Google Currents weltweit verfügbar: deine persönliche Zeitung

Google Currents ist da. Global, auch in Deutschland. Mooooment einmal – was war Google Currents noch einmal? Ich berichtete im Dezember darüber. Google Currents ist, schlicht gesagt, ein mobiler Reader. Eine schicke Software, aus der ihr euch eigene Editionen zusammenstellen könnt.

Es gibt Unmengen an Blogs und Webseiten, die in Google Currents vertreten sind. Diese klickt ihr bei Gefallen so zu eurer eigenen Tageszeitung zusammen. Technisch wird nur der RSS-Feed der Seite abgegriffen. Synchronisiert und geteilt werden kann auch. Read it Later, Google+, Facebook & Co. Eure eigenen Feeds aus dem Google Reader lesen? Jau, geht auch.

Das eigene Blog in Google Currents einbinden und so für andere verfügbar machen? Ein Kinderspiel mit dem Currents Producer. Mit dem Producer solltet ihr, wenn ihr keine Splash-Grafiken und so wollt, euer eigenes Blog in wenigen Minuten startklar haben. Dieses ist dann per Currents-Suche findbar.

Alternativ gibt es einen Link zu eurer Edition zum weitergeben. Google Currents ist für Android und iOS zu haben und kostenlos. Neben der eigenen, zusammenklickbaren Sache gibt es auch die Möglichkeit, in den angesagten Streams zu stöbern, um dort noch Lesematerial zu finden.

Wer noch einen eigenen YouTube-Kanal hat, der kann diesen auch einbinden. Tja, nun ist er also global verfügbar, der Flipboard-Konkurrent aus dem Hause Google. Werdet ihr in Zukunft eure News & Geschichten so lesen? Falls ihr Google Currents testen wollt, mein Blog findet ihr hier. (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Schade, mit Google Apps Account kann man sich zwar einloggen, aber wird sofort wieder ausgeloggt. Ich gehe ma davon aus es lieg am Apps Account 🙁

  2. Gute Frage – es schadet natürlich nicht Alternativen zu haben, aber ich glaube Currents wird Flipboard bei mir nicht verdrängen.
    Ad Astra

  3. Sieht echt gut aus. Könnte mein Google Reader Nachfolger werden.

  4. Come on Caschy … nach dem grandiosen Sieg der Dortmunder gegen die Bayern haette ich schon etwas mehr als den dezenten Screenshot in der Google Currents App erwartet um Bayern Fans wie mich ins Herz zu treffen … 😉

  5. @Bernie: mir fehlt heute morgen noch die Spritzigkeit. Waren ein – zwei Bier zuviel gestern 😉

  6. @domnik: Ich denke eher nicht. Habe mich soeben mit einem Google Apps-Account erfolgreich auf einem iOS-Gerät eingelogged..

  7. Hi, danke für den Artikel.

    Was ich nicht recht kapiere (echt, nicht ironisch) :

    Ich habe alles toll in Google Reader und einer vernünftigen App dabei. Was bringt mir Google Currents dann?

    (Kann gerade nicht testen, minimales Datenvolumen im Ausland)

  8. Mr. Incredible says:

    Warum gibt’s Google Currents nicht auch für den Browser oder für den PC?

  9. Wie, KEIN Sync mit PC?

    Oje…

  10. Endlich kann ich currents updaten 🙂
    Ich wusste gar nicht, dass Du dort ein Profil hast. Bisher habe ich immer den Feed genutzt. Klappt gut, nur die Reihenfolge der Artikel war mir stehts ein Rätsel…

  11. Ich habe bei mir meine RSS Feeds aus dem Google Reader mit eingebunden was auch so weit funktioniert nur leider werden die Feeds dich ich dann im Currents lese nicht auch im Reader als gelesen markiert.
    Weiterhin sehe ich im Currents nicht welche Einträge neu sind oder kann man das irgendwo einstellen?

  12. Das Ding lädt ja elendig langsam, sieht aber zumindest schick aus. Aber warum verstößt Google immer wieder gegen seine eigenen UI-Richtlinien?

    Und so richtig den Vorteil zu Google News und dem Google Reader kann ich auch nicht erkennen. Oder gibt es einen?!

  13. Das Teil ist auf meinen Tab Samsung P1000 ziemlich langsam und verbraucht laut Tastmanager über 80MB RAM.
    Das ist für mein Tab mit nur 512MB Ram zu viel.

    Sonst ein ist das Teil richtig gut.

  14. Besucherpete says:

    Ich hab das mal installiert und gleich den Google Reader als Library eingefügt. Gibt es da die Option, nur ungelesene Artikel angezeigt zu bekommen? Oder auch eine Übersicht, bei welchem Feed es etwas neues gibt? Und noch etwas ist mir aufgefallen: Beim sharen auf z.B. Facebook geschieht das ohne Bild bzw. Grafik. Geht das auch anders? Fragen über Fragen … :o)

  15. Currents scheint nen ziemlicher Daten-Volumen Fresser zu sein.

  16. Ich kapiere nicht, wie ich bspw. das Blog hier via Android App einbinden kann. Wenn ich die SuFu nutze und „Caschys Blog“ eingebe, findet er nichts.

  17. Rudi Ralala says:

    Kann Dominik wg. Datenfresser bestätigen. Bei meinem Steinzeit-Desire war direkt der ROM voll, auch verschieben auf SD bringt gar nichts.

    Das Durcheinander an Informationen hat mir auch nicht gefallen. Küchenrezepte, BVB und Tsunami in einem Fenster, was soll das? Ist mir die Zeit zu schade für.

  18. Ich hatte gehofft, dass man sich verschiedene Magazine (Nachrichten, Tech News, Sport Krams, etc.) erstellen kann. Geht wohl leider ned, wa?

  19. Mit Datenfesser meinte ich nicht ROM sondern Datenvolumen im Mobilfunknetz.

  20. Currents finde ich richtig interessant. Aber ich sehe es im vergleich zu anderen nicht als Ersatz für einen RSS sondern als versuch Googles in den ePaper Markt einzusteigen. Heute schon braucht Currents Zugriffsrechte auf das Google Books Account und bei allen Angeboten steht „kostenlos verfügbar“ dabei.
    Würde mich nicht wundern, wenn in Zukunft ePaper, also die Inhalte der Printausgaben in digitaler Form, über Currents abonnierbar sind. Erst dann wird es für mich wirklich interessant.
    Bis dahin ist es jedoch ein hübscher Reader für das Tablet, jedoch andere für RSS praktischer.

  21. Mausefallenreperaturwerkstattkundendienstmitarbeiter says:

    Also ich finde das auch richtig schick. Vorallem bei echten Zeitungen wie The Guardian macht das Lesen mit dieser App wesentlich mehr Spaß als ein simpler Feed.
    Bei Blogs beibe ich aber dennoch beim Google Reader, ist einfach übersichtlicher und man sieht das Neueste zuerst.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.