Google Docs bald mit Unterstützung für digitale Unterschrift

Google hat vor einiger Zeit ein Workspace-Abo für Kleinunternehmer eingeführt, die eine private Mail-Adresse nutzen und keine eigene Domain benötigen. Eben jene Nutzer benötigen oft Unterschriften ihrer Geschäftspartner, um Aufträge zu bestätigen. Google möchte diesen Prozess vereinfachen, indem man nativ die digitalen Unterschriften unterstützen wird.

Dazu wird man einfach die Felder für die Unterschrift und das Unterschriftsdatum ins Dokument ziehen können. Danach kann der Link zum Vertrag geteilt werden und euer Gegenüber kann direkt ohne lästiges Papier die Unterschrift darunter setzen. Ihr könnt auch den Status einsehen und für sich wiederholende Aufträge Kopien von Verträgen erstellen.

Das könnte unter Umständen separate Abos für Dienste wie DocuSign ersparen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Aha. Und das soll rechtssicher/rechtsverbindlich sein?

    • MeinNametutnichtszurSache says:

      Eher nicht. Adobe Sign (mit dem arbeiten wir in der Fa.) dagegen schon.

  2. Gibt’s die Funktion auch für größere Unternehmen? Um zum Beispiel Anwesenheitslisten signiert an die Vorgesetzten zu schicken.

  3. Und wenn Google nächstes Jahr diesen Dienst wieder einstellt? (nicht unrealistisch)
    Verträge und Schriftverkehr muss von Unternehmen 10 Jahre vorgehalten werden.

    • Im privaten Rahmen finde ich das schon eine deutliche Erleichterung. Habe das ganze Seite geraumer Zeit in der Firma im Einsatz (via docusign) und das erspart tatsächlich einiges. Vor allem Tat das ganze „unterschreiben halboffiziellen Bitmaps dann ein Ende. Im beruflichen Umfeld würde ich jederzeit eine professionelle Lösung bevorzugen.

  4. Das beschriebene Verfahren ist keine „Digitale Signatur“, denn der Begriff „Digitale Signatur“ wird üblicherweise für das technische Verfahren des Erstellens eine kryptographischen Signatur verwendet. Das beschriebene Verfahren ist nach der eIDAS-Verordnung eine „(einfache) elektronische Signatur“. „Elektronische Signaturen“ sind ein Rechtsbegriff. Und im Rahmen der rechtlichen Voragben der eIDAS-Verordnung ist das Verfahren rechtlich zulässig.

  5. Blubbpeter says:

    Gibt es Workspace Individual eigentlich auch irgendwann in DE?

  6. Wenn man sich weiter durch klickt und versucht herauszuführen, wo denn die elektronische Signatur herkommt, landet man hier:
    https://workspace.google.com/marketplace/app/docusign_esignature_für_google_workspace/469176070494

    Die Signatur ist also selbstverständlich nicht kostenlos.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.