Google Chromecast Audio wird eingestellt

In diversen Internetforen (u.a. Reddit)wurde diskutiert: Warum kann man den Google Chromecast eigentlich nicht mehr im Google Store kaufen? Und richtig: Schaut man einmal nach, dann wird der Chromecast Audio nicht mehr geführt. Im US-Store steht „Ausverkauft“, in Deutschland taucht er gar nicht mehr auf.

Viel Raum für Spekulation.

Kurzfristiger Lieferengpass oder ist der Google Chromecast Audio damit am Ende seines Lebens angekommen? Ich hatte Glück und konnte noch am Freitag Abend jemand bei Google erreichen, sodass ich ein offizielles Statement liefern kann.

„Unser Produktportfolio entwickelt sich ständig weiter, und jetzt haben wir eine Vielzahl von Produkten, mit denen die Benutzer Audio genießen können. Wir haben daher die Herstellung unserer Chromecast-Audio-Produkte eingestellt. Wir werden weiterhin Unterstützung für Chromecast-Audio-Geräte anbieten, damit Benutzer weiterhin ihre Musik, Podcasts und mehr genießen können.“

Wisst ihr also nun Bescheid.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

58 Kommentare

  1. Puh, da bin ich aber froh, schon/noch einen zu haben!
    Schade….

    • Ja, das geht auch für mich. Allerdings ist mein CC Audio zurzeit nicht in Betrieb.

      Der Trend geht zu Musikvideo -> Chromecast -> TV -> Lautsprecher oder zu smarten Lautsprechern.

      Aktuell zu besichtigen bei mir.

  2. Biff Tannen says:

    Find ich super Scheiße von Google! Vor allem deshalb, weil es derzeit keine Alternative am Markt gibt. Der Home Mini hat ja keinen Audioausgang…

  3. Tzz, dabei ist das Teil ist so klasse. Einfach auf der alten Stereoanlage meine bei google play music gelagerten mp3s hören zu können, ohne dass das Handy via bluetooth streamen muss. Hoffentlich ist das kein schlechte Omen für den freien Speicherplatz bei google play music.

    • Google Play music soll doch eingestellt werden – hab ich gehört..

      • Oh nein, hoffentlich nicht. Ich finde die Lösung, dort meine Musik zu bunkern, streamen zu können oder mir einfach eine Auswahl offline auf’m Handy speichern zu können, genial. Wenn das wegfallen sollte, graut es mir vor dieser elenden Rumkopiererei.

        • Ja das ist das beste was es für eigene Musik gibt, und Musik ist eine persönliche Zeitgeschichte, die möchte ich besitzen, der ganze Abo spoty schhhh ist nichts für echte Musik Liebhaber!

        • Es gibt aber auch Apps wie Hi-Fi Cast. Macht genau das gleiche und sieht dabei auch noch super aus.

          • Bringt ja nichts wenn Google die Cloud abschaltet…

            • Also als YT Music eingeführt wurde, hatte Google erklärt, dass alle Funktionen wie die erstellten Playlists und hochgeladene/gekaufte Musik von GPM erhalten bleiben sollen und in YTM integriert werden sollen. Ich hoffe, Google hält hier Wort.
              Dies könnte die Erklärung sein, warum beide zurzeit noch parallel laufen. Im Playstore, wo man Musik kaufen kann, wird auch noch für ein 30 Tage Testabo geworben.
              Ich bin damals zu GPM gewechselt, weil Google der einzige Anbieter ist, der ein Mix zwischen rein gestreamter Musik und eigener Musik erlaubt.

      • Nein. Aber Youtube Music zeigt, dass der Trend zu Video geht.

        • Das kann man wohl kaum verallgemeinern. Bei den Teenis vielleicht – wenn ich Musik hören will, will ich Musik hören und kein Video gucken. Zumal es nicht von allen Tracks Videos gibt…

  4. Finde ich sehr schade, denn ich bin sehr zufrieden mit dem Chromecast Audio. Ich nutze ihn fast täglich, um über den digitalen Ausgang meine Anlage zum Beispiel mit Spotify zu bespielen. Von mir klare Kaufempfehlung solange er noch zu haben ist….

