Google Chromecast mit Android TV: Nutzervideo zeigt flüssige Benutzeroberfläche

Einige Exemplare des neuen Google Chromecast mit Android TV sind in den USA offenbar schon vor der eigentlichen Vorstellung in die freie Wildbahn gelangt. Leaks mit Bildern sind ja auch schon aufgetaucht. Nun hat einer der ersten Besitzer bei Reddit ein Video der Benutzeroberfläche veröffentlicht. Und man erkennt eine sehr flüssige Darstellung.

Wollt ihr das Video einmal ansehen, dann schaut unter diesem Link vorbei. Der Besitzer hat aber auch ein paar weitere Informationen geteilt. Demnach raffe sich das Gerät für den Homescreen Inhalte aus nicht nur den installierten Apps, sondern auch verfügbaren Apps zusammen. Etwa sah der Reddit-Poster ein Vorschau-Bild für eine TV-Serie, klickte darauf und wurde dann gebeten die NBC-App zu installieren. Diese Empfehlungen seien aber anpassbar, wenn man sich da auf Inhalte von installierten Apps beschränken wolle.

Auch seien offenbar mehrere Benutzerprofile verwendbar. Eindeutig zu sehen ist im Video zudem, dass tatsächlich nicht mehr Android TV, sondern Google TV als Marke genutzt wird. Die neue Systemoberfläche weicht zudem von jener ab, die wir etwa von aktuellen Geräten mit Android TV, wie der Nvidia Shield TV, kennen. Das eröffnet die Frage, ob Google das UI seinem eigenen Chromecast der nächsten Generation vorbehalten will oder sie auch für weitere Produkte freigibt. Ich halte letzteres für wahrscheinlich.

Stadia sei übrigens noch nicht vorinstalliert, sicherlich wird Google da aber noch Support nachreichen, alles andere wäre seltsam.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

37 Kommentare

  1. Interessant wäre ob ein HDMI zu Netzwerkadapter gehen wird. W-Lan mist kommt mir nicht ins Haus

    • Dann hast du aber scheiss WLAN.
      Bei mir läuft WLAN Prima mit netto 600Mbit Übertragung.

    • Benjamin Wagener says:

      Also ich habe an meinem Chromecast der 2. Generation über USB einen Netzwerk-Adapter dran hängen. Wäre seltsam, wenn das der neue nicht mehr könnte.

    • Wirf die olle FritzBox raus und kauf dir ordentliche APs. Dann geht auch WLAN vernünftig.

      • Benjamin Wagener says:

        Ich habe keine olle FritzBox, sondern den neuesten Router von Vodafone. Aber das Problem ist weniger der Router an sich, als dass hier im in den Mietskasernen leider viel zu viele davon laufen die sich gegenseitig stören…

        • „den neuesten Router von Vodafone“ – meinst du damit die Vodafone Station? Deren WLAN ist leider total kaputt – eigentlich das komplette Gerät. Habe seit Anfang März nur Ärger damit, gerade das 2,4 GHz WLAN bricht immer wieder einfach ab. Dass das Ding kurz vor Elektroschrot steht, wurde mir gerade letzte Woche endlich mal auch von einem Vodafone-Techniker an der Hotline bestätigt, die Vodafone Station sei ein absolutes Einsteigergerät. Wer volle und vor allem zuverlässige Leistung will, muss sich bei Vodafone die Fritzbox dazu mieten oder selbst kaufen bzw. ein Kabelmodem und WLAN-Router kaufen. Ist total ärgerlich, aber kommt man anscheinend nicht drumherum, wenn man mehr als nur zwei Endgeräte hat…

    • Davon darf ganz schwer ausgegangen werden. Warum? Weil man damit auch Stadia bedienen will und da ist ein Netzwerkanschluss sehr hilfreich.

  2. Benjamin Wagener says:

    Wenn der Preis stimmt und das Teil weiter zu USB-Netzwerk-Adaptern kompatibel ist, ist er so gut wie gekauft.

