

Die Sache ist: ist ein GDrive ohne zusätzliche Synchronisationssoftware für Android, iOS, Win, Mac OS & Linux wirklich spannend? Sollte eine solche Software aber kommen, dann könnten Dienste wie Dropbox ins Stolpern kommen, ist Googles Zusatzspace ja relativ günstig. So kosten 20 GB Speicherplatz bei Google momentan 5 lumpige Dollar (siehe Preisliste). Lassen wir uns also überraschen, vielleicht sehen wir ja noch 2011 den GDrive. (via & via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

55 Kommentare

  1. Das fehlt noch, ich hoffe es kommt bald.

  2. Also interessant wird es für mich wenn GDrive so ähnlich wird wie Dropbox. Allerdings würde ich dem Foto da oben nicht so recht trauen. Denn eig ist es nur die Google Docs Oberfläche, nur ein anderes Logo oben links und statt „Docs“ steht da nun eben „Drive“. Sowas lässt sich leicht mit Bilbearbeitung hinbiegen 🙂

  3. Sabber, ich wäre ja sofort dafür und auch dabei. Aber dann auch wirklich direkt mit offline Ordner Synchronisation und Mobile App Zugriff.

  4. Wenn Google Drive kommen wird, dann habe ich meine ganzen Probleme gelöst. Ich freue mich schon sehr Drauf.

  5. Ich bleibe bei Dropbox. Google weiß schon genug 😉

  6. Sehe das wie Daniel. Dropbox ist das ding unter den online speichern. Jedenfalls für meiner einer…

  7. Da ich aktuell 80GB bei Google gebucht habe, bin ich da schon ganz heiß drauf.

  8. kennt eigentlich noch jemand die Suchmaschine von Google? 😀

    Für mich bleibt Google eine (sehr gute) Suchmaschine inkl. Maps. Die Docs sind für gemeinsame Office-Dokumente interessant. Youtube nutze ich nur als „anonymer“ Nutzer. Android sehe ich inzwischen auch kritisch. es ist zwar (aus meiner Sicht) dem iOS überlegen, aber für mich noch nicht das gelbe vom Ei. Bei den restlichen Diensten versuche ich Google einfach zu meiden.

    Google hier, Google da, Google überall. Es ist mir inzwischen zu viel Google im Netz geworden.

  9. Bei Google Docs kann man ja eh schon alles hochladen – ohne Sync-Apps fände ich die Entwicklung also recht unspannend. Nicht mehr als ein Rebranding.

    Mit Synchronisierung: Hm, gespalten. An sich praktisch, nur für die wirklich interessanten Dokumente (Text- und Tabellendokumente) ist ja die Möglichkeit des gemeinsamen Bearbeitens und der Verzicht auf Emailversand und Versionsanmerkungen im Dokument (gruselig… wird aber immer noch gemacht; und die Versionsanmerkungen sind oft nicht mehr als „Änderungen vom 11. Februar“) ja ein großer Vorteil; hoffe, dass der nicht dadurch zunichte gemacht wird. Und da reicht ja ein Depp in der Arbeitsgruppe, der unbedingt noch Emailversand nutzen will, um den Vorteil für alle zunichte zu machen. Gut, im Unternehmen kann man Arbeitsanweisungen geben, aber sobald es ein freiwilliges Projekt wird…

  10. Wie war das nochmal mit der „Unterstützung von Monopole und Oligopole“?
    Ich für meinen Teil werde auch weiterhin bei Dropbox bleiben. Auch die „Kleinen“ müssen/sollen leben. Nur dann ist innovative Vielfalt auch künftig zu erwarten.

  11. habe schon 20 GB bei Dropbox. Was soll mir dieses Drive vom G mehr bringen?

  12. Wo sieht man denn die Rechteverwaltung auf dem Foto? Es zeigt doch einfach nur Google Docs Apps für die google.com Domain?! Bei mir sieht es nicht anders aus 😐

  13. Das Männchen mit dem Plus ist die Rechteverwaltung. Zur Docs-Sache: im Gespräch soll evtl. ein Rebranding von Docs auf GDrive sein.

  14. Mir ist bisher noch nicht ganz ersichtlich, welche Vorteile GDrive gegenüber der Dropbox hat? Ok, eventuell der Speicherplatz. Aber Dropbox ist doch wohl das Maß aller Dinge, das ein anderer Anbieter im Funktionsumfang erstmal überbieten muss. Ich bin total zufrieden mit meiner Dropbox. Ich kann sie von allen Rechnern, per Software als auch üer Web-Interface, sowie vom Android-Phone bequem und problemlos nutzen. Einzig der Serverstandort stört mich ein bisschen 😉 Muss man halt verschlüsseln, sobald brisante Daten draufkommen sollten.

  15. @Matthias
    Ernstgemeinte Frage: Wofür zum..!? braucht man 80 Gig Space bei Google?

  16. @bla: genau das sagen gewisse Leute seit Einführung der 400Mb Festplatte immer wieder. 1GB, was soll man damit, das wird nie voll, usw usw.
    Mein Datenbackup hat derzeit 9,3GB, und mit jeder neuen Digitalkamera werden es mehr. Ein Backup zusätzlich Ausserhäusig zu lagern, ist das Sinnvollste was man machen kann.

  17. Das wäre in der Tat mal ein Gewinn. So ähnlich funktioniert es ja schon mit den GoogleDocs. zumindest kann ich dort jeden Dateityp hochladen. Bin mal gespannt wie lange das noch dauert. Ich würde mich auch wirklich freuen wenn sich Google+ durchsetzt. Aber schwierig ist da auch die Konkurrenz. Aber bei so einem Service fällt der Wechsel von Dropbox auf Google sicherlich nicht schwer

    mfG

  18. @Maik1000
    schön dass Du für andere antwortest…

    Mir ist durchaus bewusst, dass es dezentrales Backup Sinn macht, das war aber nicht meine Frage/meine Hintergedanken.

    Für ein Backup außer Haus, würde ich sicherlich nicht Google-Space heranziehen.

  19. Ich habe ca. 800 GB bei Strato, da tut nichts mehr weh.

  20. Obwohl ich Dropbox nutze und sehr schätze, würde ich mir einen Wechsel zu Google sicher überlegen. Wenn der Dienst ähnlich einfach funktioniert und günstiger ist.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.