  5. Richtig schade 🙁
    Hoffentlich wird es noch eine Alternative dazu geben…

  6. Also jetzt um 19.41 Uhr könnte ich jede Menge davon direkt im Google Store kaufen…

  7. Oh nein, Play Musik mit eigener Musik auf CCA ist das beste was es gibt, bitte nicht beenden, es gibt keine gleichwertige Alternative!!!

  8. Das wäre gar nicht gut, zumal es derzeit keine Chromecast Alternative mit optischem Digitalausgang gibt! Im deutschen Playstore ist er aber noch gelistet: https://store.google.com/product/chromecast_audio

  9. Also wieder wie vorher via splitter audio abgreifen von nem normalen Chromecast…

  10. Biff Tannen says:

    Könnte aber auch sein, dass Google dann demnächst einen neuen Home Mini mit Audioausgang anbietet. Hat die Konkurrenz ja schließlich auch.
    Wäre allerdings für mich kein wirklicher Ersatz, aber immerhin eine Alternative. Hoffe meine CCA’s haben eine lange Lebensdauer…

  11. Ich habe hier drei Chromecast Audio im Betrieb und bin damit sehr zufrieden. Multiroom nachgerüstet für wenig Geld. Dazu habe ich mir tlw. aus den Geräten die Betriebsspannung (z.B. 12 V) abgezwackt und via Wandler mit USB-Ausgang meinen Chromecast angeschlossen. So komme ich ohne zusätzliches Netzteil aus.
    Der Chromecast Audio ist ein geniales Produkt! Klein, preiswert und flexibel!
    Leider ist der normale Cromecast mit HDMI nicht Multiroom fähig 🙁 Und es wird ein Extractor benötigt.

  12. Wenn man über die Google Home App auf den Google Store zugreift ist der Chromecast noch gelistet bzw. verfügbar und kann gekauft werden.

  13. Schade. Zum Glück habe ich erst am Dienstag einen gekauft. Es gibt ja leider auch keine wirklichen Alternativen zum Chromecast Audio. Ich verstehe also nicht ganz, warum sie ihn einstellen…

  14. Das ist wirklich eine traurige Nachricht!

  15. Enrico Hahn says:

    Wirklich was Aussagen tut die Meldung von Google aber nicht, eine alternative zum CCA hat Google ja nun aktuell nicht im Angebot …

  16. Super.
    Ich hab mir nämlich mal einen geholt, aber irgendwie keinen echten Einsatzzweck gefunden. Wenn es ihn nicht mehr neu gibt, werde ich den super gebraucht los… 😉

  17. Bin gerade etwas überrascht in den Kommentaren, hätte absolut nicht erwartet, dass wirklich so viele das Ding im Einsatz haben.

  18. Oh, wow. Das habe ich nicht kommen sehen. Der Chromecast Audio ist ein super Gerät, um zu Hause sämtliche Anlagen und Boxen in die Gegenwart zu holen. Der Kombiausgang mit optischer Option und der geringe Preis sind sehr attraktiv. Es gibt auf dem Markt keine vergleichbare Lösung und es wird dann ab jetzt nur teurer, Streaming einzusetzen – mit Produkten, die Chromecast integriert haben. Leider ist man dann auch immer gleich an andere Funktionen gebunden. Ich habe gern alles möglichst modular, das ist dann wohl bald Geschichte. Sehr schade.

  19. Ein Schelm, wer Böses denkt: sollen wir dazu gebracht werden, nur noch „Assistenten“ mit Abhörmikrofon zu nutzen? NSA lässt grüßen! 😉

  20. Hoffe die Unterstützung für die Chromcast-Audios bleibt trotzdem dauerhaft erhalten – hab 7 davon im Einsatz!

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.