  3. Wieso schwenkt Google denn jetzt wieder von Android zu Google TV?…was wird es später werden, Fuchsia Tv?
    Dieses hin und her lässt einen irgendwie nur verwirrt zurück. Wie bei den Apps, keine klare Linie.

    • Weil der Chromecast ohne Apps echter Schrott ist mit reinem Casten.

      • Das stimmt. Habe dennoch einen für die paar Fälle bei denen mal vom PC, Tablet, Smartphone oder Notebook gestreamt werden soll. Aber so wird der neue Chromecast natürlich ein viel runderes Produkt.

      • Versteh ich nicht. Alle relevanten Apps können doch schon längst casten über CC. Warum soll ich dann noch auf dem Chromecast Apps installieren und dann mit der Fernbedienung rumwurschteln.
        Wenn der neue kein normales casten mehr kann, bin ich leider raus.

        • Benjamin Wagener says:

          Also ich habe leider das Problem, dass die WLAN-Verbindung auf dem Smartphone bei mir nicht die stabilste ist und die Casting-Apps damit schon mal Probleme bekommen und ich dann auf einmal den Stream nicht mehr richtig steuern kann oder aber auch er schon mal auf einmal komplett neu startet, wenn das Handy wieder Verbindung bekommt und solche Scherze. Wenn der Chromecast dann das Zeug direkt selber spielt und an nem LAN-Adapter hängt verspreche ich mir da schon sehr viel stabileres Streaming.

          • Solange das optional bleibt, von mir aus… für mich wäre es ein klarer Bedienrückschritt. Dann kann ich auch gleich nen FireStick kaufen. Nun ja, sie werden sicher nicht so doof sein, dieses Alleinstellungsmerkmal zu entfernen… obwohl… ^^

    • Was heißt „schwenkt“? Sie branden „Android TV“ bei ihrem Produkt als „Google TV“. Ob sich die Bezeichnung bei NVIDIA etc. auch ändert bleibt abzuwarten. Die Strategie, die Marke Google in den Vordergrund zu stellen und Android in den Hintergrund gibt es ja schon eine ganze Weile – siehe Pixel Smartphones.

  4. Traurig, dass eine flüssige Darstellung eine so dermaßen herausragende Eigenschaft ist, dass darüber berichtet werden kann. Sollte doch eigentlich Standard sein.

    • Ja mein FireTV-Stick der 1. Generation hat sich schon von Anfang an sehr hakelig bedient und das wurde mit der Zeit sogar noch schlimmer.

      Ich freue mich schon auf den neuen Chomecast.

  5. Wow das Teil gefällt mir.

  6. Ich besitze einen FireTV 4k Ultra aus 2018. Nicht den Stick sondern das 7*7cm große Quadrat.
    Dazu habe ich einen relativ alten Chromecast 2nd Generation.
    Seitdem die YouTube-App auf dem FireTV wieder läuft brauche ich den Chromecast allerdings nicht mehr. Insbesondere merke ich dass der Ton über den FireTV deutlich besser ist als über den Chromecast, obwohl beide per HDMI direkt mit meinem AV-Receiver verbunden sind.

    Meine (eigentlich ausschließlichen) Anwendungsfälle sind:
    * Amazon Video
    * Netflix
    * YouTube incl. Cast vom Macbook und vom PC.

    Was sind denn so die herausstechenden Features eines neuen Chromecast dass man sich den mal anschauen sollte? Vielleicht geht mir da ja ein Erlebnis ab von dem mir nur noch keiner gesagt hat dass das geht wenn man nur die richtige Hardware hat.

    Ich muss zugeben dass ich zuletzt Chromecast nicht weiter verfolgt habe weil „hat kein Menü und kann man deshalb nicht bedienen“ für mich bisher das Ausschlusskriterium war. Das scheint sich aber ja jetzt zu ändern.

    Beste Grüße
    Stephan.

