Google Docs, Tabellen und Präsentationen: Neue Vorlagen auf Englisch, die alten endlich auf Deutsch

Google Docs ist nicht nur für Privatanwender eine einfache Möglichkeit, um Dokumente zu verfassen, auch viele Unternehmen nutzen das Office-Angebot von Google für ihre Zwecke. Deshalb hat Google nun neue Vorlagen zur Verfügung gestellt, die jeweils für einen bestimmten Bereich (Angebote, Projektmanagement, etc.) genutzt werden können. Unternehmen soll so ein einheitlicheres Auftreten ermöglicht werden. Super praktische Sache, mit einem kleinen Haken: Die neuen Vorlagen sind nur auf Englisch verfügbar.

Dennoch hat Google auch gute Nachrichten für Nutzer in Deutschland, es wurden nämlich auch Vorlagen eingedeutscht. Dabei handelt es sich allerdings um die „alten“ Vorlagen, wann deutsche Nutzer auch die neuen Vorlagen in deutscher Sprache verwenden können, erklärt Google nicht. Die alten Vorlagen sind in Google Docs, Tabellen und Präsentationen verfügbar, allerdings auch nur in der Web-Version der Dienste. Laut Google sollten sie da in den nächsten Tagen auftauchen, falls noch nicht geschehen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Google bietet da wirklich eine tolle Alternative zu Microsoft. Aber synchronisiert werden nur Links auf den PC. Ich weiß nicht wie ich es geschafft habe, aber eine wichtige Tabelle war weg und auf PC natürlich nur der URL zum Dokument. Also für immer weg. Das war für mich das Ende der Google Docs/Tabellen. Benutze ich nur noch für den schnellen Brief. Das ist mir schlicht nicht datensicher genug.

  2. @Paubolix Letztes Jahr waren sämtliche Google Docs weltweit für mehrere Stunden nicht erreichbar. Großes Staunen. Ich finde die Idee an sich recht gut und nutze sie auch, aber mir sind Word- oder PDF-Dokumente dann doch lieber. Und am Ende des Jahres konvertiere ich jeweils die Google Docs, weil sie nicht mehr verändert, sondern nur noch archiviert werden müssen. Die Lösungen bei One Drive und Dropbox (Office Online) sind sehr viel angenehmer. Dort wird nämlich mit „richtigen“ Dateien gearbeitet, die man übrigens auch lokal mit einem entsprechenden Programm auf dem Rechner sehr viel bequemer bearbeiten kann als über den Browser.

  3. @fakeram Also Browser finde ich besser. Zumindest alles was Google anbietet. Das ist alles zügiger bei der Hand. So habe ich seit Ewigkeiten kein Mailprogramm mehr installiert und würde auch gerne auf Word/Excel verzichten. Aber genau, da sind wir uns einig, optimaler sind so richtige Dateien. Mit Insync werden übrigens auch richtige Dateien gesynct, da werden die Google-Dateien flott konvertiert. Dies nur am Rande.

  4. Wenn man in GDOCS eine Tabelle, Dokument Präsentation erstellt, wird sie
    automatisch in GDRIVE gespeichert.Löscht man die Datei wandert sie in den Papierkorb von GDRIVE und wird dort erst nach 30 Tagen endgültig gelöscht und kann solange
    jederzeit wieder hergestellt werden. …also versehentlich sofort und für immer löschen
    das geht gar nicht.
    Du müsstest also mindestens zwei Schritte (Datei auf GDRIVE löschen..danach Papierkorb
    von GDRIVE löschen…inkl. Sicherheitsabfragen, ob man wirklich löschen will) gemacht machen…wem das nicht datensicher genug ist der sollte sich ernsthaft überlegen ob ein PC generell für ihn das richtige Werkzeug ist.

  5. @fakeram
    Und wo ist dein Problem?….Dateien die man in GDOCS erstellt hat, kann man in
    diversen Formaten downloaden(Menü: Datei/herunterladen als…).Damit hat man
    ohne Aufwand eine lokale Sicherungskopie..

  6. @John Doe Und diese Schritte gehst Du tatsächlich nach jeder Änderung am Dokument durch?

  7. @John Doe jau, dann waret so. Habe ich wohl gelöscht und 30 Tage gepennt ich Depp. Aber weg ist weg. Lokal hätte ich eine Datensicherung geschnappt und wiederhergestellt. Dein Tipp an fakeram war hier einen schönen Lacher wert. Ab sofort lade ich nach jeder Änderung erst einmal die Datei runter. Ja, stellt man sich Produktivität vor.

  8. Will man eine Datensicherung von Google Docs, so muss man das auch einrichten, ist ja am PC auch nicht verfügbar ohne Einrichten. Mit Insync und ähnlichen Programmen hat man automatisch docx und xlsx Kopien auf der Festplatte von den Google Dokumenten und Tabellen.

    Will man die Sicherung manuell machen, zum Beispiel einmal in der Woche, dann gibt es Google Takeout. https://takeout.google.com/u/1/settings/takeout?pli=1. Da kann man definieren, welches Datenformat die gesicherten Dokumente und Tabellen haben sollen.

  9. Insync muss man kaufen und meine Erfahrungen waren nicht so toll. Kann sich aber nun geändert haben. Takeout muss man anwerfen. An alles woran man denken und selber machen muss, vergisst man gerne mal. Und vor allem dann, wenn man es kurz nach dem Desaster braucht. Ein fertiger URL der das Takeout sofort anstößt und per E-Mail einen Downloadlink sendet wäre gut. Also so ein klein wenig automatisieren wäre gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.