    • Benjamin Wagener says:

      Das herausstechendste Feature dürften mehr und vor allem aktuellere Apps sein. Die im Amazon-Store hängen häufig den Versionen im Google Play Store ziemlich hinterher. Und man kann halt auch einfach den Screen vom PC oder Smartphone casten und nicht nur direkt vom Stick spielen.

      • Sind das den die selben Apps wie im Playstore oder hat google einen eigene Apps für Android tv?

        • Benjamin Wagener says:

          Sollten die selben sein bzw. gibt es auch teilweise welche die extra für Android TV optimiert sind

        • Android Play Store und AndroidTV Play Store bieten klar andere Apps an. Heißt nur weil es die App auf dem Smartphone gibt heißt es noch lange nicht, dass diese auch auf dem AndroidTV gibt. Google ist da aber stark im Ausbau der angebotenen Apps.

  7. Denn werde ich mir anschauen. Der sieht vielversprechend aus.

  8. Oberfläche wirkt fast wie die aktuelle fireTV Oberfläche. Unübersichtlich und zugemüllt

  9. Ich hoffe sky go und kodi wird darauf laufen,dann kann ich endlich den fire tv stick aus dem schlafzimmer werfen und dort auch endlich sky schauen.

  10. Moin,
    bin gespannt und werde den das ganze mal testen denke ich , fav ist zu zeit als t-com kunde der magenta stick läuft gut was netflix,prime und magenta tv betrift.

    wlan oder powerline sind arg von der umgebung abhängig da beist die maus keinen faden ab , wenn möglich immer nen olles kabel FIRST

  11. Ein Thema, das leider immer noch relativ stiefmütterlich behandelt wird, ist Upscaling. Der Stick gibt an eine 4K-Glotze immer 4K aus, Optimal wäre es, wenn bei der Wiedergabe auf die native Auflösung des Videos umgeschaltet würden, damit der Fernseher das Upscaling übernehmen kann, da zumindest bessere Modelle deutlich besseres Scaling machen als einfache SoCs. Alternative ist ein aktuelles SHIELD TV, das zumindest für 23,976 und 60 fps ordentliches (AI-) Upscaling unterstützt.

    Aber ich fürchte Google TV wird in dieser Richtung nicht neues bringen.

  12. Ah, weil ich kürzlich die Frage drüber gestolpert bin: Kann man an einige Geräte dieser Art (mir ist egal ob es ein Chromecast ist, ein Fire TV oder ein Apple TV) auch DVD- oder Blu-Ray-Laufwerke anschließen? Mir widerstrebt irgend wie, für die zwei Filme die mir niemand streamen will (konkret: Die Rotkäppchen-Verschwörung) einen eigenen Player zu kaufen, hätte aber noch mindestens einen funktionstüchtigen USB-BR-Brenner im Schrank.

    • Benjamin Wagener says:

      Nein, das sind alles nur Streaming-Geräte zur Wiedergabe von Netzwerksignalen. Selbst wenn man theoretisch ein Laufwerk anschließen könnte, so fehlen den Teilen zum Abspielen von DVDs und Blu-rays die nötigen Codecs. Für deine Zwecke wäre dann wohl eher ein Mini-Media-PC oder eine Spielekonsole sinnvoll, wenn es ein All-in-one-Gerät sein soll. Aber die kosten natürlich um einiges mehr, insbesondere mit Laufwerk. Da fährst Du mit einer Kombi aus Chromecast und Blu-ray-Player wesentlich bequemer und preiswerter.

      • Schade. Einen VLC gibts ja sowohl für Android als auch für den Fire TV (wobei das ggf. die gleiche APK sein könnte). Aber dass das wohl nicht gehen wird hatte ich schon befürchtet.

        Ein langes HDMI-Kabel vom PC zum AV-Receiver und damit zum TV liegt schon und klappt natürlich. Schöner wäre aber trotzdem gewesen, beim bequemen Filmabend keine Maus und keine Tastatur zu brauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.